Parted Magic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Parted Magic
Logo von Parted Magic
Screenshot
Parted Magic, Version 2017_03_14
Entwickler Patrick Verner
Lizenz(en) GNU GPL (Freie Software)
Akt. Version 2018_08_06[1] (3. August 2018)
Kernel 4.17.10
Abstammung GNU/Linux
↳ SLS
↳ Slackware
↳ Parted Magic[2]
Installations­medium CD, USB-Stick
Sprache(n) Englisch
Sonstiges Unterstützte Dateisysteme: ext2, ext3, ext4, FAT16, FAT32, HFS, HFS+, JFS, Linux-Swap, NTFS, ReiserFS, Reiser4 und xfs
Website partedmagic.com

Parted Magic ist eine Live-Linux-Distribution mit dem Ziel, für beschreibbare Datenspeicher wie Festplattenlaufwerke oder Solid-State-Drives (SSD) eine Management-Lösung zu bieten. Dabei können sowohl bestehende Datenbestände im Rahmen der Datenwiederherstellung versucht werden wiederherzustellen oder auch diese davon unabhängig zu manipulieren. Weiters können bestehende Daten in Form kompletter Partitionsabbildung gesichert und wiederhergestellt werden, ferner wird die Möglichkeit einer sicheren Datenvernichtung angeboten, so dass gelöschte Daten auch nicht mehr mit forensischen Spezialwerkzeugen zurückgeholt werden können.

Dazu bietet das System neben einer kompletten Linux-Umgebung eine Zusammenstellung verschiedener Programme an. Unter anderem das Partitionierungsprogramm GNU Parted zur Partitionsmanipulation, Clonezilla zur Sicherung und Wiederherstellung von kompletten Datenspeichern, und Tools wie Erase Disk zur sicheren Datenlöschung.

Details[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parted Magic ist als Direktstartsystem für die Speichermedien CD und USB-Stick, sowie im PXE-Format erhältlich und lädt sich beim Startvorgang komplett in den Arbeitsspeicher. Für den Betrieb werden mindestens 1 GB Arbeitsspeicher benötigt (als Direktsystem 512 MB).

Funktionsumfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben GNU Parted und dem darauf aufbauenden GParted bietet Parted Magic unter anderem folgende Programme an, um Festplatten auf Fehler zu untersuchen und diese wenn möglich zu beheben:

Die Distribution verwendet die Desktop-Umgebung LXDE und bietet die in vielen heutigen Betriebssystemen üblichen Programme wie PDF-Betrachter (Evince), Bildbetrachter (Mirage), Packprogramme (File Roller), Musik-Player (Audacious), Brennprogramme (Xfburn), CD-Ripper (Asunder) und das Drucksystem CUPS an. Zudem sind einige Internet-Programme wie ein IRC-Client (XChat) und der Webbrowser Firefox mit nachladbarem Flash und Java als auch der freie Virenscanner ClamAV mit der grafischen Benutzeroberfläche ClamTk vorhanden. Eine simple GUI ermöglicht das Speichern von getätigten Einstellungen für zukünftige Sitzungen. Auch die Installation auf einer Festplatte ist möglich.

Lizenz & Preis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parted Magic wird unter der GNU General Public License veröffentlicht und ist damit Freie Software.

Früher konnte Parted Magic kostenfrei von der Webseite des Projektes heruntergeladen werden. Seit Anfang August 2013 jedoch (ab Version 2013_08_01) wird für den Bezug von Parted Magic über eine Paywall der Projekt-Webseite eine Gebühr erhoben. Das Preismodell sieht verschiedene Tarife vor und reicht von 9,99 USD für einen Einmal-Download des CD-Images, über 12,99 USD für den Erhalt von Parted Magic auf CD bzw. ab 17,99 USD auf USB-Stick, bis zu 49,99 USD für ein Jahresabonnement, welches zu unbeschränkten Downloads aller erscheinenden Versionen incl. der wöchentlichen Builds legitimiert.[3]

Der Sourcecode von Parted Magic ist weiterhin gratis herunterladbar.[4] Der Hintergrund für das Einrichten der Paywall war die Arbeitslosigkeit des Programmierers und seiner Frau.[5]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Autor spendet nach Eigenangaben einen gewissen Betrag an andere Freie-Software- und Open-Source-Projekte, die in Parted Magic enthalten sind. Die Spenden betrugen 2013 3.000 USD und 2.500 USD im Jahr 2014.[6]

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Version Datum Anmerkungen
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.0–1.9 25. Dezember 2006 (1.0) Erste Version 1.0 wurde veröffentlicht.
