Pascal Feindouno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pascal Feindouno
Pascal Feindouno 2006.jpg
Feindouno im Dress der Nationalmannschaft
Spielerinformationen
Geburtstag 27. Februar 1981
Geburtsort ConakryGuinea
Größe 176 cm
Position Mittelfeldspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1998–2001 Girondins Bordeaux 28 0(2)
2001–2002 FC Lorient 30 0(6)
2002–2004 Girondins Bordeaux 66 0(8)
2004–2008 AS Saint-Étienne 135 (33)
2008–2009 Al-Sadd 24 (11)
2009 Al-Rayyan SC 14 0(5)
2010 Al-Nasr 5 0(2)
2011 AS Monaco 5 0(0)
2011 FC Sion 9 0(3)
2012–2013 Sanica Boru Elazığspor 10 0(1)
2013 AS Kaloum Star
2013–2014 FC Lausanne-Sport 17 0(4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
1998– Guinea mind. 67 (25)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14

2 Stand: 12. August 2014

Pascal Feindouno (* 27. Februar 1981 in Conakry) ist ein guineischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Jugend spielte der Stürmer, der sich auch im offensiven Mittelfeld, wohlfühlt, für die Hirondelles de Guinée und CIK Conakry in seiner Heimat Guinea. Im Jahr 1995 wechselte Feindouno nach einem vergeblichen Versuch beim RC Lens in die Jugendabteilung von Girondins Bordeaux.

Zur Saison 1997/98 unterzeichnete der Guineer bei Girondins seinen ersten Profivertrag. In der Folgesaison absolvierte er drei Spiele und erzielte ein Tor. Im Sommer 2001 wurde der Offensivmann nach insgesamt 28 Spielen (2 Tore) für Bordeaux zum FC Lorient ausgeliehen. Dort wurde Feindouno Stammspieler und kam auf 30 Einsätze (6 Tore). Nach dieser Spielzeit kehrte er zu Girondins zurück und wurde auch dort zur festen Größe. Bis 2004 absolvierte er 66 Spiele und traf achtmal.

Zu Beginn der Saison 2004/05 wurde Feindouno erneut verliehen; er wechselte zu AS Saint-Étienne. In seinem ersten Jahr spielte er dort 36-mal und schoss 13 Tore. Daraufhin entschloss man sich in Saint-Étienne, den Spieler weiter zu verpflichten.

Ende September 2008 wechselte Feindouno für sieben Mio. Euro nach Katar, zu Al-Sadd. Er unterschrieb einen Vertrag über drei Jahre. Im Februar 2011 beendete er sein Abenteuer in der Wüste und kehrte nach Frankreich zurück, wo er bei der AS Monaco einen Vertrag unterzeichnete. Im August 2011 wurde er vom FC Sion verpflichtet.

Zur Saison 2012/13 wurde sein Wechsel zum türkischen Erstligisten Sanica Boru Elazığspor bekanntgegeben.[1]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pascal Feindouno ist ein wichtiger Bestandteil der guineischen Nationalmannschaft. In der Qualifikation zur WM 2006 spielte er zehnmal und erzielte drei Tore. Die Qualifikation gelang seinem Land jedoch nicht.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine jüngeren Brüder Simon Feindouno (* 1985) und Benjamin Feindouno (* 1983), spielen ebenfalls Fußball und absolvierte Länderspiele für ihr Heimatland Guinea. Simon spielte für Istres in der Ligue 2 und als Erstliga-Profi in den Vereinigten Arabischen Emiraten.[2] Benjamin spielte ein Spiel in der Ligue 2 für AS Beauvais Oise und entwickelte sich in den Jahren zum Torjäger der dritten Championnat de France Amateur[3], derzeit spielt er für ES La Tranche Côte de Lumière in der Division Supérieure Régionale Ligue Atlantique et Maine (7. Liga in Frankreich).[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. fotomac.com.tr: „Pascal Elazığ'da“ (abgerufen am 15. August 2012)
  2. thenational.ae: Dubai's Simon Pierre Feindouno is stepping out of his brother's shadow vom 19. Dezember 2012
  3. Football : Benjamin Feindouno dans l'attente de se relancer
  4. Buteurs DRS. La folle remontée d'Abdes Ougrirane