Paris (Supertramp-Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paris (live)
Livealbum von Supertramp

Veröffentlichung(en)

Paris (Album)   /   Live in Paris '79 (Film)
September 1980   /   27. August 2012

Aufnahme

Pavillon de Paris, Paris, Frankreich:
Paris (Album)   /   Live in Paris '79 (Film)
1979: 29. November   /   1. Dezember

Label(s)

A&M Records

Format(e)

LP, MC und CD

Genre(s)

Progressive Rock

Anzahl der Titel

16

Laufzeit

Paris (Album)   /   Live in Paris '79 (Film)
01:30:24   /   02:04:52

Besetzung

siehe unten

Produktion

Paris (Album)

Live in Paris '79 (Film)

Studio(s)

Paris (Album):

Live in Paris '79 (Film):

Chronologie
Breakfast in America
(1979)
Paris (live) “… famous last words …”
(1982)

Paris ist das erste Live-Album der britischen Pop-/Rockband Supertramp. Es wurde während der Tournee „Breakfast in America“, die nach der im Jahr 1979 erschienenen gleichnamigen Studio-LP benannt wurde, am 29. November 1979 in Paris (Frankreich) aufgenommen. Wie bei diesem Vorgängeralbum agierte die Gruppe im Konzert und damit bei der Aufnahme des Doppelalbums in ihrem klassischen Lineup – im Rahmen von Tourneen zum fünften Mal in der Bandkarriere. Das Album Paris erschien als Langspielplatte im September 1980 und verkaufte sich in Europa und in den USA sehr gut. 2012 erschien der Film Live in Paris '79 als DVD und BD, die sich unter anderem in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz ebenfalls gut verkauften.

Paris (Album)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Live-Album Paris resultiert aus der Tour „Breakfast in America“, während der Supertramp 108 Konzerte gab. Dabei trat die Band in ihrer klassischen Besetzung – Rick Davies, John Helliwell, Roger Hodgson, Bob Siebenberg und Dougie Thomson – unter anderem in diesen Staaten auf: Frankreich, Österreich, Spanien und USA.

Aufgenommen wurde das Live-Album beim ersten von vier Konzerten (29. und 30. November sowie 1. und 2. Dezember 1979),[1] die Supertramp in der von 1975 bis 1983 existierenden Konzerthalle Pavillon de Paris gab, einem einstigen Schlachthof im Stadtviertel La Villette der französischen Hauptstadt Paris.

Währenddessen präsentierten Supertramp viele Lieder aus ihrer klassischen Phase von 1974 bis 1979. Alle Songs wurden von Rick Davies und Roger Hodgson geschrieben, die ihre Werke jeweils selbst sangen. Es wurde das komplette Konzert aufgenommen, aber die dabei gespielten Lieder Give a Little Bit, Goodbye Stranger, Even in the Quietest Moments…, Downstream, Just a Normal Day und Another Man's Woman wurden nicht in Paris integriert, um das Konzert auf eine Doppel-LP pressen zu können.[2] Somit befinden sich auf dem Live-Album mit Ausnahme von If Everyone Was Listening alle Lieder der Platte Crime of the Century (1974), drei des Albums Crisis? What Crisis? (1975), zwei der Platte Even in the Quietest Moments … (1977), drei des Albums Breakfast in America (1979) und zudem das Lied You Started Laughing, das auch You Started Laughing (When I Held You In my Arms) genannt wird. Dieses Stück wurde ursprünglich als B-Seite der Single Lady (von der 1975er-Platte Crisis? What Crisis?) veröffentlicht.

2002 erschien eine CD-Neuveröffentlichung.

Album-Liedliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Live-Album Paris (Original: Doppel-LP „A&M 396 702-1“) enthält 16 Lieder. Die angegeben Liedlängen beziehen sich auf eine CD-Version (Doppel-CD „A&M 396 702-2“) des Albums, das insgesamt 1 Stunde, 30 Minuten und 24 Sekunden lang ist. Auf der ursprünglichen Schallplatte (LP) befinden sich auf der LP 1 und LP 2 jeweils die Songs 1 bis 4 auf der A-Seite und 5 bis 8 auf der B-Seite. Alle Lieder, außer den fünf Songs mit entsprechender Gesangs-Anmerkung („G.:“), wurden per Hauptstimme von ihren in „()“ genannten Autoren gesungen.

