Papahānaumokuākea Marine National Monument

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Papahānaumokuākea Marine National Monument
Papahānaumokuākea Marine National Monument (Pazifischer Ozean)
Paris plan pointer b jms.svg
Koordinaten: 22° 47′ 47″ N, 161° 57′ 38″ W
Lage: Hawaii, Vereinigte Staaten
Besonderheit: Inseln und Meeresgebiet im Pazifischen Ozean
Nächste Stadt: Honolulu
Fläche: 1.510.000 km²
Gründung: 15. Juni 2006
Map PMNM 2016.jpg
i3i6
Papahānaumokuākea*
UNESCO-Welterbe
UNESCO-Welterbe-Emblem

Red pencil urchin - Papahānaumokuākea.jpg
Griffelseeigel im Riff der French Frigate Shoals
Staatsgebiet: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Typ: Kultur, Natur
Kriterien: iii, vi, viii, ix, x
Referenz-Nr.: 1326
Region: ª Asien und Ozeanien
Geschichte der Einschreibung
Einschreibung: 2010  (Sitzung 34)

* Der Name ist auf der Welterbe-Liste aufgeführt.
ª Die Region ist von der UNESCO klassifiziert.

Das Papahānaumokuākea Marine National Monument (vormals: Northwestern Hawaiian Islands Marine National Monument) ist das größte Meeresnaturschutzgebiet der Welt. Es umfasst die Nordwestlichen Hawaii-Inseln und das umliegende Seegebiet. Das National Monument wurde am 15. Juni 2006 durch George W. Bush proklamiert[1] und erhielt am 2. März 2007 einen traditionellen hawaiischen Namen.[2][3] 2010 wurde das Gebiet wegen seines ökologischen Wertes und der Bedeutung für die hawaiischen Ureinwohner von der UNESCO in die Liste des Welterbes aufgenommen.

Gebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als 75. US-Nationalmonument schützt das Papahānaumokuākea Marine National Monument sämtliche Inseln im Nordwesten Hawaiis unter der gemeinsamen Leitung des U.S. Fish and Wildlife Service (FWS) und der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA). Das Schutzgebiet umfasst Atolle, Korallenriffe und angrenzende Meeresgebiete im Pazifischen Ozean mit einer Gesamtfläche von angenähert 1.510.000 km² (582.578 Quadratmeilen), was ungefähr der vierfachen Fläche von Deutschland entspricht.

Im August 2016 weitete der US-amerikanische Präsident Barack Obama das Gebiet (wie schon George W. Bush 2006 in Anwendung der Exekutivrechte des US-Präsidenten) auf mehr als das Vierfache aus; zuvor erstreckte sich das Areal auf einer Fläche von 362.000 km². Damit löste das Papahānaumokuākea Marine National Monument nicht nur den Parc naturel de la mer de Corail in Neu-Kaledonien als weltweit größtes Meeresschutzgebiet ab, sondern ist damit auch das größte Naturschutzgebiet der Erde.

Für traditionelle Hawaiier hat die Inselgruppe eine besondere Bedeutung als Ursprung des Lebens und Ort, an den der Geist der Menschen nach dem Tod zurückkehrt. Die Inseln vermitteln die Verwandtschaft zwischen Menschen und Umwelt und symbolisieren ein kosmologisches Gleichgewicht. Auf den Inseln Nihoa und Mokumanamana wurden Siedlungen der traditionellen Kultur vor dem Kontakt mit Weißen gefunden und archäologisch ausgewertet.

Tier- und Pflanzenwelt (Fauna und Flora)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schutzraum bietet über 7.000 teils endemischen Arten Schutz, die heute gefährdet oder vom Aussterben bedroht sind. Bekannte Tierarten sind unter anderem die Suppenschildkröte (Chelonia mydas, auch als Grüne Meeresschildkröte bekannt, hawaiisch: Honu), die Hawaii-Mönchsrobbe (Monachus schauinslandi, hawaiisch: Sila Hawaiʻi), der Graue Riffhai (Carcharhinus amblyrhynchos), die Laysanente (Anas laysanensis) oder der Laysanalbatros (Phoebastria immutabilis). Zu den Pflanzen, die das Papahānaumokuākea Marine National Monument schützt, zählt die Nihoa-Palme (Pritchardia remota).

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einrichtung des Naturschutzgebietes wurde vor allem von Fischern und Geschäftsleuten Hawaiis kritisiert, denen Fischgründe und, je nach Handhabung der Genehmigungsregelung, Tourismuseinnahmen verloren gehen. Durch die Ausweitung des Gebiets sind 60 Prozent der Gewässer vor Hawaii für den kommerziellen Fischfang nicht mehr nutzbar.[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Papahānaumokuākea Marine National Monument – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Establishment of the Northwestern Hawaiian Islands Marine National Monument. USFWS, archiviert vom Original am 22. August 2006, abgerufen am 28. August 2016 (englisch).
  2. Secretary Kempthorne Joins Mrs. Laura Bush in Announcing Papahānaumokuākea Marine National Monument. Innenministerium der Vereinigten Staaten, 2. März 2007, archiviert vom Original am 29. September 2007, abgerufen am 28. August 2016 (englisch).
  3. Papahānaumokuākea Marine National Monument: Namensgebung (englisch)
  4. Obama schafft weltgrößtes Meeresschutzgebiet, Spiegel Online, 27. August 2016