Patesko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Patesko
Personalia
Name Rodolfo Barteczko
Geburtstag 12. November 1910
Geburtsort CuritibaBrasilien
Sterbedatum 13. März 1988
Sterbeort Rio de JaneiroBrasilien
Position Angriff
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1930–1932 Palestra Itália
1932 Grêmio Força e Luz
1933–1934 Nacional Montevideo
1934–1940 Botafogo FR
1941 Atlético Mineiro
1941 Fluminense Rio de Janeiro
1942–1943 Botafogo FR
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1934–1942 Brasilien 15 (6)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Patesko, bürgerlicher Name Rodolfo Barteczko, (* 12. November 1910 in Curitiba; † 13. März 1988 in Rio de Janeiro[1]) war ein brasilianischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patesko, der auf der Position des Stürmers eingesetzt wurde, spielte in seiner Karriere mindestens in den Jahren 1933[2] und 1934 für Nacional Montevideo.[3] Mindestens von 1936 bis 1940 war Botafogo FR sein Arbeitgeber.[4] Weitere Karrierestationen waren Força e Luz-RS und Atlético Mineiro.[5]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Mitglied der Nationalmannschaft Brasiliens nahm er an den Fußball-Weltmeisterschaften 1934 und 1938 teil. Dazu kamen weitere Einsätze bei den Campeonato Sudamericano 1937[6] und 1942 sowie zahlreiche inoffiziellen Spiele.[7] Insgesamt absolvierte er 15 offizielle (sechs Tore) und 19 inoffizielle (sechs Tore) Länderspiele.[8]

Offizielle Länderspiele

  • 27. Mai 1934 gegen Spanien, Ergebnis: 1:3 (Fußball-Weltmeisterschaft 1934)
  • 3. Juni 1934 gegen Jugoslawien, Ergebnis: 4:8 (Freundschaftsspiel)
  • 27. Dezember 1936 gegen Peru, Erbgebnis: 3:2 (Campeonato Sudamericano 1937)
  • 3. Januar 1937 gegen Chile, Erbgebnis: 6:4 (Campeonato Sudamericano 1937) (2 Tore)
  • 13. Januar 1937 gegen Paraguay, Erbgebnis: 5:0 (Campeonato Sudamericano 1937) (2 Tore)
  • 19. Januar 1937 gegen Uruguay, Erbgebnis: 3:2 (Campeonato Sudamericano 1937)
  • 30. Januar 1937 gegen Argentinien, Erbgebnis: 0:1 (Campeonato Sudamericano 1937)
  • 1. Februar 1937 gegen Argentinien, Erbgebnis: 0:2 (Campeonato Sudamericano 1937)
  • 27. Mai 1938 gegen Tschechoslowakei, Ergebnis: 2:1 (Fußball-Weltmeisterschaft 1938)
  • 16. Juni 1938 gegen Italien, Ergebnis: 1:2 (Fußball-Weltmeisterschaft 1938)
  • 19. Juni 1938 gegen Schweden, Ergebnis: 4:2 (Fußball-Weltmeisterschaft 1938)
  • 14. Januar 1942 gegen Chile, Erbgebnis: 6:1 (Campeonato Sudamericano 1942) (2 Tore)
  • 18. Januar 1942 gegen Argentinien, Erbgebnis: 1:1 (Campeonato Sudamericano 1942)
  • 24. Januar 1942 gegen Uruguay, Erbgebnis: 0:1 (Campeonato Sudamericano 1942)
  • 5. Februar 1942 gegen Paraguay, Erbgebnis: 1:1 (Campeonato Sudamericano 1942)