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2.0–2.2 11. Februar 2008 (2.0) Entfernung von GParted zugunsten des neu hinzugefügten, eigenentwickelten Partitionierungs-Programmes VisParted; weitere Programme können manuell als Module hinzugefügt werden. In Version 2.1 wurde zusätzlich die Unterstützung von ext4-Dateisystemen in VisParted hinzugefügt; VisParted wurde in Version 2.2 jedoch entfernt und GParted wieder hinzugefügt, da letzteres Projekt trotzdem weitergeführt wird.
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 3.0–3.7 25. Juli 2008 (3.0) Die Desktop-Umgebung Xfce wurde in Version 3.1 durch LXDE ersetzt, in Version 3.2 wurde Slackwares installpkg hinzugefügt. Die Unterstützung für das ext4-Dateisystem wurde in Version 3.5 wieder hinzugefügt, da GParted dieses Dateisystem nun unterstützt.
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 4.0–4.11 4. April 2009 (4.0) Unter anderem Unterstützung für Device-Mapper-RAID-Partitionen, neues Artwork, initramfs anstelle von initrd; in Version 4.6 wurde das Virenschutzprogramm ClamAV aufgenommen; mit Version 4.11 kam der Internet-Browser Chromium dazu.
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 5.0-5.10 12. Juli 2010 (5.0) Implementierung der Programmiersprache awk und Anzeige von System- und Festplatteninformationen. Mit Version 5.2 wird die Eingabemethode Smart Common Input Method (SCIM) unterstützt, mit Version 5.3 wird keine LiveUSB-Version mehr zum Download angeboten, aber UNetbootin unterstützt. In Version 5.10 wird Chromium durch Mozilla Firefox ersetzt.[7]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 6.0-6.7 12. April 2011 (6.0) Das grafische Startmenü (zum Hochfahren) wurde durch eine minimalistisch gehaltene Version ersetzt. Mit Version 6.2 wird die Anzeige des Desktops unter Rox und feh aufgeteilt; ntfsprogs wird durch NTFS-3G ersetzt. In Version 6.3 werden mehr CPU-Kerneloptionen hinzugefügt (i486, i686, x86_64); in Version 6.7 wurden PCManFM und SimpleBurn durch PCMan-Mod und Xfburn ersetzt.[8]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 11.11.11 bis 2011_12_30 11. November 2011 (11.11.11) Einführung einer neuen Versionsbenennung (nach Datum), die mit der nächsten Version wieder leicht modifiziert wurde. In Version 2011_12_30 wurden cifs-utils-5.2 und keyutils_1.5.2 hinzugefügt.[9]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2012_2_19 19. Februar 2012 Aktualisierungen: TrueCrypt 7.1, wxGTK-2.8.12, linux-3.2.6, clonezilla-1.2.12-10, partclone_0.2.45, ddrescue-1.15, e2fsprogs-1.42, hdparm-9.38, pciutils-3.1.9, nilfs-utils-2.1.1, ntfs-3g_ntfsprogs-2012.1.15, pcmanfm-mod-1.2.4, unetbootin-linux-568, firefox-10.0.1[10]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2012_2_27 27. Februar 2012 Aktualisierung: GParted 0.12.0
