Papstwahl 1061

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Papstwahl 1061 fand am 30. September 1061 in San Pietro in Vincoli (Heiliger Peter in Ketten) in Rom nach dem Tod von Papst Nikolaus II. statt. Nach der päpstlichen Bulle In Nomine Domini von Nikolaus II. waren die Kardinalbischöfe erstmals die einzigen Wähler des Papstes der römisch-katholischen Kirche.[1] Bischof Anselmo de Baggio, Gründer der Pataria und nicht Kardinal,[2][3] wurde als Alexander II. zum Papst gewählt und wurde am 1. Oktober 1061 zur Zeit der Abenddämmerung in San Pietro in Vincoli zum Papst gekrönt. Eine Krönung im Petersdom war wegen der Opposition nicht möglich.[4][5]

Kardinalwähler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1061 gab es sechs Kardinalbischöfe:[6]

Wähler Staatsangehörigkeit Kardinaltitel Kreiert Kreiert von Anmerkungen
Bonifazio, OSB Apulien Kardinalbischof von Albano vor 1054 Leo IX.
Pietro Kardinalbischof von Tusculum vor 1057 Viktor II.
Giovanni Kardinalbischof von Porto 1057 Stephan IX.
Petrus Damiani, OSBCam Ravenna Kardinalbischof von Ostia 30. November 1057 Stephan IX. späterer Kirchenlehrer
Bernardo da Benevento, OSBCas Benevent Kardinalbischof von Palestrina 1061 Nikolaus II.
Mainardo, OSBCas Italiener Kardinalbischof von Silva Candida Mai 1061 Nikolaus II.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Election of September 30, 1061. In: Salvador Miranda: The Cardinals of the Holy Roman Church. fiu.edu, Website der Florida International University (englisch)
  2. David M. Cheney: Pope Alexander II (Anselmo da Baggio) [Catholic-Hierarchy]. Abgerufen am 6. April 2018.
  3. Vincent, Martin Richardson. 1896. The Age of Hildebrand. Christian Literature Co. S. 50.
  4. Philippe Levillain: The papacy : an encyclopedia. Routledge, New York 2002, ISBN 0-415-92228-3.
  5. Colin Morris: The papal monarchy : the Western church from 1050 to 1250. Oxford [Oxfordshire], ISBN 0-19-826925-0.
  6. Hans-Walter Klewitz: Reformpapsttum und Kardinalkolleg. Darmstadt 1957, S. 115–118; Rudolf Hüls: Kardinäle, Klerus und Kirchen Roms: 1049-1130. Tübingen 1977, S. 88 ff.