Patricia Todd (Tennisspielerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patricia Canning Todd Tennisspieler
Spitzname: Pat
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 22. Juli 1922
1. Profisaison: 1938
Rücktritt: 1957
Einzel
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Patricia „Pat“ Canning Todd (* 22. Juli 1922 in San Francisco; † 5. September 2015 in Encinitas, Kalifornien[1]) war eine US-amerikanische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie war eine der besten Spielerinnen der Nachkriegszeit und gewann in den Jahren 1947 und 1948 insgesamt vier Grand-Slam-Titel, davon einen im Einzel, zwei im Doppel und einen im Mixed.[2]

Im Jahr 1947 gewann sie das Dameneinzel bei den französischen Meisterschaften, als sie im Finale Doris Hart mit 6:3, 3:6 und 6:4 besiegte.[3] Im Doppel unterlag sie mit ihrer Finalgegnerin Hart als Partnerin dem Doppel Louise Brough Clapp und Margaret Osborne duPont 5:7, 2:6.

1948 gewann sie bei den French Open mit ihrer Dauerdoppelpartnerin Hart im Doppelfinale gegen Shirley Fry Irvin und Mary Arnold Prentiss mit 6:4, 6:2 und konnte sich auch im Mixed den Titel mit 6:3, 3:6, 6:3 an der Seite ihres tschechischen Mixedpartners Jaroslav Drobný gegen ihre Doppelpartnerin Hart holen, die zusammen mit Frank Sedgman spielte.

Todd stand zwischen 1942 und 1951 weitere 12-mal in einem Grand-Slam-Finale, davon einmal im Einzel (French Open 1950), achtmal im Doppel (1943–1951, davon viermal an der Seite von Doris Hart), und dreimal im Mixed (1942, 2 × 1950). Bemerkenswert ist hier die Tatsache, dass Todd im Doppel mit ihren Partnerinnen von den acht verlorenen Grand-Slam-Finals alleine siebenmal gegen das Damendoppel Brought Clapp und Osborne duPont verlor.

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1938 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949 1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 Karriere
Australian Open n.a. n.a. n.a. n.a. n.a.
French Open n.a. n.a. n.a. n.a. n.a. n.a. 3 S HF F S
Wimbledon n.a. n.a. n.a. n.a. n.a. n.a. 3 VF HF HF HF HF HF
US Open 1 1 3 3 2 2 VF HF VF HF VF VF 3 3 HF

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1938 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949 1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 Karriere
Australian Open n.a. n.a. n.a. n.a. n.a.
French Open n.a. n.a. n.a. n.a. n.a. n.a. HF F S HF S
Wimbledon n.a. n.a. n.a. n.a. n.a. n.a. HF S F F VF HF S
US Open F F F F F F

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1938 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949 1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 Karriere
Australian Open n.a. n.a. n.a. n.a. n.a.
French Open n.a. n.a. n.a. n.a. n.a. n.a. S F S
Wimbledon n.a. n.a. n.a. n.a. n.a. n.a. F F
US Open F F

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Patricia Canning Todd, Tennis Champion Who Refused to Play on Side Court, Is Dead at 93.
  2. Profis Damen Jahrgang von 1920–1929. Tennisspieler, nach Jahrgang sortiert.
  3. Australian Open, French Open and US Open Men and Women Champions. Komplette Liste der Gewinner der vier Grand-Slam-Turniere seit Beginn der US-Open im Jahre 1881.