Außerdem wurde ein Bug in Clonezilla behoben.[11]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2012_3_24 24. März 2012 Aktualisierungen: Xorg drivers Nouveau-git, linux-3.2.13, firefox-11.0, nwipe-0.08, und e2fsprogs-1.42.1
Neue Programme: bar_1.11.1 und md5deep-4.1
Die Kompatibilität von Clonezilla mit Busybox wurde verbessert.[12]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2012_4_21 21. April 2012 Aktualisierungen: e2fsprogs-1.42.2, dosfstools_3.0.12, mtools_4.0.17, util-linux-2.21.1, coreutils-8.16, bootinfoscript-061, gptfdisk-0.8.4, ms-sys-2.3.0, pigz-2.2.4, safecopy-1.7, gparted-0.12.1, lzip-1.13, parted-3.1, plzip-0.8, ddrescue-1.16-rc3, dhcp-4.2.1_P1, dhcpcd-5.2.12, ethtool-2.6.36, net-tools-1.60, hdparm-9.39, wicd-1.7.2, linux-3.2.15, clonezilla-1.2.12-37, ntfs-3g_ntfsprogs-2012.1.15AR.1, testdisk-6.14-WIP, smartmontools-5.42, flashrom-0.9.5.2.[13]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2012_05_14 14. Mai 2012 Aktualisierungen: openssl-0.9.8v, mount-gtk-1.2.0, MesaLib-8.0.2, fontconfig-2.8.0, freeglut-2.8.0, glew-1.5.7, libdrm-2.4.33, mtdev-1.1.2, xf86-input-*(9x), xf86-video-*(34x), xorg-server-1.12.1, glibc-2.15, linux-3.3.6, lxpanel-0.5.9, plpbt-5.0.14. Hinzugefügt: iptables-1.4.10, ConsoleKit-0.4.3, polkit-0.101, polkit-gnome-0.101, spacefm-0.7.6, sudo-1.7.4p6, udisks-1.0.4.[14]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2012_05_30 30. Mai 2012 Aktualisierungen: coreutils-8.17, file-5.11, lftp-4.3.6, mbr-1.1.11, openssh-6.0p1, openssl-0.9.8x, rdesktop-1.7.1, sshfs-fuse-2.4, unetbootin-575, zerofree-1.0.2, clamav-0.97.4, e2fsprogs-1.42.3, fuse-2.9.0, rsync-3.0.9, cifs-utils-5.4, keyutils-1.5.5, krb5-1.7.1, curl-7.25.0, libidn-1.25, openldap-client-2.4.31, spacefm-0.7.7. Hinzugefügt: pyneighborhood-0.5.4, shorewall-4.4.27, shorewall6-4.4.27.3, gptsync-0.14, udevil-0.2.4.[15]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2012_06_07 7. Juni 2012 Aktualisierungen: clonezilla-1.2.12-60, ntfs-3g_ntfsprogs-2012.1.15AR.5, partclone-0.2.48, testdisk-6.14-WIP, bash-4.2.024, lxinput-0.3.2, menu-cache-0.3.3, xmms2-0.8DrO_o, libogg-1.2.2, libvorbis-1.3.2, lxmusic-0.4.5, mpg123-1.13.3, alsa-lib-1.0.25, alsa-utils-1.0.25. Hinzugefügt: dislocker, libdiscid-0.2.2, libsndfile-1.0.24, kmod-8, nmap-5.51[16]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2012_06_26 26. Juni 2012 Aktualisierungen: xrandr-1.3.5, bluez-4.91, fsarchiver-0.6.15, linux-3.4.3, e2fsprogs-1.42.4, sed-4.2.1, libdrm-2.4.35, xf86-video-nouveau-git_20120614_36d3f8c, freetype-2.4.10, ddrescue-1.16, pixman-0.26.0, xorg-server-1.12.2, firefox-13.0.1, gzip-1.5, psmisc-22.18, clamav-0.97.5, ethtool-3.4.1, xz-5.0.4, conky-1.9.0., xdg-user-dirs-0.13, xdg-utils-1.1.0_rc1, boost_1_49_0, cifs-utils-5.5. Hinzugefügt: arpwatch-2.1a15, sallu-xclamscan-1.1.1, arandr-0.1.6, samba-3.5.14, pm-utils-1.4.1, libmcs-0.7.2, libmowgli-0.7.1.