Patrick Franziska

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Patrick Franziska Tischtennisspieler
Patrick Franziska
Patrick Franziska (German Open 2017)
Nation: DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtsdatum: 11. Juni 1992
Geburtsort: Bensheim
Spielhand: Rechtshänder
Spielweise: Shakehand
Trainer: Helmut Hampl
Aktueller Weltranglistenplatz: 16 (November 2019) Vorlage:Infobox Tischtennisspieler/Wartung/Lokaler Wert
Bester Weltranglistenplatz: 13 (November 2018)
Aktueller nationaler Ranglistenplatz: 6 Vorlage:Infobox Tischtennisspieler/Wartung/NR-DB überschrieben
Letzte Aktualisierung der Infobox: 10. Januar 2018

Patrick Franziska (* 11. Juni 1992 in Bensheim) ist ein deutscher Tischtennis-Nationalspieler. 2016 wurde er Europameister im Doppel, 2019 gewann er jeweils im Mixed WM-Bronze und Gold bei den Europaspielen.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patrick Franziska begann seine Karriere beim TSV 1875 Höchst. Danach wechselte er zum SV Mörlenbach und spielte anschließend beim TTC 1947 Elz. Der Rechtshänder wurde 2007 Schüler-Europameister mit der Mannschaft und errang 2009 mit der Juniorenmannschaft den zweiten Platz bei der Weltmeisterschaft. 2010 wurde er Junioren-Europameister im Einzel. Des Weiteren ist er mehrfacher Deutscher Juniorenmeister.

2008 nahm Franziska in Hamburg erstmals an den Deutschen Meisterschaften der Erwachsenen teil. Er war ursprünglich nur für den Einzelwettbewerb vorgesehen, in dem er bereits in der Vorrunde ausschied. Aufgrund der Absage anderer Spieler konnte er dann aber mit dem Hamburger Kay-Andrew Greil doch noch im Herren-Doppel starten. Im Viertelfinale gelang ihnen gegen die an Nummer drei gesetzten Nico Christ und Lennart Wehking nach Abwehr zweier Matchbälle ein knapper 4:3-Erfolg und damit der Einzug in das Halbfinale, in dem die späteren Meister Patrick Baum und Dimitrij Ovtcharov dann eine Nummer zu groß waren. Damit war Patrick Franziska der jüngste Medaillengewinner dieser Meisterschaften.

Bei der Europameisterschaft 2010 rückte Franziska für Bastian Steger als Ersatzspieler in die Nationalmannschaft. Mit der Mannschaft gewann er den Europameistertitel und stand im Doppel mit Patrick Baum in der zweiten Runde. Bei der Jugend-Weltmeisterschaft im Dezember 2010 in Bratislava holte er mit der Mannschaft und mit Arne Hölter im Doppel Bronze.[1]

Von 2009/10 bis 2011/12 spielte er für die TG Hanau in der 1. Bundesliga. 2011 wurde er mit dem Titel Nachwuchsspieler des Jahres 2010 ausgezeichnet.[2] 2012 erreichte er in der Weltrangliste erstmals eine Platzierung unter den besten 100, seit Oktober 2012 ist er dort dauerhaft vertreten.

Zur Saison 2012/13 wechselte Franziska nach dem Rückzug seines alten Vereins zu Ligakonkurrent TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell.[3] Zusammen mit Timo Boll gewann er die German Open 2013 im Doppel. Im Oktober 2013 wurde er mit der Mannschaft erneut Europameister. Dabei gewann er alle seine vier Spiele. Im Einzel schied er in der zweiten Runde aus. 2014 wurde er in Tokio mit dem deutschen Team Vize-Weltmeister. Dabei verlor er nur im Finale das Spiel gegen den Weltranglistenersten Xu Xin.[4] Zur Saison 2014/15 wechselte er zum Rekordmeister Borussia Düsseldorf,[5] mit dem er auf Anhieb Meister und Pokalsieger wurde. Bei den German Open 2015 gelang ihm mit Timo Boll erneut der Sieg im Doppelwettbewerb.

