Park der Freundschaft in Neu Belgrad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Fokus2.svg Dieser Artikel wurde am 13. August 2017 auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden: offenbar google-translate ohne Bearbeitung Si! SWamP 02:24, 13. Aug. 2017 (CEST)
Denkmal „Ewiges Feuer“ im Park der Freundschaft in Neu Belgrad

Der Park der Freundschaft (serbisch-kyrillisch Парк пријатељства) in Neu-Belgrad[1] ist eine der größten Parkanlagen in Belgrad. Er zählt zu berühmten Orten.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Palata Srbije am Rande des Parks

Der Park befindet sich in Neu-Belgrad in der Gemeinde Ušće und erstreckt sich auf eine großen Grünfläche vom Hotel Jugoslawien entlang des Ufers der Flüsse Donau und Save bis zur Brankos Brücke. Es ist mit dem Mihailo Pupin Boulevard, Ušće und Nikola Tesla Boulevard umrandet. Über den Flüssen Save und Donau grenzt er mit der Großen Kriegsinsel und Kleinen Kriegsinsel und dem Stadtzentrum von Belgrad. Der Park der Freundschaft erstreckt sich über eine Fläche von 14 Hektar. Den Park kann man mit dem Öffentlichen Verkehr, den Buslinien 15[2] und 84[3] erreichen.

Natur und Sportinhalte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Park umfasst eine große Anzahl von Grünflächen und Bäumen und führt zum Fluss Save und der Donau. Es eignet sich zum Spazieren, körperliche Aktivitäten oder Entspannung in der Natur. Der Park hat auch einen Rad- und Laufweg. Obwohl in der Nähe des Zentrums von Belgrad gelegen, herrscht Ruhe und Frieden im Park und ist aus diesen Grund ein beliebter Ort der Belgrader. Innerhalb des Parks liegt auch der Skate Park Ušće.

Bau und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denkmal zur Gründung und zum Aufbau von Novi Beograd

Die Idee zur Gründung des Parks der Freundschaft der Gedenkstätte stammt vom Verein Mladi gorani, die zu Ehren der ersten NAM-Konferenz in Belgrad, die im Jahr 1961 stattfand, beschloss, einen Gedenkpark als Symbol für den Kampf für den Frieden und Gleichheit alle Völker in der Welt zu etablieren. Am 29. August 1961 wurde ihre Initiative vom Rat für Kultur und dem Rat für Stadtplanung des Nationalkomitees der Stadt Belgrad unterstützt. Zur offiziellen Eröffnung des Parks, gilt das Pflanzen eines Baum von Tito am 7. September 1961. Das erste Vorentwurf wurde vom Ingenieur Vladeta Đorđević durchgeführt, aber die endgültige Lösung hinsichtlich des Aussehens und der Organisation der Parkanlage wird im Projekt "Potez" gezeigt, das den ersten Preis beim jugoslawischen Wettbewerb im Jahr 1965 gewann. Die Belgrader Stadtversammlung und der Ausschuss für die Betreuung des Baues und der Entwicklung des Parks kündigten einen alljugoslawischen[4] Wettbewerb an. Die Besonderheit des Themas war eine Herausforderung für die Autoren, da sie den Bereich des Gartenbaus, nicht so häufige Wettbewerbsmaterie und die Position des Parks unter den bedeutendsten Regierungsgebäuden, dem Palast Bundesexekutivrat und dem ehemaligen Gebäude Zentralkomitee des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (heute Einkaufszentrum Ušće), Museum für zeitgenössische Kunst und Hotel Jugoslawien. Neunzehn Werke nahmen an dem Wettbewerb teil, von denen drei ausgezeichnet und elf abgekauft wurden. Den ersten Preis gewann die Arbeit unter dem Code "Potez" des Architekten Milan Pališaški. Der zweite Preis wurde von den Architekten Ranko Radović und Ljiljana Pekić geteilt und der dritte Preis ging an die Architektin Mira Holambek-Bencler aus Zagreb. Der Bau des Parks markierte auf eine symbolische Weise die Gründung der Bewegung der Blockfreien Staaten deren einer der Gründer auch Jugoslawien war. Die Arbeit des Architekten Pališaški, nach dem Auswahlfeld, war eine strenge geometrische Lösung mit geometrischen Abteilungen und monumentalen Größen, zeremoniell und repräsentativ[5].