CD 1 (Laufzeit 43:42)

  1. School – 5:28 (Hodgson); G.: Hodgson; Teile: Davies
  2. Ain't Nobody but Me – 5:37 (Davies)
  3. The Logical Song – 3:57 (Hodgson)
  4. Bloody Well Right – 7:39 (Davies)
  5. Breakfast in America – 2:57 (Hodgson)
  6. You Started Laughing – 4:02 (Davies)
  7. Hide in Your Shell – 6:55 (Hodgson)
  8. From Now On – 7:07 (Davies); G.: Davies; Teile: Hodgson

CD 2 (Laufzeit 46:42)

  1. Dreamer – 3:30 (Hodgson); G.: Hodgson; Teile: Davies
  2. Rudy – 7:24 (Davies); G.: Davies; Teile: Hodgson
  3. A Soapbox Opera – 4:51 (Hodgson)
  4. Asylum – 6:55 (Davies); G.: Davies; Teile: Hodgson
  5. Take the Long Way Home – 5:09 (Hodgson)
  6. Fool's Overture – 10:58 (Hodgson)
  7. Two of Us – 1:23 (Hodgson)
  8. Crime of the Century – 6:32 (Davies)

Live in Paris '79 (Film)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 27. August 2012, fast genau 32 Jahre nach Erscheinen des Live-Albums, wurde Live In Paris ’79 als DVD und BD veröffentlicht. Das darauf enthaltene Filmmaterial wurde beim ersten[3] der vier Paris-Konzerte aufgenommen.

Dabei wurde die beeindruckend eingefangene Konzert-Atmosphäre mit vielen Supertramp-Klassikern – darunter eine Live-Version des orchestralen Fool's Overture – Helliwell als Zeremonienmeister und den euphorischen Konzertbesuchern, auf 16-mm-Film mitgeschnitten. Das Filmmaterial verblieb jedoch in den Archiven der Band und galt später lange Zeit als verschollen, bis 2006 in Nordkalifornien in der Scheune von Supertramps Drummer Bob Siebenberg eine Kopie gefunden wurde. Die Filmrollen befanden sich in einem desaströsen Zustand und waren teils mit Kuhdung verschmutzt. Anschließend wurden sie in mehreren Studios digital überarbeitet (siehe Abschnitt Aufnahme).

Die Veröffentlichung des Films geschah allein auf Betreiben der Supertramp-Musiker Dougie Thomson, Bob Siebenberg und John Helliwell und ohne Zustimmung der Songautoren Rick Davies und Roger Hodgson, die damals gemeinsam in Paris auftraten. Letzterer berichtet auf seiner Webseite in einem offenen Brief[4] bezogen auf die Veröffentlichung von „…illegalen und unmoralischen Methoden…“, sowie von „…Manipulationen und Täuschungen…“ durch seine drei ehemaligen Mitmusiker, die „…versuchen, Rick und mir die Songwriter-Rechte wegzunehmen…“ und seiner Ansicht nach die Veröffentlichung „…durch sehr fragwürdige juristische Manöver…“ erreicht haben. Hodgson „kann die DVD auch wegen ihrer technischen Mängel, redaktionellen Ungenauigkeiten und wegen ihrer schlechten Qualität nicht gutheißen…“, lässt er „…bedauerlicherweise…“ wissen.

Film-Liedliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die DVD und BD Paris (eagle vision, „EREDV891“ und „ERBRD5086“) enthält insgesamt 22 Lieder (ohne Intro und Outtro). Davon sind 17 Lieder als durchgängiges Konzert mit jeweils 1 zusätzlichem Songauszug als musikalische Untermalung von Intro und Outtro und 5 Bonus Tracks enthalten.

Die angegeben Liedlängen beziehen sich auf die DVD-Version („EREDV891“), die zusammengesetzt aus Concert und Bonus Tracks/Bonus Videos insgesamt 2 Stunden, 4 Minuten und 52 Sekunden[5] lang ist. Alle Lieder, außer den 6 Songs (inklusive Bonus Tracks) mit entsprechender Gesangs-Anmerkung („G.:“), wurden per Hauptstimme von ihren in „()“ genannten Autoren gesungen.

