Parlamentswahl in Bulgarien November 2021

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Juli 2021Parlamentswahl in Bulgarien
November 2021
Ergebnis (in %)[1]
 %
30
20
10
0
25,7
22,8
13,0
10,2
9,5
6,4
4,9
2,3
5,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu Juli 2021
 %p
 30
 25
 20
 15
 10
   5
   0
  -5
-10
-15
+25,7
−0,7
+2,3
−3,2
−14,6
−6,2
+1,9
−2,7
−2,4
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
b in Koalition mit SDS und Gergjowden
h Im Juli als ISMV
       
Insgesamt 240 Sitze

Am 14. November 2021 fand die Neuwahl des Parlaments in Bulgarien statt.[2] Sie wurde nötig, nachdem sich die Parteien nach den Wahlen im April 2021 und im Juli 2021 nicht auf eine Regierung einigen konnten und eine Interimsregierung unter Stefan Janew vom bulgarischen Präsidenten Rumen Radew gebildet wurde. Zum ersten Mal in der bulgarischen Geschichte fanden in einem Jahr drei Parlamentswahlen statt.[3] Gewählt wurden die 240 Abgeordneten der bulgarischen Nationalversammlung, der Narodno Sabranie. Die Wahl fand gleichzeitig mit der ersten Runde der Präsidentschaftswahl statt.

Die neugegründete Antikorrutionspartei Wir setzen den Wandel fort (PP) unter der Führung von Kiril Petkow und Assen Wassilew, die kurzzeitig in der Übergangsregierung als Minister tätig waren, wurde aus dem Stand heraus stärkste Kraft. Sie bezog ihre Wähler in erster Linie von den anderen Pro-EU und Antikorruptionsbündnissen Demokratisches Bulgarien (DB), Es gibt ein solches Volk (ITN) und Steh auf BG! Wir kommen (IBG-NI), die alle starke Verluste hinnehmen mussten, wobei IBG-NI gar aus dem Parlament fiel.[4]

Wie bereits bei den vorherigen Wahlen 2021 verlor die konservative Partei GERB im Bündnis mit SDS unter dem ehemaligen Ministerpräsidenten Bojko Borissow Wählerstimmen. Sie erreichte erneut das schlechteste Ergebnis seit ihrer Gründung 2006. Auch die Sozialisten mussten Verluste hinnehmen, so dass sie auf ihr schlechtestes Resultat seit 1990 kamen und zudem zum ersten Mal auf den vierten Platz zurückfielen.[4]

Die türkische Minderheitenpartei DPS konnte Zugewinne verzeichnen, was auch an der gestiegenen Wahlbeteiligung in der Türkei lag. Ein Grund hierfür kann die Nominierung des ersten türkischstämmigen Präsidentschaftskandidaten Mustafa Karadaja gewesen sein. Hinzu kam die Unterstützung des türkischen Staats, regierungsnahe Repräsentanten und Organisationen bei der Organisation und Mobilisierung.[5] Dabei stammen fast Einviertel aller für die DPS abgegebenen Stimmen aus der Türkei und sorgten für 14 zusätzliche Mandate. Kennzeichnend war auch die Geschwindigkeit mit der die Wähler in der Türkei ihre Stimme abgegeben haben: im Durchschnitt etwas mehr als 1 Minute obwohl ein Großteil der Wähler der Bulgarische Sprache und Schrift nicht mächtig sind. Gleichzeitig zeichnete sich in den bulgarischen DPS Hochburgen wie Kardschali eine historische niedrige Wählermobilisierung und Zustimmung für die Partei ab.[4] Nach der Wahl verurteilte die Bulgarische Regierung das Vorgehen in der Türkei scharf, warf der Türkei Einmischung in die Innere Angelegenheiten vor und bestellte den türkischen Botschaften ein.[6][7]

Neu im Parlament vertreten ist die nationalistische und russlandfreundliche Wiedergeburt. Sie profitierte vom Scheitern der Bulgarischen Patrioten (IMRO-BND, NFSB und Wolja) im Juli und deren Zerbrechen daraufhin. Zudem unterstützte sie die Proteste gegen die härteren Schutzmaßnahmen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie.[4]

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stimmberechtigt sind alle volljährigen bulgarischen Staatsbürger im In- und Ausland, wobei die Volljährigkeit mit der Vollendung des 18. Lebensjahres erreicht wird.

