Pascale Cossart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pascale Cossart (2011)

Pascale Cossart (* 21. März 1948 in Cambrai) ist eine französische Mikrobiologin.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cossart studierte Chemie und schloss 1968 an der Universität Lille mit dem Maîtrise ès Sciences ab. 1971 erwarb sie an der Georgetown University den Master of Science und 1977 wurde sie an der Universität Paris VII promoviert. Cossart leitet seit 1991 am Institut Pasteur die Arbeitsgruppe „Interaction Bacteries-Cellules“ (Wechselwirkung von Bakterien und Zellen) und publizierte zahlreiche Artikel zur Molekularbiologie und Zellbiologie des pathogenen Bakteriums Listeria monocytogenes. Cossart prägte mit Stanley Falkow und Philippe J. Sansonetti den Begriff der Zellulären Mikrobiologie und erhielt für ihre Arbeiten über Listeria monocytogenes 2007 den Robert-Koch-Preis.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cellular Microbiology, 2. Auflage, Herausgeber Pascale Cossart, Patrice Boquet, taffan Normark
  • P. Cossart, P. Boquet, S. Normark, R. Rappuoli: Cellular microbiology emerging. In: Science, Band 271, 1996, S. 315–317.
  • S. Dramsi, P. Cossart: Intracellular pathogens and the actin cytoskeleton. In: Annual Review Cell Dev Biol., Band 14, 1998, S. 137–166

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]