Concert (Laufzeit 01:40:23)

  1. Intro: French Touch – 1:28 (Galliano)
    (mit Chaplin-Double vor dem Konzert)
  2. School – 5:40 (Hodgson); G.: Hodgson; Teile: Davies
  3. Bloody Well Right – 6:23 (Davies)
  4. The Logical Song – 3:50 (Hodgson)
  5. Goodbye Stranger – 6:42 (Davies)
  6. Breakfast in America – 2:34 (Hodgson)
  7. Hide in Your Shell – 6:48 (Hodgson)
  8. Asylum – 6:44 (Davies); G.: Davies; Teile: Hodgson
  9. Even in the Quietest Moments – 4:46 (Hodgson)
  1. Give a Little Bit – 4:26 (Hodgson)
  2. Dreamer – 3:22 (Hodgson); G.: Hodgson; Teile: Davies
  3. Rudy – 6:54 (Davies); G.: Davies; Teile: Hodgson
  4. Take the Long Way Home – 4:37 (Hodgson)
  5. Another Man's Woman – 7:25 (Davies)
  6. Child of Vision – 7:17 (Hodgson)
  7. Fool's Overture – 10:56 (Hodgson)
  8. Two of Us – 1:29 (Hodgson)
  9. Crime of the Century – 6:29 (Davies)
           (Ende mit Kurzinfos u. a. zu Bandmitgliedern)
  10. Outtro: From Now On – 2:33 (Auszug; Credits-Version)
           (mit Chaplin-Double nach dem Konzert)

Bonus Tracks (Bonus Videos) (Laufzeit 24:29 min)

  1. Ain't Nobody but Me – 4:57 (Davies)
  2. You Started Laughing (…) – 4:17 (Davies)
  3. A Soapbox Opera – 5:05 (Hodgson)
  4. From Now On – 6:37 (Davies); G.: Davies; Teile: Hodgson
  5. Downstream – 3:33 (Davies)

Hinweise:

  • Bonus Tracks  – mit neu abgemischtem Ton- und neu geschaffenem Film-Material[6]
  • Weil die 5 Bonus-Lieder nicht während des Paris-Konzerts vom 1. Dezember 1979 aufgenommen wurden, ist Live in Paris '79 (Film) keine volle Darbietung der 1979er Tournee Breakfast in America.[7]

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Band-Besetzung – Paris (Album) und Live in Paris '79 (Film):

Onstage Characters – Film Live in Paris '79:
Bei den Konzerten agierten mehrere Produktions-Team-Mitglieder als Bühnen-Charaktere – besonders während des Lieds Fool's Overture (in alphabetischer Reihenfolge der Charaktere):

  • Banana: Tam Smith
  • Chaplin: Tam Smith
  • Clown: Chris „Smoother“ Smyth
  • Convict: David Farmiloe
  • Gendarme: Wolfgang Koellen
  • Gorilla: Bobby Joe Harvey
  • Miss Piggy: Mick Berg
  • Superman: George Packer

Aufnahme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufnahmen von beiden – Paris (Album) und Live in Paris '79 (Film) – stammen von Konzerten, die im November 1979 während der Tournee „Breakfast in America“ in französischen Hauptstadt Paris im Pavillon de Paris stattfanden:

Paris (Album) wurde beim Konzert am 29. November 1979 mit dem „Mobile 1 Remote“ aufgenommen. Abgemischt wurde es bei Chateau Recorders in North Hollywood (Los Angeles, Kalifornien, USA) und gemastert im A&M Recording Studio von Hollywood (auch: Los Angeles).