Das Wahlsystem besteht aus der Verhältniswahl, durch welche die 240 Abgeordneten der Nationalversammlung gewählt werden. Dafür wird Bulgarien in 31 Wahldistrikte eingeteilt, die großteils den 28 Oblasten des Landes entsprechen. Ausnahmen sind die Hauptstadt Sofia, die in drei Wahlbezirke aufgeteilt ist, und die Stadt Plowdiw, die einen eigenen Wahlkreis bildet.

Für den Einzug in die Nationalversammlung muss eine Partei die Vier-Prozent-Hürde überspringen (Sperrklausel). Im Vorfeld wurden dazu einige wichtige Änderungen für die Stimmabgabe im In- und Ausland durch das kurzlebige 45. Parlament verabschiedet.[8]

Stimmabgabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stimmabgabe der 6.578.716 Wahlberechtigten[9] ist ausschließlich in Wahllokalen möglich, eine Briefwahl gibt es nicht. Im Ausland ist die Stimmabgabe in 755 Auslandswahllokalen in 68 Staaten möglich.

Es ist die zweite Wahl seit der Einführung der Stimmabgabe mittels Wahlmaschinen. Dabei soll in denjenigen Wahllokalen, wo bei der letzten Wahl mindestens 300 Stimmabgaben erfolgten oder mindestens 300 Stimmberechtigte die Eröffnung eines Wahllokals beantragt haben, die Stimmabgabe elektronisch erfolgen. Die elektronische Stimmabgabe ist für alle Wahllokale im In- und Ausland bindend, welche den Anforderungen entsprechen.[8]

Auslandsbulgaren können bei Wahlen ausschließlich in den jeweiligen Konsulaten wählen. Die gesetzliche Begrenzung von maximal 35 Wahllokalen pro Nicht-EU-Land wurde jedoch bereits bei der Wahl in Juli 2021 aufgehoben, da in der Vergangenheit vor allem im Vereinigten Königreich nach dem Brexit und in den USA zu großem Unmut in der dortigen zahlreichen Diaspora führte. Damit werden Wahllokale dort eröffnet, wo mindesten 300 Personen bei einer vorheriger Wahl gewählt haben, oder mindesten 40 Stimmberechtigten die Eröffnung eines Wahllokals schriftlich beantragt haben. Dadurch wurden automatisch 91 Wahllokale eröffnet und auf Basis der insgesamt 56.870 gestellten Anträge (darunter 6.264 in Deutschland, 8.812 in Großbritannien, 21.844 in der Türkei, 212 in Nordmazedonien und 3.202 in Spanien) 412 Wahllokale.[10] In einigen Länder, wie Deutschland wo maximal 40 Wahllokale außerhalb der diplomatische Vertretungen eröffnen werden dürfen, existieren weitere lokale Einschränkungen. In Hinblick auf die weltweite COVID-19-Pandemie und um das Infektionsrisiko zu minimieren, wurden bei der Wahl 2021 auch Wahllokale außerhalb der offiziellen Vertretungen Bulgariens erlaubt. Insgesamt können die Bulgaren in 750 Wahllokalen in 68 Ländern außerhalb Bulgarien ihre Stimme abgeben, dennoch kann die genaue Zahl der Wahllokale bis zuletzt variieren.[11] So schloss die neuseeländische Regierung an Vorabend der Wahl das Wahllokal in Auckland und begründete dieses mit der zugespitzten Pandemielage in der Stadt.[12] Mit den Änderungen werden sich die meisten Auslandswahllokale im Vereinigten Königreich (132, davon 46 in London und unmittelbarer Umgebung), der Türkei (127), Deutschland (85, davon 7 in Berlin und 5 in München), Spanien (69), den USA (55), Frankreich (18), Österreich (15, davon 8 in Wien) sowie 11 in der Schweiz befinden.[13] Zum ersten Mal wurde ein Wahllokal in Bahrain eröffnet.