Inoffizielle Spiele

  • 8. Juni 1934 gegen HŠK Građanski Zagreb, Ergebnis: 0:0
  • 17. Juni 1934 gegen Katalanische Fußballauswahl, Ergebnis: 1:2
  • 24. Juni 1934 gegen Katalanische Fußballauswahl, Ergebnis: 2:2
  • 1. Juli 1934 gegen FC Barcelona, Ergebnis: 4:4
  • 12. Juli 1934 gegen eine Auswahlmannschaft von Spielern des Belenenses Lissabon und Benfica Lissabon, Ergebnis: 4:2 (2 Tore)
  • 15. Juli 1934 gegen Sporting Lissabon, Ergebnis: 6:1
  • 22. Juli 1934 gegen FC Porto, Ergebnis: 0:0
  • 7. September 1934 gegen Galícia EC, Ergebnis: 10:4
  • 9. September 1934 gegen CA Ypiranga, Ergebnis: 5:1 (1 Tor)
  • 13. September 1934 gegen EC Vitoria, Ergebnis: 2:1
  • 16. September 1934 gegen EC Bahia, Ergebnis: 8:1
  • 20. September 1934 gegen eine Auswahlmannschaft von Bahia, Ergebnis: 2:1
  • 27. September 1934 gegen Sport Recife, Ergebnis: 5:4
  • 30. September 1934 gegen Santa Cruz FC, Ergebnis: 3:1 (1 Tor)
  • 4. Oktober 1934 gegen Náutico Capibaribe, Ergebnis: 8:3
  • 7. Oktober 1934 gegen eine Auswahlmannschaft von Pernambuco, Ergebnis: 5:3 (1 Tor)
  • 10. Oktober 1934 gegen Santa Cruz FC, Ergebnis: 2:3
  • 13. Oktober 1934 gegen EC Bahia, Ergebnis: 5:1 (1 Tor)
  • 16. Dezember 1934 gegen Palestra Itália, Ergebnis: 4:1

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Uruguayischer Meister: 1933

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner aktiven Laufbahn arbeitete Patesko in Rio de Janeiro im Hipódromo da Gávea, der Pferderennbahn der Stadt. Zu der Zeit hatte er den Kontakt zu seiner Familie, er war der Vater eines Sohnes, gänzlich abgebrochen.

Am Morgen des 13. März 1988 verstarb Patesko allein an Tuberkulose in einem Krankenhaus in Curicica einem Stadtteil Rios. Durch einen Anruf eines Fans wurde sein ehemaliger Klub hierüber informiert. Der Vorstand des Vereins organisierte eine ordnungsgemäße Bestattung des Idols des Klubs. Sein ehemaliger Mitspieler João Saldanha sagte, dass er ein Fan von Pateskwar.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Biografie auf tribunapr.com.br vom 14. Mai 2014, Seite auf portug., abgerufen am 4. September 2018

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Brasil de todas las Copas (spanisch) auf esporte.gov.br, abgerufen am 14. Mai 2015 (PDF)
  2. Marcos Silvera Antúnez: Club Atlético Peñarol - 120, Ediciones El Galeón, Montevideo 2011, S. 62 - ISBN 978-9974-553-79-8: Als Beleg für die Kaderzugehörigkeit im Jahr 1933. Dort wird in der Aufstellung zum Clásico (Spiel gegen Peñarol) vom 13. August 1933 die Aufstellung Nacionals wie folgt wiedergegeben: García, Nasazzi, Domingos, A. Fernández, Andreolo und M. Pérez, Labraga, H. Castro, Petrone, E. Fernández, Patesko
  3. Seleção Brasileira (Brazilian National Team) 1934-1938 auf rsssf.com, abgerufen am 30. April 2015
  4. Seleção Brasileira (Brazilian National Team) 1934-1938 auf rsssf.com, abgerufen am 30. April 2015
  5. Todos os brasileiros (portugiesisch) auf folha.uol.com.br vom 9. Dezember 2005, abgerufen am 16. Mai 2015
  6. Seleção Brasileira (Brazilian National Team) 1934-1938 auf rsssf.com, abgerufen am 30. April 2015
  7. Seleção Brasileira (Brazilian National Team) 1939-1946 auf rsssf.com, abgerufen am 30. April 2015
  8. Todos os brasileiros (portugiesisch) auf folha.uol.com.br vom 9. Dezember 2005, abgerufen am 16. Mai 2015
  9. Biografie auf museudapelada.com vom 13. März 2017, Seite auf portug., abgerufen am 4. September 2018