Partido Komunista ng Pilipinas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Partido Komunista ng Pilipinas
Partei­vorsitzender Armando Liwanag
Gründung 26. Dezember 1968
Aus­richtung Kommunismus
Marxismus-Leninismus
Stalinismus
Maoismus

Die Kommunistische Partei der Philippinen (englisch Communist Party of the Philippines (CPP)) ist eine 1968 gegründete kommunistische Partei[1]. Ihre Guerillaorganisation Nuevo Ejército del Pueblo führt seit 1969 einen Guerilla-Krieg gegen die Regierung der Philippinen. Die CPP gehört zur Internationalen Konferenz Marxistisch-Lenistischer Parteien und Organisationen. Der EU-Ministerrat führt die Partei, wie auch deren militanten Arm, auf ihrer Liste zur Bekämpfung von Terrorismus.[2] Sie wird mutmaßlich immer noch von ihrem Gründer José María Sison geführt, der im niederländischen Exil lebt. Im August 2015 wurde bekannt, dass die Partei sich der International Coordination of Revolutionary Parties and Organizations (ICOR) anschließen will.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. José Maria Sison / Rainer Werning: Die philippinische Revolution. Eine Innenansicht, VNW-Verlag Neuer Weg, Essen 1993, ISBN 3-88021-232-5
  2. Gemeinsamer Standpunkt 2009/468/GASP des Rates vom 15. Juni 2009 zur Aktualisierung des Gemeinsamen Standpunkts 2001/931/GASP über die Anwendung besonderer Maßnahmen zur Bekämpfung des Terrorismus und zur Aufhebung des Gemeinsamen Standpunkts 2009/67/GASP
  3. Stefan Engel Interview mit Komala TV – Thema ICOR YouTube-Video (ICOR-Mitgliedschaft wird ab ca. 22:50 erwähnt).