In den Nachbarländern Bulgariens werden 25 Wahllokale in Griechenland, 7 in Nordmazedonien, 6 in Serbien, 4 in Albanien und eines in Rumänien eröffnet. Wahllokale werden in Auslandsvertretungen wegen bewaffneter Konflikte oder wegen der Pandemielage in folgenden Ländern nicht eröffnet: Irak, Syrien, Palästina, Libyen, Jemen, Afghanistan sowie in Pakistan, Nordkorea, der Mongolei, Äthiopien, Kasachstan, Usbekistan, Vietnam und Indonesien.[13]

COVID-19[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wahl fiel mitten in den vorläufigen Höhepunkt der COVID-19-Pandemie in Bulgarien. Mit bis zu 330 Tode in der Wahlwoche hatte das Land am 8. November 2021, einer der höchste COVID-19-Todesrate pro Kopf in Europa. Beobachter erwarteten daher eine historisch niedrige Wahlbeteiligung.

Ausgangslage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewonnene Mandate nach Wahlkreisen bei der Juli-Wahl
Sitzverteilung vor der Wahl
      
Insgesamt 240 Sitze

Die bulgarischen Parlamentswahlen im Juli 2021 führten zu einem knappen Sieg der neu gegründeten Es gibt ein solches Volk (ITN) vor der ehemalige Regierungskoalition GERB-SDS; ITN gewann jedoch nur 65 von 240 Sitzen in der bulgarischen Nationalversammlung. Nach den Wahlen entschied sich ITN für die Bildung einer Minderheitsregierung und nahm Gespräche mit potentiellen Partnern (DB, ISBG-NI und BSP) auf, um sich deren Unterstützung zu sichern. Dennoch erwiesen sich diese Versuche als erfolglos, und ITN gab am 10. August bekannt, dass sie ihr vorgeschlagenes Kabinett zurückziehen würden. Slawi Trifonow, der Vorsitzende von ITN, sprach sich daraufhin in einer Videobotschaft für Neuwahlen aus. Das Mandat ging jedoch zunächst an die zweitstärkste parlamentarische Gruppe, die der Koalition GERB-SDS.

Die von GERB geführte Koalition, die Partei des früheren Premierministers Bojko Borissow, gab jedoch noch am selben Tag das Mandat zurück. Die drittplatzierte BSP sprach sich daraufhin für die Einsetzung der Interimsregierung von Stefan Janew als Expertenregierung aus. Diesen Vorschlag wurde jedoch von der ITN, GERB-SDS und DPS abgelehnt. Zusätzlich erklärte Trifonow, dass er keine anderen Parteien bei der Regierungsbildung unterstützen werde. Anschließend einigten sich am 2. September die parlamentarischen Fraktionen über eine vorgezogene Neuwahl und diese gleichzeitig mit der Ersten Runde der planmäßigen Präsidentschaftswahl abzuhalten.

Am 6. September gab die BSP das letzte Mandat zur Regierungsbildung zurück, wodurch das Parlament sich auflöste, um 2021 offiziell eine dritte Parlamentswahl abzuhalten. Präsident Rumen Radew erklärte am 11. September, dass am 14. November zum ersten Mal in der Geschichte Bulgariens eine Zwei-in-eins-Wahl stattfinden wird, bei denen die Wähler über den Präsidenten und das Parlament abstimmen können. Diese Entscheidung wurde auch getroffen, „um die Staatsausgaben zu minimieren“. Gleichzeitig gründeten die ehemaligen Minister und Harvard-Absolventen Kiril Petkow (Wirtschaft) und Assen Wassilew (Finanzen) aus der Regierung Janew I die Partei Wir setzen den Wandel fort, um an der Wahl teilzunehmen.

