Parker Motor Car Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parker Motor Car Company (1914–1915)
Ajax Motors Company (1915)
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1914
Auflösung 1915
Sitz Seattle, Washington, USA

Leitung

  • Georges Parker
  • Frank L. Parker
  • Charles L. Parker
Branche Automobile

Parker Motor Car Company, später Ajax Motors Company, war ein US-amerikanischer Automobilhersteller.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georges Parker, Frank L. Parker und Charles L. Parker gründeten 1914 das Unternehmen in Seattle im US-Bundesstaat Washington. Sie begannen mit der Produktion von Automobilen unter dem Markennamen Ajax. Stahl wurde von Krupp bezogen. 1915 erfolgte die Umbenennung. Im gleichen Jahr endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Modell Six hatte einen Sechszylindermotor. Ungewöhnlich war, dass es sowohl Schiebermotoren als auch Motoren mit normaler Ventilsteuerung gab. Im Angebot standen drei verschiedene Aufbauten auf drei verschiedenen Radständen. Der Roadster hatte 305 cm Radstand, der Tourenwagen 338 cm Radstand und die Limousine 345 cm Radstand. Die Kunden konnten zwischen Linkslenkung und Rechtslenkung wählen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3rd ed. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 21 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 22. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3rd ed. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 21 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 22. (englisch)