Paris Saint-Germain (Handball)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paris Saint-Germain
Voller Name Paris Saint-Germain Handball
Abkürzung(en) PSG
Gegründet 1941
Vereinsfarben rot/blau
Halle Stade Pierre de Coubertin
Plätze 4.016 Plätze
Präsident Nasser Al-Khelaïfi
Trainer Noka Serdarušić
Liga Ligue Nationale de Handball
2017/18
Rang 1. Platz
nat. Pokal Pokalsieger
Website psg.fr/handball
Heim
Auswärts


Paris Saint-Germain Handball, bekannt als Paris Saint-Germain oder einfach nur PSG, ist ein französischer Handballverein in der Hauptstadt Paris.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Club wurde 1941 unter dem Namen „Asnières Sports“ gegründet. 1989 löste sich die Handballabteilung des Clubs und nannte sich fortan „Paris-Asnières“. 1992 ging „Paris-Asnières“ in den Club Paris Saint-Germain (PSG) auf und nannte sich nun „PSG-Asnières“. 2001 verließ die Handballabteilung Paris Saint-Germain wieder und wurde zu „Paris Handball“ (auch kurz „Paris HB“). Nach der Saison 2008/09 stieg man in die 2. Liga ab, konnte aber nach einer Saison wieder in das Oberhaus zurückkehren.

Im Jahr 2012 konnte der Verein mit finanzieller Unterstützung von Qatar Sports Investments (QSi), einer Investorengruppe aus dem Emirat Katar, die Mannschaft erheblich verstärken.[1] Als Neuzugänge wurden neben dem damaligen Welthandballer Mikkel Hansen, unter anderem die französischen Nationalspieler Didier Dinart, Samuel Honrubia und Luc Abalo verpflichtet.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Französischer Meister: 2013, 2015, 2016, 2017, 2018
  • Französischer Pokal: 2007, 2014, 2015, 2018
  • Französischer Ligapokalsieger: 2017, 2018
  • Französische Champions Trophy: 2014, 2015, 2016

Kader der Saison 2017/18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaft im August 2013 (ohne Mikkel Hansen)
Nr. Nationalität Name Position Geburtsdatum
12 SpanierSpanier Rodrigo Corrales TW 24.01.1991
16 FranzoseFranzose Thierry Omeyer TW 02.11.1976
3 DeutscherDeutscher Uwe Gensheimer LA 26.10.1986
5 DäneDäne Henrik Møllgaard Jensen RL 02.01.1985
7 KroateKroate Luka Stepančić RR 20.11.1990
10 NorwegerNorweger Sander Sagosen RM 14.09.1995
11 FranzoseFranzose Benoît Kounkoud RA 19.02.1997
13 KatarerKatarer Jovo Damjanović KM 24.12.1996
18 FranzoseFranzose Nedim Remili RR 18.07.1995
19 FranzoseFranzose Luc Abalo RA 06.09.1984
22 FranzoseFranzose Luka Karabatić KM 19.04.1988
24 DäneDäne Mikkel Hansen RL 22.10.1987
25 FranzoseFranzose Daniel Narcisse RM 16.12.1979
36 SchwedeSchwede Jesper Nielsen KM 30.08.1989
44 FranzoseFranzose Nikola Karabatić RL 11.04.1984

Trainer: Noka Serdarušić DeutscherDeutscher

Zugänge 2017/18[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abgänge 2017/18[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugänge 2018/19[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abgänge 2018/19[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugänge 2019/20[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. chs: Mikkel Hansen unterschreibt in Paris. In: handball-world.com vom 20. August 2012
  2. a b c d e Transfers PSG Handball. In: sport.de. Abgerufen am 24. Mai 2018.