[17]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2012_07_05 5. Juli 2012 Aktualisierungen: grep-2.13, mount-gtk-1.2.1, linux-3.4.4, udevil-0.2.9, lshw-B.02.16, partclone-0.2.49, clonezilla-1.2.12-67, nbd-3.0.[18]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2012_07_13 13. Juli 2012 Aktualisierungen: gparted-0.13.0, exfat-utils-0.9.7, fuse-exfat-0.9.7, gparted-0.12.1-git, udev-182, xorg-server-1.12.3, btrfs-progs-20120708, pciutils-3.1.10, smartmontools-5.43.[19]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2012_07_28 28. Juli 2012 Aktualisierungen: gopenssl-1.0.1c, cryptsetup-1.4.3, dbus-1.4.20, LVM2.2.02.96, mdadm-3.2.5, util-linux-2.21.2, atk-2.4.0, dbus-glib-0.98, gdk-pixbuf-2.26.1, glib-2.32.3, gtk+-2.24.10, libnotify-0.7.5, pango-1.30.1, bind-9.9.1-P1, curl-7.26.0, elinks-0.11.7, lftp-4.3.8, nmap-6.01, ntp-4.2.6p5, openldap-2.4.31, openssh-6.0p1, gftp-2.0.19, newt-0.52.14, slang2-2.2.4, vte-0.28.2, spacefm-0.7.10, udevil-0.3.1, linux-3.4.6, iptables-1.4.14, xfce4-screenshooter-1.8.1, xfburn-git from 07/26/2012, libpng-1.2.50, libpng-1.4.12.[20]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2012_08_09 9. August 2012 Aktualisierungen: gparted-0.13.1, gptfdisk-0.8.5, lm_sensors-3.3.2, firefox-14.0.1, xf86-video-nv-2.1.20.[21]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2012_09_12 12. September 2012
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2012_10_10 10. Oktober 2012 Aktualisierungen: python-2.7.3, bzip2-1.0.6, dbus-python-1.1.0, libgpg-error-1.10, mesa-9.0, nmap-6.01, notify-python-0.1.1, pixman-0.27.2, py2cairo-1.8.10, pygobject-2.28.6, pygtk-2.24.0, pyneighborhood-0.5.4, smartmontools-6.0, wicd-1.7.2.4, gparted-0.14.0, firefox-16.0, ethtool-3.6, linux-3.5.6, gnome-ppp-0.3.23, libtorrent-0.13.0, rtorrent-0.9.0, wvdial-1.61, wvstreams-4.6.1, zfs-fuse-20120201_6abfdcf, xf86-input-*(11x), xf86-video-*(36x), xorg-server-1.13.0, reiser4progs-1.0.7, libaal-1.0.5, hdparm-9.42, cryptsetup-1.4.3, libcap-2.22, libgcrypt-1.5.0, pcre-8.12, ncurses-5.9, ncdu-1.9, nwipe-0.11, e2fsprogs-1.42.6, lilo-23.2, clamav-0.97.6, dhcp-4.2.4-P2, hdt-0.5.2, spacefm-0.8.0, udevil-0.3.3
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2012_11_30 30. November 2012 Änderungen: Kernel 3.6.8 (PAE), Firefox 17.0, gparted-11.23.2012, Sonstiges (engl. 72x Upgrade, 32x Rebuilt, 106x Added, 10x Removed)
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2012_12_25 25. Dezember 2012
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2013_01_29 29. Januar 2013 Aktualisierungen: Kernel 3.7.5, Firefox 18.0.1
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2013_02_28 28. Februar 2013 Aktualisierungen: Kernel 3.7.9, Firefox 19.0.1, u.v.m.
