Paranam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paranam
Koordinaten: 5° 36′ N, 55° 5′ W
Karte: Suriname
marker
Paranam

Paranam auf der Karte von Suriname

Basisdaten
Staat Suriname
Distrikt Para
Einwohner 1800 (1977)
Detaildaten
Gewässer Suriname
Zeitzone UTC-3
Aluminiumhütte von Suralco in Paranam, Dezember 2008
Aluminiumhütte von Suralco in Paranam, Dezember 2008

Paranam ist ein Ort in der Republik Suriname, im Distrikt Para, am linken Ufer des Suriname gelegen. Er hatte 1977 ca. 1800 Einwohner.

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paranam wurde Ende der 1930er Jahre als Bergwerksdorf durch die Suriname Aluminium Company (Suralco) auf ehemaligen Plantagenflächen gegründet. In den 1960er Jahren wurden hier eine Tonerdefabrik und eine Aluminiumhütte errichtet und aus dem Bergwerksdorf wurde ein Fabrikstädtchen mit dem größten industriellen Komplex von Suriname.

Über eine 70 km lange Hochspannungsleitung an Aluminiummasten wird die elektrische Energie vom Wasserkraftwerk (Brokopondo-Stausee) in Afobaka nach Paranam transportiert und dort mit Energie aus einer Turbinenzentrale ergänzt.

Der Ort verfügt über Fabrikswohnungen, Einzelhandelsgeschäfte, Sportstätten (u.a. Schwimmbäder) und einen medizinischen Dienst.

Aluminiumhütte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mutterkonzern von Suralco, die Alcoa Corporation beendet 2017 ihre Bauxitproduktion in Suriname und schließt den Komplex in Paranam.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • C.F.A. Bruijning und J. Voorhoeve (Hauptredaktion): Encyclopedie van Suriname. Elsevier, Amsterdam u. Brussel 1977, ISBN 90-10-01842-3, S. 468.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. StarNieuws vom 4. Januar 2017 niederländisch, abgerufen am 6. Januar 2017.