Passives Wissen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zusammenhang aktives/passives Wissen

Passives Wissen oder Passivwissen zu besitzen bedeutet, dass man etwas zwar nicht erklären oder sagen kann, wenn man danach gefragt wird, es jedoch erkennt, wenn man es hört oder sieht. Wenn man danach gefragt wird, könnte man es eventuell nicht aufschreiben, man würde aber zum Beispiel aus einer Multiple-Choice-Liste das Richtige auswählen. Im Gegensatz zum passiven steht aktives Wissen, das dauerhaft und ständig abrufbar ist.

Sprachen passiv verstehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Sprache passiv zu verstehen heißt, dass man sich zwar nicht ausdrücken kann, dass aber Lese- und/oder Hörverständnis besteht.

Viele Menschen verstehen andere Sprachen passiv, vor allem dann, wenn die betreffenden Sprachen denselben Ursprung haben, auch wenn sie kein Wort davon sprechen oder schreiben können (z. B. beim Italienischen, Spanischen und Französischen, die alle vom Lateinischen abstammen).