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2013_05_01 1. Mai 2013 Aktualisierungen: Kernel 3.8.10, Firefox 20.0.1, GParted 0.16.1, EFI boot von CD wurde deutlich verbessert
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2013_06_15 15. Juni 2013 Aktualisierungen: Kernel 3.8.13, Clonezilla 3.3.40
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2013_08_01 1. August 2013 Aktualisierungen: Kernel 3.10.4, Clonezilla 3.5.1, Firefox 22.0
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2013_09_26 26. September 2013 Aktualisierungen: Kernel 3.10.12, Firefox 24.0
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2013_11_11 11. November 2013 Aktualisierungen: Kernel 3.10.18, Firefox 24.1ESR
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2014_01_04 4. Januar 2014 Aktualisierungen: Kernel 3.12.6, Firefox 26.0
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2014_02_26 26. Februar 2014 Aktualisierungen: Kernel 3.13.4, Firefox 27.0.1
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2014_04_28 28. April 2014 Aktualisierungen: Kernel 3.14.2
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2014_06_10 10. Juni 2014 Aktualisierungen: Kernel 3.14.4, Firefox 29.0.1, clamav-0.98.3, e2fsprogs-1.42.10, eudev-20140510, gparted-0.19.0, gparted-badsectors-0.19.0, libdrm-2.4.54, libevdev-1.2.1, libxml2-2.9.1, libxslt-1.1.28, openssl-1.0.1h, xf86-input-evdev-2.9.0, xf86-input-synaptics-1.7.6
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2014_08_14 14. August 2014 Aktualisierungen: Kernel 3.15.9, Firefox 31.0, parted-3.2
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2014_09_22 22. September 2014 Aktualisierungen: Firefox 32.0, ddrescue-1.18.1, clonezilla-3.10.33
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2014_09_29 29. September 2014 Aktualisierungen: Firefox 32.0.3, bash-4.3.026
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2014_11_19 19. November 2014
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2015_01_13 13. Januar 2015
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2015_03_06 6. März 2015 Aktualisierungen: Truecrypt ersetzt durch Veracrypt 1.0f
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2015_05_04 4. Mai 2015
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2015_07_07 7. Juli 2015
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2015_08_12 12. August 2015
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2015_09_29 29. September 2015 Aktualisierungen: Firefox 41
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2015_11_13 13. November 2015 Aktualisierungen: Firefox 42, Kernel 4.2.6
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2016_01_06 6. Januar 2016
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2016_03_02 2. März 2016
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2016_04_26 26. April 2016
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2016_07_12 12. Juli 2016
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2016_10_18 18. Oktober 2016
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2017_01_08 8. Januar 2017 Aktualisierungen: Firefox 50.1.0, Kernel 4.9.1, Xorg Server 1.19.0
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2017_03_14 9. März 2017 Aktualisierungen: Firefox 52.0, Kernel 4.10.1, verschiedene Treiber und Firmware[22]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2017_06_12 12. Juni 2017
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2017_09_05 5. September 2017
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2018_01_08 8. Januar 2018
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2018_03_27 27. März 2018
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 2018_04_30 30. April 2018 Aktualisierungen: SpaceFM und support für Lz4[23]
Aktuelle Version: 2018_08_06 6. August 2018
Legende:
Alte Version
Ältere Version; noch unterstützt
Aktuelle Version
Aktuelle Vorabversion
Zukünftige Version

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • SystemRescueCd – Ein startfähiges Notfallsystem für die Reparatur eines nicht mehr startbaren Betriebssystems und die Wiederherstellung von Daten
  • G4L – Ein startfähiges Notfallsystem zum Sichern (backup) oder Kopieren (clone) von Festplatten oder deren Partitionen (GPL)
  • GParted – GNU Parted mit grafischer Oberfläche. Gibt es auch als Live-CD (GPL)
  • Liste von Linux-Distributionen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Parted Magic – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. partedmagic.com.