Allee des Friedens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im zentralen Teil des Parks befindet sich die Allee des Friedens mit Denkmal Obelisk „Ewiges Feuer“[6] Der Park verfügt über eine Blumenstatue der Bildhauerin Lidija Mišić. Die Allee des Friedens mit 26 Platanen, die von Staatsmännern gepflanzt wurden, während der Gipfelkonferenz der Blockfreien-Bewegung in Belgrad bis 1989, ist 180 m lang, was auch zugleich die Zahl der Länder, die eine Verpflichtung zum Frieden als ihre politische Priorität, durch die sogenannte Politik der friedlichen, aktiven Koexistenz . Alle Teilnehmer der ersten Gipfelkonferenz pflanzten denselben Baum -Platane. Die Wahl einer Platane liegt in ihre Langlebigkeit, die die Idee einen dauerhaften Frieden in der Welt zu erzielen, symbolisiert. Neben jedem gepflanzten Baum ist eine Tablette mit dem Namen des Staatsmannes und des Herkunftslandes, des Jahres der Pflanzung und der lateinische Name des Baumes Platanus acerofilia. Die Platane Sämlinge sind in einem Abstand von acht Metern platziert, so dass sie sich in einer gewissen Höhe ihres Wachstums verschmelzen und so eine einzigartige grüne Gürtel bilden können, die auch die Verbindung aller Nationen durch eine gemeinsame Idee symbolisiert. Von der Wettbewerbslösung bis heute wurden nur 9,5 Hektar Parkfläche realisiert. Obwohl wenig von der ursprünglichen Idee des Architekten Pališaški gemacht wurde[7], ist die Besonderheit in der Bildung eines modernen Parks grundsätzlich auch heute noch zu betrachten[8].

Denkmal „Ewiges Feuer“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Denkmal „Ewiges Feuer“ befindet sich im Park und wurde gebaut, um die Opfer der NATO Bombardierung der Bundesrepublik Jugoslawien zu gedenken. Es wurde nach den Plänen der Bildhauerbrüder Svetozar und Svetomir Radović und den Architekten Marko Stevanović und Miodrag Cvijić gebaut. Das Denkmal wurde am 12. Juni 2000 zum Jubiläum des Endes der NATO-Bombardierung in Anwesenheit der höchsten politischen Beamten enthüllt. Das Monument „Ewige Flamme“ ist 28 Meter hoch, obwohl es 78 Meter hoch sein sollte, was die Anzahl der Tage der NATO Bombardierung symbolisiert. Die Flamme des „Ewigen Feuers“ brannte bis zum 5. Oktober 2000. Dann zogen die Polizisten, die das Denkmal bewachten, zurück und unbekannte Hooligans stürmten das Gebäude von wo die Gaszufuhr aus ging, beschädigten die Installation und löschten damit das „Ewige Feuer“ aus. Andere brachen die Tür auf und traten in den Obelisk ein. In derselben Nacht entfernte eine Gruppe junger Menschen und nahm die wertvollen Scheinwerfer. Bald darauf war das Denkmal mit Graffiti bedeckt, die die Inschriften vollständig bedeckten und das Aussehen des Denkmals ruinierten. Danach wurden die Buchstaben aus dem Text „Ewiges Feuer“ abgenommen, in der es heißt, dem das Denkmal gewidmet war. Das Denkmal wurde bis 2009 vernachlässigt, als dank der Initiative des Klubs der Generäle und Admirals Serbien die gezeichneten Botschaften neu gestrichen wurden, der Zugang zur „Ewigen Feuer“ aufgeräumt aber die Flamme wurde nicht neu entfacht.

Berühmte Leute im Park[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Park pflanzten zahlreiche Amtsträger und Prominenten einen Baum als Zeichen der Freundschaft. Unter ihnen waren auch: François Mitterrand, Josip Broz Tito, Jawaharlal Nehru, Königin Elizabeth II, Fidel Castro, Muammar Gaddafi, Kaiser Haile Selassie, Leonid Brezhnev, Mikhail Gorbachev, Richard Nixon, Jimmy Carter, Todor Zhivkov, Nicolae Ceaușescu, Kim Il-sung, Indira Gandhi und andere[9]. Der letzte Amtsträger während der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien war der rumänische Präsident Ion Iliesku, der im Jahr 1991 den 194. Baum im Park gepflanzt hat. Auch nach dem Zerfalls von Jugoslawien, war die Tradition, Bäume im Park zu pflanzen Wurde beibehalten, so dass die Mitglieder der amerikanischen Gruppe Rolling Stones im Jahr 2007 Bäume vor ihrem Konzert in Belgrad gepflanzt haben.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. И Весковић: Парк пријатељства у Новом Београду. Наслеђе XII. 2011.
  2. ГСП линија 15
  3. ГСП линија 84
  4. Завршен конкурс за идејни пројекат „Парка пријатељства“, Борба, 17.12.1965. године; Додељене награде за урбанистичко решење...Политика, 17.12.1965. године
  5. Извештај и мишљење оцењивачког суда (жирија) о приспелим радовима за израду идејног решења за изградњу и уређење „Парка пријатељства“ у Новом Београду, Београд, 16.12.1965. године. Приватна документација арх.Милана Палишашког.
  6. Поставаљње спомен-обелиска, Политика, Време бр.493, 17.6.2000. године
  7. Изведена је само главна алеја и интерне стазе у источном делу парка, док је западни део зелена површина која се данас користи за одржавање концерата и културних дешавања.
  8. Изведена је само главна алеја и интерне стазе у источном делу парка, док је западни део зелена површина која се данас користи за одржавање концерата и културних дешавања.
  9. Пријатељи стари, где сте? („Вечерње новости“, 5. септембар 2014)

Koordinaten: 44° 49′ 18″ N, 20° 26′ 7″ O