Live in Paris '79 (Film) wurde beim am 1. Dezember 1979 mitgeschnitten. Die 2006 aufgefundenen Bänder wurden zur digitalen Ton-Restaurierung an die Firma Cups 'N Strings (Studios) (Los Angeles, USA) geschickt, wo sie von Bruce Maddox und Sharon Kearney bearbeitet wurden. Peter Henderson und Russel Pope übernahmen in London (Vereinigtes Königreich) in den River Studios und Metropolis Studios die Mischung der Stereo und 5.1-Tonspuren. Das Video-Material wurde an Peter Clifton, dem Regisseur des Led-Zeppelin-Konzertfilms The Song Remains the Same (1973), nach Neuseeland geschickt, wo es in den Post Production Facilities weiterbearbeitet wurde.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paris (Album; Auswahl):

Live in Paris '79 (Film; Auswahl):
für weitere siehe oben: Paris (Album; Auswahl)

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[8]
Paris
  UK 7 04.10.1980 (17 Wo.)
  US 8 01.11.1980 (26 Wo.)
  DE 5 13.10.1980 (48 Wo.)
  AT 7 01.10.1980 (28 Wo.)
Singles
Dreamer
  US 15 08.11.1980 (14 Wo.)
DVDs
Live in Paris '79
  DE 16 07.09.2012 (9 Wo.)
  CH 1 09.09.2012 (18 Wo.)

Charts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Album:
Die Doppel-LP Paris (Album) erreichte im Jahr 1980 in den jeweiligen Pop-Albums-Charts einstellige Plätze in Deutschland, Großbritannien, Österreich und in den USA (Billboard) und erlangte rasch Gold-Status.

Singles:
Aus Paris (Album) wurden im selben Jahr drei Live-Singles ausgekoppelt: Dreamer mit From Now On als zweites Lied („AMP 708“), das in den USA Platz 15 der Billboard-Pop-Single-Charts erreichte, Breakfast in America mit You Started Laughing als zweiter Song („AMS 7560“), Dreamer mit You Started Laughing als zweites Lied („AMS 9015“) und Take the Long Way Home mit From Now On als zweiter Song („AMS 9000“), die beide keine nennenswerten Chartplatzierungen erlangten.

DVD:
Trotz der Diskussionen und Spannungen im Vorfeld der Veröffentlichung von Live in Paris '79 (Film) wurde die DVD ein riesen Erfolg – sie erreichte jeweils kurzfristig die Spitzenposition der DVD-Charts in Deutschland, Österreich, in der Schweiz, in Frankreich, Holland, Belgien und Norwegen sowie die Top Ten im Vereinigten Königreich, in Italien, Spanien und Schweden.[9]

CD-Neuauflage 2002[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 30. Juli 2002 erschien ebenfalls vom Label „A&M Records“ eine überarbeitete CD-Neuauflage von Paris, deren Aufnahme von den originalen Masterbändern stammt. Das Büchlein ist angelehnt an die Album-Gestaltung der Original-CD.

Aufnahme und Produktion:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 4 Paris-Konzerte laut Innenseiten-Inschrift des 2012er DVD-Booklets „…Pavillon de Paris – Nov 29, 30, Dez 1, 2…“ (1979)
  2. Paris, Fan-Seite auf members.xoom.it
  3. Aufnahmedatum der DVD und BD laut deren Vorspann: „The historic Paris concert was filmed on December 1st 1979“
  4. Liebe Freunde und Fans und Dear Friends and Fans, deutsche und englische Version des ursprünglich auf Hodgsons offizieller Webseite (rogerhodgson.com) erschienenen offenen Briefs zur DVD- und BD-Veröffentlichung auf rogerhodgson.de (offizielle deutsche Webseite)
  5. Länge laut DVD-Spieler-Anzeige: 2 Stunden, 4 Minuten und 52 Sekunden (statt „nur“ ca. 133 Min. laut DVD-Cover-Aufschrift „DVD Running time: 133 Min. approx.“)
  6. Infos zu Ton- und Film-Material der Bonus Tracks: featuring remixed audio with newly created visuals laut Rückseiten-Aufschrift des DVD-Booklet
  7. „This film is not a full representation of the 1979 tour as five of the songs from the original concert were not filmed.“, laut Kurzinfo vom Abspann des DVD-Songs Nr. „18.“
  8. Charts DE Charts AT Charts CH Charts UK Charts US
  9. „Live in Paris 79“ arrasa en las listas de ventas de medio mundo (etwa: „Live in Paris 79“ stürmt die Charts …), vom 24. September 2012, auf thelogicalweb (spanisch)