  2. Parted Magic 6.0: Das Rettungs-Linux für Festplatten im Test – Artikel bei Netzwelt.de, vom 15. April 2011
  3. Download Parted Magic - Parted Magic LLC. In: Parted Magic LLC. (partedmagic.com [abgerufen am 5. Mai 2017]).
  4. (Memento des Originals vom 11. April 2016 im Webarchiv archive.is) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/partedmagic.com Source Code
  5. Parted Magic Is Still Free - Phoronix. Abgerufen am 5. Mai 2017 (englisch).
  6. Donations - Parted Magic LLC. In: Parted Magic LLC. (partedmagic.com [abgerufen am 5. Mai 2017]).@1@2Vorlage:Toter Link/partedmagic.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  7. Patrick Verner: Parted Magic 5.0-5.10. (Nicht mehr online verfügbar.) Parted Magic, ehemals im Original; abgerufen am 11. November 2011 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/partedmagic.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. Patrick Verner: Changelog Parted Magic 6.0 bis 6.7. (Nicht mehr online verfügbar.) Parted Magic, ehemals im Original; abgerufen am 11. November 2011 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/partedmagic.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  9. Patrick Verner: Changelog Parted Magic 2011er Reihe. (Nicht mehr online verfügbar.) Parted Magic, ehemals im Original; abgerufen am 28. Februar 2012 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/partedmagic.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  10. Patrick Verner: Changelog Parted Magic 2012_2_19. (Nicht mehr online verfügbar.) Parted Magic, ehemals im Original; abgerufen am 20. Februar 2012 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/partedmagic.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  11. Patrick Verner: Changelog Parted Magic 2012_2_27. (Nicht mehr online verfügbar.) Parted Magic, ehemals im Original; abgerufen am 28. Februar 2012 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/partedmagic.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  12. Patrick Verner: Changelog Parted Magic 2012_3_24. (Nicht mehr online verfügbar.) Parted Magic, ehemals im Original; abgerufen am 30. März 2012 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/partedmagic.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  13. Patrick Verner: Changelog Parted Magic 2012_4_21. (Nicht mehr online verfügbar.) Parted Magic, ehemals im Original; abgerufen am 23. April 2012 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/partedmagic.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  14. Patrick Verner: Changelog Parted Magic 2012_5_14. (Nicht mehr online verfügbar.) Parted Magic, ehemals im Original; abgerufen am 17. Mai 2012 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/partedmagic.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  15. Patrick Verner: Changelog Parted Magic 2012_5_30. (Nicht mehr online verfügbar.) Parted Magic, ehemals im Original; abgerufen am 1. Juni 2012 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/partedmagic.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  16. Patrick Verner: Changelog Parted Magic 2012_6_07. (Nicht mehr online verfügbar.) Parted Magic, ehemals im Original; abgerufen am 9. Juni 2012 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/partedmagic.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  17. Patrick Verner: Changelog Parted Magic 2012_6_26. (Nicht mehr online verfügbar.) Parted Magic, ehemals im Original; abgerufen am 29. Juni 2012 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/partedmagic.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  18. Patrick Verner: Changelog Parted Magic 2012_07_05. (Nicht mehr online verfügbar.) Parted Magic, ehemals im Original; abgerufen am 5. Juli 2012 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/partedmagic.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  19. Patrick Verner: Changelog Parted Magic 2012_07_13. (Nicht mehr online verfügbar.) Parted Magic, ehemals im Original; abgerufen am 14. Juli 2012 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/partedmagic.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  20. Patrick Verner: Changelog Parted Magic 2012_07_28. (Nicht mehr online verfügbar.) Parted Magic, ehemals im Original; abgerufen am 3. August 2012 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/partedmagic.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  21. Patrick Verner: Changelog Parted Magic 2012_08_09. (Nicht mehr online verfügbar.) Parted Magic, ehemals im Original; abgerufen am 15. August 2012 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/partedmagic.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  22. Parted Magic: Parted Magic Changelog. (Nicht mehr online verfügbar.) Parted Magic, 5. Mai 2017, ehemals im Original; abgerufen am 5. Mai 2017 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/partedmagic.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  23. Parted Magic: Parted Magic Changelog. Parted Magic, 30. April 2018, abgerufen am 24. Mai 2018 (englisch).