Parteien und Kandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spitzenkandidaten der wichtigsten Parteien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt ein solches Volk
(ITN)
GERB-SDS Bulgarische Sozialistische Partei
(BSP)
Demokratisches Bulgarien
(DB)
Bewegung für Rechte und Freiheiten
(DPS)
Steh auf.BG! Wir kommen!
(ISBG-NI)
Wiedergeburt Wir setzen den Wandel fort
Снимка на Слави Трифонов.jpg Boyko Borisov EPP 2014.jpg KorneliyaNinova.jpg Hristo Ivanov.jpg Мустафа Карадайы.jpg Костадин Костадинов снимка.jpg
Slawi Trifonow Bojko Borissow Kornelija Ninowa Christo Iwanow Mustafa Karadaja Maja Manolowa Kostadin Kostadinow Kiril Petkow

Antretende Parteien und Koalitionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste Abkürzung Partei(en) Ausrichtung Mandate Wahl Juli 2021 Mandate nach der Wahl Europäische Partei
1 IMRO-BNB IMRO – Bulgarische Nationale Bewegung Nationalismus EKR
2 Wir setzen den Wandel fort Wir setzen den Wandel fort (PP)
Volt Bulgarien
Mitteleuropäische Klasse (SEK)
Politische Bewegung "Sozialdemokraten" (PDS)
Anti-Korruption
Pro-Europäismus
Europäischer Föderalismus
Sozialdemokratie

Volt Europa

3 RWO Russophile für die Wiederbelebung des Vaterlandes (VO)
Neue Kraft (NS)
Nationale Bewegung für linke Vereinigung (NDLO)
Linke alternative
Linksnationalismus
Nationalismus
Sozialismus
4 BSP für Bulgarien Bulgarische Sozialistische Partei (BSP)
Neuanfang (NZ)
Kommunistische Partei Bulgariens (KPB)
Ekoglasnost (PKE)
Trakia
Alternative für die Bulgarische Wiedergeburt (ABW)
Bulgarische Linke (BL)
Bulgarischer Frühling (DPR)
Bewegung für Sozialhumanismus (DSH)
Bewegung überparteilicher Kandidaten (DNK)
Volkskraft (NS)
Normales Land (ND)
Nationales Komitee zum Schutz nationaler Interessen (DNK)
Sozialdemokratie
Linksnationalismus
Kommunismus
Grüne Politik
Nationalismus
36 SPE





EL





5 Wiedergeburt Wiedergeburt Nationalismus
6 DPS Bewegung für Rechte und Freiheiten Liberalismus, Minderheitenpolitik 29 ALDE
7 BSDE Bulgarische Sozialdemokratie Sozialdemokratie
8 Demokratisches Bulgarien Ja, Bulgarien!
Demokraten für ein starkes Bulgarien (DSB)
Grüne Bewegung
Anti-Korruption
Konservatismus
Grüne Politik
34
EVP
EGP
9 PD Direkte Demokratie Direkte Demokratie
10 Ataka Ataka Rechtsextremismus
11 MIR Politische Partei MIR Konservatismus
12 Steh auf BG! Wir kommen
(Izpravi se BG! Nie Idwame!; ISNI)
Steh auf BG!
Bewegung 21
Bewegung Bulgarien der Bürger (DBG)
Vereinigte Volkspartei
Bulgarische Bauernvolksunion – Volksunion
Sozialdemokratie

Pro-Europäismus
Europäischer Föderalismus
Bauernpartei
13
13 GN Stimme des Volkes Populismus
14 NOD Republikaner für Bulgarien
Konservative Vereinigung des Rechts
Bulgarisches Demokratisches Forum (BDF)
Bulgarischer Agrarnationalverband (BZNS)
Konservatismus
15 Wolja Wolja
16 Patriotische Front Nationale Front für die Rettung Bulgariens(NFSB)
Bulgarische Demokratische Union "Radikale" (BDSR)
Ganz Bulgarien (BNDS)
Nationalismus

Nationalismus
ID

17 Grüne Grüne Partei Grüne Politik
18 BSDD Bulgarische Union für direkte Demokratie Direkte Demokratie
19 GERB – SDS GERB
Union der demokratischen Kräfte (SDS)
Bewegung Gergjowden (GD)
Konservatismus, Wirtschaftsliberalismus
Christdemokratie
Konservatismus
63 EVP
EVP
20 ITN Es gibt ein solches Volk Populismus 65

