Papyrus 122

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuskripte des Neuen Testaments
PapyriUnzialeMinuskelnLektionare
Papyrus 122
Papyrus122.jpg
Name P. Oxy. LXXI 4806
Zeichen 122
Text Johannes 21,11-14; 22-24
Sprache griechisch
Datum 4./5. Jahrhundert
Gefunden Oxyrhynchus, Ägypten
Lagerort Sackler Library
Quelle R. Hatzilambrou, P. J. Parsons, J. Chapa OP LXXI (London: 2007), S. 11–14.
Größe [4.5] x [3.3] cm (28 × 12)
Typ Alexandrinisch (?)
Kategorie -
Notiz stimmt mit W überein

Papyrus 122 (nach Gregory-Aland mit Sigel 122 bezeichnet) ist eine frühe griechische Abschrift des Neuen Testaments. Es handelt sich um Fragmente eines Papyrusmanuskriptes des Johannesevangeliums.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum heutigen Tag haben nur zwei Fragmente eines Blattes überlebt. Der verbleibende Text von Johannes umfasst Teile der Verse 21,11-14 und 22-24. Mittels Paläographie wurde es auf das 4. oder 5. Jahrhundert datiert.[1] Das Manuskript ist sehr unregelmäßig geschrieben.

Der Text enthält Nomina sacra. Der Name Ιησους (Jesus) ist als ΙΗΣ abgekürzt (Die meisten Handschriften nutzen die Abkürzung ΙΣ). Die Zahl „einhundertdreiundfünfzig“ ist abgekürzt als ΡΝΓ geschrieben.

Der griechische Text repräsentiert wahrscheinlich den Alexandrinischen Texttyp.

Text[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Johannes 21,14 ist das Wort Ιησους (Jesus) ausgelassen, wie auch im Codex Washingtonianus,[2] doch das restliche Manuskript enthält das Wort, meist in Verbindung mit einem Artikel (ο Ιησους).[3]

122 Übersetzung
Ανεβη ουν Σιμων Πετρος και ειλ 11 Simon Petrus ging daher an Bord und
κυσεν το δικτυον εις την γην μεσ zog das Netz an Land, voller
τον ιχθυων μεγαλων ΡΝΓ και το großer Fische, deren hundertdreiundfünfzig. Und
σουτων οντων ουκ εσχισθη το δικ obwohl es so viele waren, wurde das Netz nicht
τυον λεγει αυτοις ο ΙΗΣ δευτε αριστη zerrissen. 12 Jesus sprach zu ihnen: „Kommt her und
σατε ουδεις δε ετολμα των μαθητων ε frühstückt.“ Keiner von den Jüngern hatte den Mut,
ξετασαι αυτων Συ τις ει ειδοτες οτι sich bei ihm zu erkundigen: „Wer bist du?“, denn sie wußten
ο ΚΣ εστιν ερχεται ΙΗΣ και λαμ dass es der Herr war. 13 Jesus kam und nahm
βανει τον αρτον και διδωσιν αυτοις das Brot und gab es ihnen
και το οψαριον ομοιως τουτο ηδη und ebenso den Fisch. 14 Das war nun
τριτον εφανερωθη τοις μαθηταις das dritte Mal, dass [Jesus] den Jüngern erschien,
εγερθεις εκ νεκρων nachdem er von den Toten auferweckt worden war.

Die fehlenden Buchstaben sind rot dargestellt.

Aufbewahrung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Manuskript wird zurzeit in den Räumen der Papyrologie der Sackler Library in Oxford unter der Nummer P. Oxy. 4806 aufbewahrt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • R. Hatzilambrou, P. J. Parsons, J. Chapa: The Oxyrhynchus Papyri LXXI. London 2007, S. 11–14.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abbildungen

  • P.Oxy.LXIV 4806 aus der Papyrologie in Oxford’s “POxy: Oxyrhynchus Online”. Nur die Vorderseite ist verfügbar.

Offizielle Registrierung

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. INTF - Institut für Neutestamentliche Textforschung, Münster
  2. Codex Washingtonianus hat einen eklektischen Text, doch in Johannes 5,12 – 21,25 repräsentiert er den Alexandrinischen Texttyp.
  3. Codex Sinaiticus, Codex Alexandrinus, Codex Regius, Codex Koridethi, Codex Zacynthius, f1, f13, und Handschriften des Byzantinischen Texttyps (ohne Artikel: Codex Vaticanus, Codex Ephraemi, und Codex Bezae).