Paranoia – Riskantes Spiel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelParanoia – Riskantes Spiel
OriginaltitelParanoia
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2013
Länge106 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
JMK 10[2]
Stab
RegieRobert Luketic
DrehbuchBarry L. Levy,
Jason Dean Hall
ProduktionAlexandra Milchan,
Scott Lambert,
Deepak Nayar
MusikJunkie XL
KameraDavid Tattersall
SchnittDany Cooper
Besetzung

Paranoia – Riskantes Spiel (Originaltitel: Paranoia) ist ein Thriller aus dem Jahr 2013 von Regisseur Robert Luketic mit Liam Hemsworth, Gary Oldman, Amber Heard und Harrison Ford in den Hauptrollen. Er basiert auf dem in Deutschland unter dem Titel Goldjunge erschienenen Roman von Joseph Finder.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der in Brooklyn lebende Adam Cassidy ist ein junger Computerspezialist und Mitarbeiter der Wyatt Corporation. Um seinen kranken Vater versorgen zu können, arbeitet er hart an sich.

Als er seinen Job verliert, lädt er auf Rechnung der Firma alle seine Freunde ein. Der Chef der Wyatt Corporation, Nicholas Wyatt, erfährt davon und stellt Adam vor die Wahl: Entweder wird Adam wegen Veruntreuung angeklagt oder er erklärt sich bereit, Wyatts ehemaligen Mentor und nun Rivalen, Jock Goddard, auszuspionieren. Goddard ist Besitzer des Telekommunikationsunternehmens Eikon, das in Konkurrenz zu Wyatt steht. Adam soll Informationen über ein bei Eikon in Planung befindliches bahnbrechendes Handymodell an Wyatt weitergeben. Mit Hilfe Wyatts gelingt es Adam, in Goddards Unternehmen einzusteigen und eine angesehene Position einzunehmen. Um an sein Ziel zu gelangen, geht Wyatt über Leichen – er bedroht Adams Vater und Freunde. Adam gerät zwischen die Fronten.

Als er beim Diebstahl des Handys erwischt wird, erpresst Goddard Adam und Wyatt. Adam kooperiert schließlich mit dem FBI und zieht so seinen Kopf aus der Schlinge. Goddard und Adam werden wegen diverser Delikte festgenommen und Adam wird wegen der Kronzeugenregelung nicht angeklagt. Adam bittet seine ehemalige Kollegin Emma, in die er sich verliebt hat, um Verzeihung und sie vergibt ihm. Adam baut sich in Brooklyn eine eigene Existenz mit einer Computerfirma auf.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kinostart in den USA war am 16. August 2013, in Deutschland am 19. September 2013.[5]

Einspielergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paranoia – Riskantes Spiel war ein Flop.[6] Der Film konnte in den USA am ersten Wochenende nur 3,5 Mio. US-Dollar einspielen und stieg damit auf Platz 13 in den Kinocharts ein. Insgesamt spielte der Film in den USA 7.385.015 US-Dollar ein.[7] Mit dem Einspielergebnis von 6.400.000 US-Dollar in anderen Ländern ergibt sich ein Einspielergebnis von 13.785.015 US-Dollar weltweit, womit das Filmbudget von 35 Mio. US-Dollar deutlich unterschritten wurde.[7]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Filmkritikwebsite Rotten Tomatoes erhielt der Film nur 5 % positive Kritiken bei insgesamt 99 Kritiken. Die durchschnittliche Bewertung beträgt 3,8 von 10. Im Fazit heißt es: „Klischeehaft und uninspiriert, Paranoia ist ein mittelmäßiger Techno-Thriller mit gleichgültigen Schauspielerleistungen und ohne Nervenkitzel.“[8] Die Filmzeitschrift Cinema bezeichnete den Film als „routiniert heruntergekurbelten Hochglanzthriller“ und „vorhersehbares Schurkenstück“. Angesichts der „lustlosen Auftritte der Darsteller“ würde nur Gary Oldman überzeugen.[9] Der film-dienst beurteilte den Film als „müden Thriller“. Insbesondere Liam Hemsworths Beitrag als Hauptdarsteller erscheine „blass“ gegenüber der Leistung von Oldman, Ford und Dreyfuss.[10] Stephen Farber vom The Hollywood Reporter bezeichnete den Film „gekonnt, aber verwirrend“.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Paranoia – Riskantes Spiel. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, September 2013 (PDF; Prüf­nummer: 140 656 K).
  2. Alterskennzeichnung für Paranoia – Riskantes Spiel. Jugendmedien­kommission.
  3. Box office / business for Paranoia – Riskantes Spiel (2013). Internet Movie Database, abgerufen am 4. September 2014.
  4. Paranoia – Riskantes Spiel (2013), Filming Locations. Internet Movie Database, abgerufen am 4. September 2014.
  5. Paranoia - Riskantes Spiel (2013), Release Info. Internet Movie Database, abgerufen am 4. September 2014.
  6. Grady Smith: Box office disaster: Harrison Ford's 'Paranoia' has the worst debut of 2013 (and his career). In: Entertainment Weekly. 18. August 2013. Abgerufen am 8. Juni 2014.
  7. a b Paranoia (2013). Box Office Mojo. Abgerufen am 17. August 2013.
  8. Paranoia (2013). Rotten Tomatoes. Abgerufen am 4. September 2014.
  9. Paranoia – Riskantes Spiel. Cinema, abgerufen am 4. September 2014.
  10. Holger Römers, Filmdienst 18/2014
  11. Stephen Farber: Paranoia: Film Review. In: The Hollywood Reporter. 9. August 2013. Abgerufen am 8. April 2014.