Patrick Christopher Pinder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Patrick Christopher Pinder

Patrick Christopher Pinder (* 15. November 1945 in Nassau) ist Erzbischof von Nassau.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patrick Christopher Pinder empfing am 30. April 1980 die Priesterweihe.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 27. Juni 2003 zum Titularbischof von Casae Calanae und Weihbischof in Nassau. Der Erzbischof von Nassau, Lawrence Aloysius Burke SJ, spendete ihm am 15. August desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren Robert Joseph Kurtz CR, Bischof von Hamilton in Bermuda, und Edgerton Roland Clarke, Erzbischof von Kingston in Jamaika.

Am 17. Februar 2004 wurde er zum Erzbischof von Nassau ernannt. Seit 2014 gehört er der Kongregation für die Evangelisierung der Völker an.[1]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pressemitteilung des Erzbistums Nassau vom 16. September 2014: Pinder appointed as a member of the Congregation of the Evangelization of Peoples, abgerufen am 2. Oktober 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Lawrence Aloysius Burke SJ Erzbischof von Nassau
seit 2004
---