Umfragen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Institut Datum
2021
ITN GERB-
SDS
BSP DB DPS ISBG-
NI
IMRO-
BNB
WG PP Sonstige Keiner
Alpha Research[14] 7.−9. Nov. 9,9 % 24,1 % 16,0 % 10,2 % 9,8 % 3,6 % 3,8 % 16,5 % 6,1 %
Barometar[15] 4.−9. Nov. 13,4 % 26,4 % 15,8 % 8,1 % 11,4 % 2,9 % 3,7 % 1,5 % 11,2 % 5,5 %
Gallup[16] 1.−9. Nov. 11,4 % 23,5 % 15,2 % 9,6 % 11,3 % 3,4 % 2,1 % 3,5 % 15,5 % 4,5 %
Centre for Analysis and Marketing[17] 4.−8. Nov. 12,2 % 23,5 % 14,6 % 11,0 % 10,3 % 4,2 % 16,2 % 8,0 %
Mediana[18] 4.–8. Nov. 12,2 % 25,4 % 15,6 % 9,7 % 10,6 % 4,2 % 3,1 % 17,3 % 1,9 %
Trend[19] 1.–7. Nov. 12,8 % 22,9 % 15,1 % 9,1 % 10,3 % 3,3 % 2,2 % 3,6 % 14,8 % 5,9 %
Market Links[20][21] 2.–7. Nov. 9,7 % 23,0 % 12,1 % 10,5 % 11,2 % 4,1 % 1,2 % 3,0 % 16,3 % 1,2 % 8,9 %
Exacta [22] 29. Okt.–5. Nov. 12,5 % 23,8 % 15,0 % 9,2 % 9,5 % 3,5 % 2,5 % 3,0 % 15,5 % 3,7 % 1,8 %
Sova Harris[23] 27. Okt.–2. Nov. 13,4 % 23,8 % 16,7 % 9,1 % 9,7 % 4,1 % 2,1 % 2,5 % 15,6 % 1,9 % 1,1 %
Gallup [24] 23.–31. Okt. 11,3 % 24,2 % 15,7 % 9,8 % 11,1 % 3,1 % 2,3 % 3,3 % 13,7 % 5,5 %
Estat[25] 23.–31. Okt. 15,2 % 24,1 % 18,1 % 7,4 % 9,2 % 3,3 % 2,3 % 3,3 % 14,3 % 2,8 %
Centre for Analysis and Marketing[26] 22.–26. Okt. 12,3 % 22,3 % 15,1 % 11,8 % 10,3 % 3,2 % 1,2 % 2,5 % 15,8 % 3,0 % 0,3 %
Barometar [27] 13.–18. Okt. 14,3 % 26,2 % 14,9 % 8,8 % 11,6 % 2,9 % 3,7 % 1,5 % 10,5 % 5,5 %
Gallup [28] 10.–17. Okt. 12,2 % 22,5 % 15,1 % 11,2 % 10,8 % 3,7 % 2,3 % 2,9 % 13,4 % 5,9 %
Exacta [29] 6.–12. Okt. 15,2 % 23,5 % 15,0 % 10,2 % 9,4 % 2,6 % 2,5 % 1,9 % 15,5 % 4,2 %
Sova Harris [30] 5.–12. Okt. 14,4 % 24,2 % 19,1 % 9,0 % 8,7 % 4,2 % 1,8 % 1,9 % 14,6 % 0,4 % 1,7 %
Centre for Analysis and Marketing[31] 6.–10. Okt. 11,7 % 24,2 % 15,8 % 10,3 % 11,0 % 3,2 % 0,7 % 1,7 % 12,8 % 3,7 % 0,7 %
Alpha Research[32] 4.–10. Okt. 10,4 % 23,1 % 16,8 % 10,9 % 9,3 % 3,2 % 2,1 % 2,9 % 15,9 % 5,4 %
Gallup[33] 21.–26. Sep. 12,3 % 21,4 % 13,4 % 12,1 % 11,4 % 4,1 % 2,2 % 3,3 % 15,2 % 4,6 %
Market Links[34] 14.–20. Sep. 14,9 % 25,0 % 16,0 % 13,1 % 10,8 % 3,6 % 3,5 % 11,9 % 1,1 %
Barometar[35] 12.–16. Sep. 15,1 % 25,6 % 13,2 % 9,2 % 11,9 % 3,2 % 3,8 % 3,0 % 15,0 %
Trend[36] 8.–15. Sep. 17,5 % 24,4 % 16,6 % 8,5 % 9,3 % 3,8 % 2,2 % 2,9 % 9,1 % 5,7 %
Alpha Research[37] 8.–15. Sep. 18,6 % 23,2 % 18,1 % 14,5 % 10,5 % 4,5 % 3,8 % 6,8 %
Gallup [38] 2.–10. Sep. 15,5 % 22,5 % 16,1 % 15,8 % 11,9 % 4,8 % 2,4 % 3,1 % 7,9 %
Market Links[39] 13.–22. Aug. 17,2 % 23,7 % 17,2 % 18,1 % 12,0 % 4,9 % 4,7 % 2,2 %
Trend[40] 23.–30. Juli 21,6 % 22,4 % 14,5 % 14,1 % 10,2 % 4,4 % 1,9 % 2,9 % 8,0 %
Market Links[41] 21.–28. Juli 22,6 % 19,8 % 17,9 % 17,2 % 9,6 % 5,4 % 2,1 %* 3,7 % 1,4 %
Juli 2021 Wahlen 11. Juli 23,8 % 23,2 % 13,2 % 12,5 % 10,6 % 5,0 % 3,1 %* 3,0 % 4,4 % 1,3 %
* Bulgarische Patrioten, bis Ende Mai IMRO-BNB

