Papageischnäbel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Papageischnäbel
Fleckenbrust-Papageimeise (Paradoxornis guttaticollis)

Fleckenbrust-Papageimeise (Paradoxornis guttaticollis)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Überfamilie: Sylvioidea
Familie: Papageischnäbel
Wissenschaftlicher Name
Paradoxornithidae
Gould, 1836

Die Papageischnäbel (Paradoxornithidae) sind eine Singvogelfamilie, die mit Ausnahme der Chaparralgrasmücke (Chamaea fasciata), die im westlichen Nordamerika vorkommt, hauptsächlich in China, Indien und in Südasien verbreitet ist.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es handelt sich um 10 bis 28 cm kleine, langschwänzige bräunliche Vögel. Die meisten Arten besitzen sehr hohe, seitlich abgeflachte, kurze Schnäbel. Ihr Futter besteht hauptsächlich aus Sämereien, z. B. Grassamen.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Papageischnäbel (Paradoxornithidae) wurden 1836 von John Gould als Familie der Sperlingsvögel (Passeriformes) beschrieben, nach einer Neuordnung zunächst bei den Timalien (Timaliidae) und im Jahr 2009 durch Gelang und Kollegen bei den Grasmückenartigen (Sylviidae) eingegliedert.[1] Damit einher gingen zahlreiche Umbenennungen der binomischen Artbezeichnungen.[2] Die früher auch den Papageischnäbeln zugerechnete Bartmeise (Panurus biarmicus) wird heute als einzige Art der Familie Panuridae betrachtet. Cai und Mitarbeiter stellten in einer im Jahr 2019 veröffentlichten Arbeit über die Verwandtschaftsverhältnisse verschiedener Gruppen der Sylvioidea fest, dass die Paradoxornithidae eine von den Grasmückenartigen verschiedene Klade bilden und revalidierten die Familie. Papageischnäbel und Grasmückenartige sind Schwestergruppen.[3]

Gattungen und Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • C. Robson: Family Paradoxornithidae (parrotbills). In: Handbook of the birds of the world. 12, 2007, S. 292–320.
  • Mary LeCroy: Type specimens of birds in the American Museum of Natural History. Part 6: Passeriformes: Prunellidae, Turdidae, Orthonychidae, Timaliidae, Paradoxornithidae, Picathartidae, and Polioptilidae. In: Bulletin of the American Museum of Natural History. 2005, S. 1–127.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gelang, M., A. Cibois, E. Pasquet, U. Olsson, P. Alström und P.G.P. Ericson. 2009. Phylogeny of babblers (Aves, Passeriformes): major lineages, family limits and classification. Zoologica Scripta 38: 225–236. doi: 10.1111/j.1463-6409.2008.00374.x
  2. IOC Taxonomy Updates - v2.6, 23. Oktober 2010, Seq 163
  3. Tianlong Cai, Alice Cibois, Per Alström, Robert G. Moyle, Jonathan D. Kennedy, Shimiao Shao, Ruiying Zhang, Martin Irestedt, Per G. P. Ericson, Magnus Gelang, Yanhua Qu, Fumin Lei, Jon Fjeldså: Near-complete phylogeny and taxonomic revision of the world’s babblers (Aves: Passeriformes). Molecular Phylogenetics and Evolution, Volume 130, Januar 2019, Seite 346–356, doi: 10.1016/j.ympev.2018.10.010, PDF