Patricia Richardson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Patricia Richardson (1994)

Patricia Castle Richardson (* 23. Februar 1951 in Bethesda, Maryland) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kindheit und Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patricia wurde als Patricia Castle Richardson im Bethesda Maryland Hospital geboren und hat drei Schwestern – Ann, Lynn und Cathy. In ihrer Jugend war ihre Familie gezwungen, oft umzuziehen, da ihr Vater Lawrence als Testpilot bei der US Navy angestellt war. Patricia besuchte zwei Highschools – einmal die Holton Arms School in Bethesda und die Hochaday School for Girls in Dallas, Texas. Bereits während ihrer Zeit an der High School begann sie mit der Schauspielerei und später machte sie schließlich einen BFA-Abschluss in Schauspielerei an der Southern Methodist University. An derselben Universität besuchte sie auch einen Kurs für Bildende Kunst, Schauspiel.

Beginn der Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre Schauspielkarriere begann im Jahre 1980 mit dem Film You better watch out, in dem sie die Rolle von Moss′ Mutter spielte. In den Folgejahren war sie hauptsächlich im Fernsehen tätig. 1991 gelang ihr der Durchbruch mit einer Hauptrolle in der Sitcom Hör mal, wer da hämmert (Home Improvement). Dort spielte sie die Rolle der Jill Taylor, der Ehefrau von Tim Taylor, gespielt von Tim Allen. Für ihre Rolle war zuerst Frances Fisher vorgesehen, die nach dem Pilotfilm die Serie jedoch verließ.

Durchbruch und weitere Rollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Hör mal, wer da hämmert wurde Richardson international bekannt. Die Serie wurde acht Jahre produziert, bis sie im Jahr 1999 schließlich eingestellt wurde. Ihr wurden zwar 25 Millionen Dollar für eine weitere Staffel angeboten, sie lehnte jedoch ab, da sie der Meinung war, es gäbe keine Geschichten mehr in der Serie zu erzählen.

Sie spielte in einer Folge der Serie Law & Order: Special Victims Unit den weiblichen Bösewicht und in einer TV-Miniserie mit dem Titel Blonde Gladys Baker, die Mutter von Marilyn Monroe. Danach spielte sie eine Doppelrolle in dem Independent-Film Viva Las Nowhere, der allerdings nur als DVD mit dem Titel Dead Simple auf den Markt kam. Von 2002 bis 2004 war sie in der Arztserie Strong Medicine: Zwei Ärztinnen wie Feuer und Eis als Dr. Andy Campbell zu sehen. Später spielte sie die Rolle einer Wahlkampfmanagerin in der Serie The West Wing.

1994 moderierte sie gemeinsam mit Ellen DeGeneres die 46. Emmy Verleihung.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 20. Juni 1982 heiratete Patricia den Schauspieler Ray Baker. Die Ehe wurde im August 1995 geschieden. Mit ihm hat sie drei Kinder – Henry (* 22. Februar 1985) sowie die Zwillinge Roxanne und Joseph (* 3. Januar 1991).

Auszeichnungen/Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Golden Globe Award

  • 1993: Nominierung als beste Schauspielerin in einer Fernsehserie - Musical oder Comedy
  • 1994: Nominierung als beste Schauspielerin in einer Fernsehserie - Musical oder Comedy

Emmy Award

  • 1994: Nominierung als beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie (Hör mal, wer da hämmert)
  • 1996: Nominierung als beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie (Hör mal, wer da hämmert)
  • 1997: Nominierung als beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie (Hör mal, wer da hämmert)
  • 1998: Nominierung als beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie (Hör mal, wer da hämmert)

Independent Spirit Awards

  • 1997: Beste weibliche Nebendarstellerin im Film „Ulee’s Gold

Prism Awards

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Patricia Richardson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien