Patrice Evra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patrice Evra
Patrice Evra Euro 2012.jpg
Evra, 2012
Spielerinformationen
Name Patrice Latyr Evra
Geburtstag 15. Mai 1981
Geburtsort DakarSenegal
Größe 174 cm
Position Linker Außenverteidiger
Junioren
Jahre Station
1992–1993 CO Les Ulis
1993–1997 CSF Brétigny
1997–1998 Paris Saint-Germain
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1998–1999 Marsala Calcio 24 (3)
1999–2000 AC Monza Brianza 3 (0)
2000–2002 OGC Nizza 40 (1)
2000–2001 OGC Nizza B 18 (1)
2002–2006 AS Monaco 120 (2)
2006–2014 Manchester United 273 (7)
2014–2017 Juventus Turin 53 (3)
2017 Olympique Marseille 21 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
Frankreich U-21 9 (0)
2004– Frankreich 81 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 3. November 2017

2 Stand: 3. November 2017

Patrice Latyr Evra (* 15. Mai 1981 in Dakar, Senegal) ist ein französischer Fußballspieler. Er stand zuletzt bei Olympique Marseille unter Vertrag. Evra hat als einer der wenigen Spieler fünfmal das Finale der UEFA Champions League erreicht: Seinem Triumph mit Manchester United im Jahr 2008 stehen vier Niederlagen gegenüber (2004 mit dem AS Monaco, 2009 und 2011 mit Manchester United, 2015 mit Juventus Turin). Damit ist er Rekordhalter mit den meisten verlorenen Champions-League-Finalen.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Jugendzeit verbrachte Evra bei CO Les Ulis, CSF Brétigny und 1997/98 bei Paris Saint-Germain, ehe er über Marsala Calcio und die AC Monza Brianza in Italien zum OGC Nizza wechselte. 2002 ging der senegalesisch-stämmige Franzose zum AS Monaco. Dort kam dann sein Durchbruch als Verteidiger auf der linken Seite. Bei Monaco bestritt er zwischen 2002 und 2006 120 Ligaspiele, in denen er einmal ins Tor traf. 2003 gewann er mit den Monegassen den französischen Ligapokal.

Am 10. Januar 2006 wechselte Evra zu Manchester United und gewann im ersten Jahr den englischen Meistertitel und den League Cup. Im Jahr 2008 gewann er neben der Meisterschaft mit Manchester United die Champions League. Evra spielte im Finale gegen den FC Chelsea durch.

Patrice Evra im Trikot von Manchester United (2011)

Am 21. Juli 2014 wurde sein Wechsel zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin bekannt. Die Ablösesumme betrug 1,5 Millionen Euro.[2]

Im Januar 2017 wechselte Evra zu Olympique Marseille in die Ligue 1 und unterschrieb einen bis 2018 laufenden Vertrag.[3] Am 27. Januar 2017 absolvierte er beim 5:1-Sieg gegen den HSC Montpellier sein erstes Pflichtspiel für Olympique. Am 2. November 2017 trat Evra vor dem Europa-League-Spiel gegen Vitória Guimarães einem Zuschauer an den Kopf und erhielt vor Spielbeginn die rote Karte. Am 3. November 2017 wurde er von Olympique Marseille daraufhin zuerst suspendiert.[4] Nachdem Evra am 10. November 2017 von der UEFA bis zum 30. Juni 2018 für alle europäischen Klubwettbewerbe gesperrt worden war, lösten der Verein und der Spieler den Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen auf.[5]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit seinem Debüt im August 2004 bestritt Patrice Evra 64 Länderspiele für die französische Nationalmannschaft. Bei der EM-Endrunde 2008 gehörte er zum französischen Aufgebot. Im entscheidenden Spiel gegen Weltmeister Italien spielte er von Beginn an und erhielt eine Gelbe Karte. Frankreich schied als Gruppenletzter in der Gruppenphase aus.

2010 nahm Evra an der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika teil; aufgrund seiner Rolle als Kapitän der Nationalmannschaft und seiner Beteiligung an den mannschaftsinternen Querelen stand er dort im Mittelpunkt der Kritik. Er wurde am 17. August 2010 von der Disziplinarkommission des französischen Verbands für fünf A-Länderspiele aus der Nationalmannschaft ausgeschlossen.[6]

Bei der Heim-EM 2016 stand Evra zum dritten Mal in einem französischen EM-Aufgebot. Er bestritt alle sieben Partien seiner Mannschaft über die komplette Spielzeit. Das Team verlor das Endspiel gegen Portugal mit 0:1 nach Verlängerung.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Patrice Evra – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Evra first to lose four Champions League finals. uefa.com, 6. Juni 2015, abgerufen am 15. September 2015.
  2. Steckbrief auf kicker.de
  3. Fix: Evra unterschreibt in Marseille. In: transfermarkt.de. Transfermarkt GmbH & Co. KG, 26. Januar 2017, abgerufen am 31. Januar 2017.
  4. Bericht auf transfermarkt.de, abgerufen am 11. November 2017
  5. Meldung auf spiegel.de, abgerufen am 11. November 2017
  6. Die Entscheidung der Disziplinarkommission auf der Seite der FFF; auf Deutsch auch bei Kicker.de