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partei Stimmen Sitze
Zahl in % +/- Zahl +/-
Wahlallianz Wir setzen den Wandel fort (PP)
Wir setzen den Wandel fort (PP)
Volt Bulgarien (Volt)
Mitteleuropäische Klasse (SEK)
Politische Bewegung "Sozialdemokraten" PDS
673.170 25,67 Neu 67
64
2
1
0
Neu
GERB-SDS 596.456 22,74  0,77 59  4
Bewegung für Rechte und Freiheiten (DPS) 341.000 13,00  2,29 34  5
BSP für Bulgarien (BSPzB) 267.817 10,21  3,18 26  10
Es gibt ein solches Volk (ITN) 249.743 9,52  14,56 25  40
Demokratisches Bulgarien (DB)
Ja, Bulgarien! (DaB!)
Demokraten für ein starkes Bulgarien (DSB)
Grüne Bewegung (ZD)
166.968 6,37  6,27 16
10
4
2
 18
 9
 7
 2
Wiedergeburt (WG) 127.568 4,86  1,85 13  13
Steh auf BG! Wir kommen! (ISBG-NI) 60.055 2,29  2,72 0  13
IMRO – Bulgarische Nationale Bewegung 28.322 1,08 Neu
Sonstige (unter 1 %) 111.704 4,24  1,58
Gesamt 2.622.803 100,00   240  
Gegen alle Parteien 35.745
Gültige Stimmen 2.658.548 99,58
Ungültige Stimmen 11.315 0,42
Abgegebene Stimmen 2.669.863 100,00
Wahlberechtigte / Wahlbeteiligung 6.635.305 40,24
Quelle: Bulgarische Wahlkommission

Ergebnis nach Distrikt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse in Prozent.[1]

