Parco naturale del Marguareis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Parco naturale del Marguareis

IUCN-Kategorie IV − Habitat-/Species Management Area

Valle Pesio

Valle Pesio

Lage Tanaro, Ligurische Alpen, Provinz Cuneo, Piemont, Italien
Fläche 66,38 km²
WDPA-ID 6020
Geographische Lage 44° 14′ N, 7° 40′ OKoordinaten: 44° 13′ 51,8″ N, 7° 39′ 42,9″ O
Parco naturale del Marguareis (Piemont)
Parco naturale del Marguareis
Einrichtungsdatum 1978

Der Parco naturale del Marguareis ist ein Naturschutzgebiet im Süden des Piemont in der nordwestitalienischen Provinz Cuneo. Bis 2011 hieß er Parco naturale della Alta Valle Pesio e Tanaro.[1]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Naturpark erstreckt sich über eine Fläche von 6.638 Hektar im Oberlauf des Tanaro – des größten Flusses in den Ligurischen Alpen – und seines Zubringers Pesio, die beide zum Flusssystem des Po gehören. Der Naturpark wurde 1978 gegründet. Sein Gebiet wird im Italienischen auch Piccole Dolomiti genannt.

Der Park umfasst die beiden gegenüberliegenden Berghänge der Punta Marguareis (2.651 m), und auf seinem Gelände befinden sich eine Reihe Grotten, mit einer aktuell erforschten Gesamtlänge von über 150 Kilometern und maximalen Tiefpunkten von 1000 Metern. Die Flora und Fauna ist größtenteils alpin. Erwähnenswert ist die relativ junge Präsenz des Wolfes im Park.

Wanderwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den Parco naturale del Marguareis verlaufen die Via Alpina und die Grande Traversata delle Alpi. Bekanntester Rundwanderweg ist der Giro del Marguareis.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sabine Bade/ Wolfram Mikuteit: Piemont Wandern. Michael-Müller-Verlag, Erlangen 2010, ISBN 978-3-89953-566-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Park ändert seinen Namen (italienisch) abgerufen am 23. Februar 2018