Partei der Humanisten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Partei der Humanisten
Partei­vorsitzender Felix Bölter
General­sekretär David Helmus
Stell­vertretender Vorsitzender Constantin Huber
Schatz­meister Reinhard Loffl
Gründung 4. Oktober 2014
Gründungs­ort Berlin
Haupt­sitz Mainzer Straße 18, 10247 Berlin
Aus­richtung Sozialliberalismus,
Bundestagssitze
0/709
Sitze in Landtagen
0/1821
Mitglieder­zahl ca. 560 (Stand: 22. Oktober 2017)
Mindest­alter 16 Jahre
Durch­schnitts­alter 37 (Stand: 22. Oktober 2017)
Frauen­anteil 20,54 % (Stand: 22. Oktober 2017)
Europaabgeordnete
0/96
Website www.diehumanisten.de

Die Partei der Humanisten (Kurzbezeichnung: Die Humanisten) ist eine Politische Partei in Deutschland. Sie will mit humanistischer Politik an der Weitergestaltung der freiheitlichen und demokratischen Gesellschaft in Deutschland mitwirken.

Die Partei trat erstmals zur Bundestagswahl 2017 am 24. September 2017 an.

Zu der Humanistischen Partei bestehen keine Verbindungen.[1]

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Partei der Humanisten wurde am 4. Oktober 2014 in Berlin gegründet.[2]

Themen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kernthemen der Partei der Humanisten sind Wissenschaft, Bildung, Selbstbestimmung und Säkularisierung.

In Ihrem Grundsatzprogramm werden folgende weitere Themen behandelt: Menschenrechte, Meinungsfreiheit, Demokratie, Europäische Union, Technologie, Sport, Familie, Gesundheit, Rausch- und Genussmittel, Soziales, Migration, Wirtschaft, Unternehmertum, Staatsfinanzen, Steuern, Energie, Internet, Privatsphäre, Geistiges Eigentum, Justiz, Tierschutz, Innere Sicherheit, Verteidigung, Außenpolitik, Entwicklungszusammenarbeit, Flüchtlingshilfe, Verkehr und Infrastruktur und Kunst und Kultur.

Inhaltliches Profil (Auszüge)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundesvorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der aktuelle Bundesvorstand der Partei der Humanisten besteht aus insgesamt neun Mitgliedern[4]:

  • Felix Bölter (Vorstandsvorsitzender)
  • David Helmus (Generalsekretär)
  • Reinhard Loffl (Schatzmeister)
  • Lorenz Bölter
  • Jens-Peter Giersch
  • Hans-Ajiet Holtkamp
  • Constantin Huber
  • Torben Pöllmann
  • Sandra Pacholke
  • Fabienne Sandkühler

Landesverbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Partei der Humanisten hat aktuell Landesverbände in Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg und Niedersachsen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bundeszentrale für politische Bildung: Partei der Humanisten | bpb. Abgerufen am 5. September 2017.
  2. "Partei der Humanisten" gegründet. (hpd.de [abgerufen am 5. September 2017]).
  3. Humanistischer Pressedienst - Legalize and Humanize it! Abgerufen am 8. August 2017.
  4. Partei der Humanisten - Vorstand. Abgerufen am 8. August 2017.