Distrikt PP GERB DPS BSP ITN DB WG ISMV IMRO Sonst.
Blagoewgrad 19,90 26,89 16,65 9,79 10,49 4,39 2,89 2,09 2,89 4,02
Burgas 26,18 23,16 14,27 9,53 9,02 4,81 5,20 2,69 0,72 4,42
Chaskowo 25,93 22,54 16,78 10,29 9,32 3,57 4,51 2,09 0,54 4,43
Dobritsch 25,50 20,20 10,78 14,52 10,11 4,16 5,22 2,39 1,37 5,75
Gabrowo 27,41 29,88 4,51 10,38 9,57 3,91 6,00 2,44 1,24 4,66
Jambol 25,71 24,03 1,66 19,48 9,88 4,09 5,80 2,77 0,79 5,79
Kardschali 7,03 10,45 68,13 4,34 3,86 1,62 1,08 0,43 0,23 2,83
Kjustendil 24,74 31,74 1,47 13,38 10,45 3,24 4,43 3,70 1,66 5,19
Lowetsch 22,14 27,81 8,11 14,06 10,58 3,88 4,57 2,47 1,46 4,92
Montana 22,95 20,69 18,49 12,45 10,48 2,97 3,68 2,31 0,91 5,07
Pasardschik 21,41 26,51 13,09 13,01 9,89 3,69 4,13 2,60 1,16 4,87
Pernik 24,28 32,87 1,57 12,19 10,48 4,42 4,57 2,59 1,28 5,75
Plewen 23,57 21,58 6,03 16,19 14,86 3,49 4,14 3,40 1,45 5,19
Plowdiw (Oblast) 22,61 26,75 7,99 14,84 10,28 3,48 4,98 2,55 0,94 5,58
Plowdiw (Stadt) 33,20 25,36 1,65 9,25 9,89 7,42 6,42 2,03 1,09 3,69
Rasgrad 10,70 17,61 44,41 6,59 5,71 7,19 2,33 1,02 0,57 3,87
Russe 29,49 21,28 8,11 11,10 11,87 4,17 5,64 1,98 1,66 4,70
Schumen 19,93 22,85 24,77 9,87 8,61 2,66 3,75 1,48 1,06 5,02
Silistra 17,07 24,24 28,82 8,91 7,85 2,38 2,83 1,47 0,81 5,62
Sliwen 25,82 26,79 5,73 11,98 10,20 4,10 4,89 3,66 0,79 6,04
Smoljan 19,88 24,80 21,16 12,43 9,14 3,66 2,44 1,54 0,41 4,54
Sofia (Oblast) 23,36 28,77 5,70 13,32 10,54 4,25 4,23 2,22 1,73 5,88
Sofia (Stadt 23) 36,52 21,53 0,54 8,55 5,93 15,63 4,62 2,81 0,82 3,05
Sofia (Stadt 24) 33,38 24,02 0,53 8,39 6,96 14,55 5,11 2,56 1,02 3,48
Sofia (Stadt 25) 32,12 26,13 0,66 9,45 8,32 9,64 5,80 2,47 1,41 4,00
Stara Sagora 27,46 23,08 6,73 12,67 11,34 4,24 6,24 2,66 0,88 4,70
Targowischte 14,21 16,95 37,82 10,88 7,71 2,78 2,92 1,45 0,72 4,56
Warna 29,01 26,63 4,58 8,85 10,70 5,84 6,74 2,40 1,17 4,08
Weliko Tarnowo 25,32 21,23 8,66 15,44 10,93 4,76 5,54 1,85 1,40 4,87
Widin 20,59 28,09 6,29 14,96 11,67 5,67 3,41 3,27 0,74 5,31
Wraza 22,74 27,44 8,69 11,97 10,97 3,72 3,88 3,52 1,68 5,39
Ausland 21,94 7,93 39,23 2,29 10,98 7,86 6,15 1,18 0,37 2,07
Bulgarien (gesamt) 25,67 22,74 13,00 10,21 9,52 6,37 4,86 2,29 1,08 4,26

Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als direkte Folge der verlorenen Wählerstimmen traten am Montag, 15. November die Führung des Demokratisches Bulgarien Wladislaw Panew, Borislaw Sandow, Atanas Atanassow, Christo Iwanow sowie die Vorsitzende der BSP ihren Parteivorsitz ab.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ergebnisse der Parlaments- und Präsidentschaftswahl November 2021 Zentrale Wahlkommission der Republik Bulgarien
  2. Ukaz Nr.25 vom 14. September 2021, veröffentlicht im Staatsblatt, Ausgabe 77 v. 16. September 2021. 16. September 2021, abgerufen am 17. September 2021.
  3. Bulgaria's president to call July election and appoint technocrat interim government. 5. Mai 2021, abgerufen am 7. Mai 2021.
  4. a b c d Clemens Verenkotte, ARD-Studio Wien: Wahlen in Bulgarien. Anti-Korruptions-Partei auf Siegeskurs. In: tagesschau.de. 15. November 2021, abgerufen am 15. November 2021.
  5. So existierten in mehreren Städte Shuttlebüsse zu den Wahllokalen neben der Anzeigen in Massenmedien in den Tagen vor der Wahl
  6. Mitteilung des Bulgarischen Außenministerium. Bulgarisches Außenministerium, 18. November 2021, abgerufen am 18. November 2021 (bulgarisch): „Die türkische Seite wurde auf Fälle des Engagements von Beamten, türkischen politischen Führern, im Ausland lebenden Organisationen und Medien im Wahlkampf aufmerksam gemacht die sich in der Republik Türkei für die Unterstützung einer politische Partei in unserem Land aussprachen“
  7. Simeona Kostadinowa, Samul Dimitrow: Die Stimmabgabe in der Türkei: Alles passiert für 1 Minute. In: www.mediapool.bg. 18. November 2021, abgerufen am 19. November 2021.
  8. a b Raliza Fitschewa: Die Auslandsbulgaren werden in mindestens 502 Wahllokalen ihre Stimme abgeben können. In: Dnevnik.bg. 19. Mai 2021, abgerufen am 20. Mai 2021 (bulgarisch).
  9. Wahlbeteiligung nach Region. Zentrale Wahlkommission, abgerufen am 15. Juli 2021 (bulgarisch).
  10. Liste der Anträge auf Stimmabgabe im Ausland für die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen November 2021. Wahlportal der Koalition Demokratisches Bulgarien, abgerufen am 13. November 2021 (bulgarisch).
  11. Der Wahltag im Ausland beginnt. Pressemitteilung des Bulgarischen Aussenministeriums. Bulgarisches Aussenministerium, 13. November 2021, abgerufen am 13. November 2021 (bulgarisch).
  12. Der Wahltagbeginnt. Zuerst wählen die Bulgarien in Chrischurch. mediapool.bg, 13. November 2021, abgerufen am 13. November 2021 (bulgarisch).
  13. a b Beschluss Nr. 792 der Zentralen Wahlkommission, Liste der Wahllokale im Ausland. In: Zentrale Wahlkommission. 25. Oktober 2021, abgerufen am 23. Oktober 2021.
  14. Alpha Research 7−9 Nov 2021
  15. Barometar 4−9 Nov 2021
  16. Gallup 1−9 Nov 2021
  17. Centre for Analysis and Marketing 4−8 Nov 2021
  18. Mediana 4−8 Nov 2021
  19. Trend 1–7 Nov 2021
  20. Market Links 2–7 Nov 2021
  21. Market Links 2–7 Nov 2021
  22. Exacta 29 Okt–5 Nov 2021
  23. Sova Harris 27 Okt–2 Nov 2021
  24. Gallup 23–31 Okt 2021
  25. Estat 23–31 Okt 2021
  26. Centre for Analysis and Marketing 22–26 Okt 2021
  27. Barometar 13–18 Okt 2021
  28. Gallup 10–17 Okt 2021
  29. Exacta 6–12 Okt 2021
  30. Sova Harris 5–12 Okt 2021
  31. Centre for Analysis and Marketing 6–10 Okt 2021
  32. Alpha Research 4–10 Okt 2021
  33. Gallup 21–26 Sep 2021
  34. Market Links 14–20 Sep 2021
  35. Barometar 12–16 Sep 2021
  36. Trend 8–15 Sep 2021
  37. Alpha Research 8–15 Sep 2021
  38. Gallup 2–10 Sep 2021
  39. Market Links 13–22 Aug 2021
  40. Trend 23–30 Jul 2021
  41. Market Links 21–28 Jul 2021