Paper Lace

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paper Lace in der niederländischen TV-Show AVRO’s TopPop, 1974
Paper Lace in der niederländischen TV-Show AVRO’s TopPop, 1974
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[2]
Paper Lace
  US 124 07.09.1974 (8 Wo.) [1]
Singles[3]
Billy, Don’t Be a Hero
  DE 42 03.06.1974 (2 Wo.)
  UK 1 23.02.1974 (14 Wo.)
  US 96 27.04.1974 (3 Wo.)
The Night Chicago Died
  DE 3 15.07.1974 (28 Wo.)
  AT 4 15.10.1974 (16 Wo.)
  UK 3 04.05.1974 (11 Wo.)
  US 1 15.06.1974 (17 Wo.)
The Black-Eyed Boys
  DE 38 14.10.1974 (2 Wo.)
  UK 11 24.08.1974 (10 Wo.)
  US 41 12.10.1974 (9 Wo.)
We’ve Got the Whole World (mit Nottingham Forest)
  UK 24 04.03.1978 (6 Wo.)
[1]

Paper Lace war eine britische Popband der 1970er Jahre.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde die Gruppe 1969 in Nottingham. Ihr erster Erfolg in England war 1974 das Lied Billy Don’t Be a Hero, das die Spitzenposition der dortigen Hitparade erreichte. Das Original der Band Bo Donaldson & the Heywoods war zuvor bereits Spitzenreiter der US-Charts. Im selben Jahr wurde mit The Night Chicago Died ein fast ebenso erfolgreicher Hit nachgereicht, der in den USA sogar auf Platz 1 und in England auf Platz 3 stieg. The Black-Eyed Boys, ebenfalls 1974, war nur noch ein kleiner Hit.

1978 gelang der Gruppe noch ein erwähnenswerter Achtungserfolg: Sie sangen gemeinsam mit dem Fußballverein Nottingham Forest die Hymne We’ve Got the Whole World in Our Hands und erreichten damit Platz 24 der UK-Charts.

Kurz danach benannte sich die Band von „Paper Lace“ in „Lace“ um und geriet in Vergessenheit.

Trivia[Bearbeiten]

Heiner Müller verarbeitete 1995 The Night Chicago Died in seiner Inszenierung Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui von Bertolt Brecht im Theater am Schiffbauerdamm (Berliner Ensemble).

Mitglieder[Bearbeiten]

  • Cliff Fish (* 13. August 1949 in Ripley, Derbyshire), Gesang, Bass
  • Chris Morris (* 1. November 1954 in Nottingham), Gitarre
  • Carlo Santanna (* 29. Juni 1947 in Rom), Gitarre
  • Michael Vaughan (* 27. Juli 1950 in Sheffield), Gitarre
  • Phil Wright (* 9. April 1948 in Nottingham), Schlagzeug

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1972: First Edition
  • 1974: Paper Lace (nur USA und Kanada)
  • 1974: … And Other Bits of Material
  • 1976: Stars for Millions

Kompilationen[Bearbeiten]

  • 1974: The Best of Paper Lace
  • 1974: The Paper Lace Collection (2 LPs)
  • 2001: Greatest Hits
  • 2010: And Others Bits of Material / First Edition (2 CDs)

Singles[Bearbeiten]

  • 1971: You Can’t Touch Me
  • 1972: In the Morning (Morning of My Life)
  • 1973: Ragamuffin Man
  • 1973: Martha (Whatever Happened)
  • 1974: Billy, Don’t Be a Hero
  • 1974: The Night Chicago Died
  • 1974: The Black-Eyed Boys
  • 1975: Hitchin a Ride’ 75
  • 1975: So What If I Am
  • 1976: I Think I’m Gonna Like It
  • 1978: We Got the Whole World in Our Hands
  • 1992: Trinidad Boy

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7
  2. Chartquellen: Alben
  3. Chartquellen: Singles UK

Weblinks[Bearbeiten]