Pap (Ungarn)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pap (Ungarn)
Wappen von Pap (Ungarn)
Pap (Ungarn) (Ungarn)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Nördliche Große Tiefebene
Komitat: Szabolcs-Szatmár-Bereg
Kleingebiet bis 31.12.2012: Kisvárda
Kreis ab 1.1.2013: Kisvárda
Koordinaten: 48° 13′ N, 22° 9′ OKoordinaten: 48° 12′ 46″ N, 22° 8′ 41″ O
Fläche: 17,15 km²
Einwohner: 1.822 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 106 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 45
Postleitzahl: 4631
KSH kódja: 27748
Struktur und Verwaltung (Stand: 2014)
Gemeindeart: Gemeinde
Bürgermeister: Gábor Czérna (parteilos)
Postanschrift: Kossuth út 102
4631 Pap
Website:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

Pap ist eine Gemeinde im Komitat Szabolcs-Szatmár-Bereg im Kreis Kisvárda im Nordosten Ungarns.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt im Nordosten des Landes, etwa vier Kilometer östlich von Kisvárda.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kisvárda 4 km, Nyírlövő 5 km, Jéke 8,5 km, Kékcse 12,5 km, Lövőpetri 9 km, Tornyospálca 16 km, Nagyvarsány 21 km

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pap und seine Umgebung waren schon in der Bronzezeit besiedelt, wie archäologische Funde beweisen. Der Name Terra Pop ist schon in Dokumenten aus der Zeit von König Ladislaus IV. (1272–1290) zu finden. Im Jahre 1435 wurde in einem Dokument der Handschriftensammlung von Zsély schon der heutige Name verwendet. 1458 erwarb die Familie Várday den Ort. Spätere Besitzer waren die Eszterházys, Barone Horváth, die Familien Petrovay, Eördögh, Pethő und Erőss. Anfang des 20. Jahrhunderts war der Ort im Besitz des Barons Ferenc Horváth und György Orosz.

Die römisch-katholische Kirche
Die reformierte Kirche
Der Olympia-Baum

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Römisch-katholische Kirche Szent István király
  • Reformierte Kirche, erbaut 1838 (Spätbarock)
  • Der Olympia-Baum (2014)
  • Schloss Horváth (Horváth kastély, inzwischen abgetragen)

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es bestehen Busverbindungen nach Kisvárda, Vásárosnamény und Aranyosapáti. Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich in Kisvárda.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kindergarten, Schule, Bibliothek, Sportplatz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pap – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übertragung aus dem Ungarischen