Partia Socialdemokrate e Shqipërisë

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Partia Socialdemokrate e Shqipërisë
Partei­vorsitzender Skënder Gjinushi
Gründung März 1991
Gründungs­ort Tirana
Haupt­sitz Tirana
Aus­richtung sozialdemokratisch
Farbe(n) rot und schwarz
Parlamentssitze
1/140
Internationale Verbindungen Sozialistische Internationale (Beobachterstatus)

Die Partia Socialdemokrate e Shqipërisë (albanisch für „Sozialdemokratische Partei Albaniens“; Akronym: PSDSh), oder kurz Partia Socialdemokrate (Akronym: PSD) genannt, ist eine sozialdemokratische[1] Kleinpartei in Albanien. Sie hat einen Beobachterstatus bei der Sozialistischen Internationalen.[2] Vorsitzender ist seit der Parteigründung im Jahr 1991 Skënder Gjinushi.[3] Bei den Parlamentswahlen 2017 erreichte sie 0,95 % der Stimmen und kann nach langer Zeit erneut wieder einen Abgeordneten in den Kuvendi i Shqipërisë, das albanische Parlament, entsenden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Partia Socialdemokrate wurde im März 1991 gegründet, kurz nachdem die kommunistische Diktatur in Albanien im Jahreswechsel 1990/91 gestürzt und das Einparteiensystem aufgehoben wurde.[1] Im April 1991 wurde der gelernte Mathematiker Skënder Gjinushi in den Parteivorsitz gewählt. Gjinushi war damals in Albanien kein unbekannter Politiker; er hatte zwischen 1987 und 1991 das Bildungsministerium unter Ministerpräsident Ramiz Alia geleitet, dem letzten kommunistischen Diktator Albaniens.

Bei den ersten demokratischen und freien Parlamentswahlen in Albanien im Jahr 1992 gewann die PSD sieben von 140 Parlamentssitzen. Bei den nächsten Wahlen 1996 nahm sie nicht teil, während sie ein Jahr später nach dem Lotterieaufstand neun der 155 Parlamentssitze einnehmen konnte.[4]

Die PSD konnte in den folgenden Wahlen zum Albanischen Parlament nicht mehr an ihren anfänglichen Erfolg anhängen. Eine Ausnahme bilden die Wahlen 2005, als die PSD sieben von 140 Sitzen erhielt. Während ihres gesamten Bestehen hat die Partia Socialdemokrate eng mit der Sozialistischen Partei zusammengearbeitet und mit ihr Koalitionen gebildet. Bei den Parlamentswahlen im Jahr 2009 konnte die PSD 1,76 % der Stimmen für sich gewinnen. Das Ergebnis reichte jedoch für keinen Sitz im Parlament.[5] Bei den Parlamentswahlen 2013 erreichte sie nur noch 0,59 % der Stimmen und wiederum keinen Parlamentssitz.

Nachfolgend sind in der Tabelle alle Wahlresultate seit 1992 zusammengefasst:

Parlamentswahl Erhaltene Stimmen Prozentualer Anteil
landesweit
Parlamentssitze
1992 000000000073820.000000000073.820 4 % 7
1996
nicht teilgenommen
1997 000000000245181.0000000000245.181 18,7 % 9
2001 000000000048911.000000000048.911 3,7 % 4
2005 000000000174103.0000000000174.103 12,7 % 7
2009 000000000026700.000000000026.700 1,76 % 0
2013 000000000010220.000000000010.220 0,59 % 0
2017 000000000014985.000000000014.985 0,95 % 1

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Paul G. Lewis: Political Parties in Post-Communist Eastern Europe. Routledge, 2000, ISBN 978-0-415-20182-7, S. 53 (Online-Version [abgerufen am 8. April 2013]).
  2. About us: Member Parties of the Socialist International. Socialistinternational.org, abgerufen am 8. April 2013 (englisch).
  3. Politikere i Albanien. Bjørn Andersen, abgerufen am 8. April 2013 (dänisch).
  4. Dieter Nohlen, Philip Stöver: Elections in Europe: A data handbook. 2010, ISBN 978-3-8329-5609-7, S. 140–142.
  5. Rezultati përfundimtar i zgjedhjeve në rang vendi. Zentrale Wahlkommission (Komisioni Qendror i Zgjedhjeve), 1. August 2009, abgerufen am 8. April 2013 (albanisch, PDF-Datei, 110 kB).