Papa French

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albert „Papa“ French (* 16. November 1910 in New Orleans; † 28. September 1977) war ein US-amerikanischer Jazz-Bandleader und Banjo-Spieler des New-Orleans-Jazz.

French spielte Banjo in der 1910 gegründeten Tuxedo Brass Band (Original Tuxedo Jazz Band) von Papa Celestin, deren Führung nach dem Tod von Celestin 1954 über den Posaunisten Eddie Pierson 1958 an Papa French überging (aus Verehrung für Papa Celestin übernahm er dessen Spitznamen). French hatte die Leitung auch schon zuvor zeitweise in Celestins Abwesenheit übernommen. Er leitete die Band, die regelmäßig in der Dixieland Hall in New Orleans auftrat, bis zu seinem Tod 1977. Unter seiner Leitung tourte sie auch in Europa. Danach wurde sie von seinem Sohn Bob French geleitet, einem Schlagzeuger, der auch ein in New Orleans bekannter Radiomoderator war. French liegt in Edgard (Louisiana) begraben.

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]