Bei der Weltmeisterschaft 2015 kam er unter anderem durch einen Sieg über den Top 10-Spieler Marcos Freitas bis ins Viertelfinale, wo er dem späteren Vizeweltmeister Fang Bo unterlag, und erreichte dadurch in der Weltrangliste mit Platz 28 eine neue Rekordposition. Bei der Europameisterschaft holte er Silber mit der Mannschaft. Durch seit der Weltmeisterschaft nachlassende Leistungen im Einzel fiel er in der Weltrangliste allerdings allmählich wieder zurück und wurde daher nur als Ersatzspieler für die Olympischen Spiele 2016 nominiert. Mit Borussia Düsseldorf wurde er dafür erneut deutscher Meister und Pokalsieger. Zur Bundesliga-Saison 2016/17 wechselte er zum 1. FC Saarbrücken[6][7], inzwischen wurde der Vertrag bis 2021 verlängert.[8] Ab Mai 2016 bildete Franziska ein Doppel mit dem ebenfalls in der Bundesliga spielenden Dänen Jonathan Groth. Bei der Europameisterschaft im Oktober gewannen sie die Goldmedaille.[9] Außerdem gewannen sie auf der World Tour die Croatia sowie die Austrian Open und kamen bei den Czech und Swedish Open ins Halbfinale, wodurch sie sich mit der Mindestzahl von vier Turnieren für die Grand Finals qualifizierten. Wegen einer Verletzung Franziskas konnten sie jedoch nicht teilnehmen.[10] Bei den Korea Open 2017 gewann er, zusätzlich zu Silber im Doppel, nach einer Finalniederlage gegen Timo Boll seine erste Einzelmedaille auf der World Tour. Bei der Europameisterschaft 2017 gewann er erneut Gold mit der Mannschaft. Auch 2017 qualifizierte er sich im Doppel mit Jonathan Groth für die Grand Finals, bei denen sie aber in der ersten Runde ausschieden. Bei der Team-WM, in der er, Boll und Ovtcharov wegen Verletzungsproblemen nur eingeschränkt zur Verfügung standen[11], gewann er mit der deutschen Mannschaft wieder Silber.

Bei der Europameisterschaft 2018 gewann Franziska drei Bronzemedaillen: Im Einzel, wo er im Halbfinale knapp mit 3:4 gegen Timo Boll verlor, im Doppel, wo er als Titelverteidiger mit Jonathan Groth an seiner Seite mit dem gleichen Ergebnis an den späteren Siegern Daniel Habesohn/Robert Gardos aus Österreich scheiterte, und mit Partnerin Petrissa Solja im Mixed. Im November 2018 erreichte er mit Rang 13 seine bis dahin beste Weltranglistenposition. Zudem qualifizierte er sich wieder für die Grand Finals, sowohl im Doppel – er und Jonathan Groth traten allerdings aus finanziellen Gründen nicht an[12] – als auch im Einzel, wo er in der ersten Runde gegen den späteren Sieger Tomokazu Harimoto ausschied. Bei der Weltmeisterschaft 2019 gewann er im Mixed mit Petrissa Solja Bronze, sein Doppelpartner Timo Boll erkrankte allerdings nach dem Viertelfinaleinzug, sodass die Chance auf eine weitere Medaille nicht genutzt werden konnte. Einen Monat später gewannen sie durch einen Finalsieg über das Weltmeister-Duo Ma Long/Wang Chuqin den Doppelwettbewerb der China Open.[13] Mit Saarbrücken konnte Franziska außerdem in den Bundesliga-Play-offs Titelverteidiger Borussia Düsseldorf schlagen und so das Finale erreichen, das gegen Ochsenhausen verloren ging. Bei den Europaspielen gewann er Gold mit Solja im Mixed und mit der Mannschaft, mit der er im September auch den EM-Titel holte. Im Juli schlug er bei den Australian Open unter anderem den Weltranglistendritten Fan Zhendong und Vize-Weltmeister Mattias Falck und kam so ins Halbfinale, in dem er nach vergebenem Matchball mit 3:4 dem Weltranglistenersten und späteren Sieger Xu Xin unterlag.[14]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel

Doppel

  • Europameisterschaft: Gold 2016, Bronze 2018
  • German Open: Sieger 2013, 2015
  • Croatia Open: Sieger 2016
  • Austrian Open: Sieger 2016
  • China Open: Sieger 2019
  • Jugend-Weltmeisterschaft: Bronze 2010

Mixed

Mannschaft

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[15]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
GER Weltmeisterschaft 2019 Budapest HUN letzte 32 Viertelfinale Halbfinale
GER Weltmeisterschaft 2018 Halmstad SWE 2
GER Weltmeisterschaft 2017 Düsseldorf GER letzte 64 letzte 16
GER Weltmeisterschaft 2016 Kuala Lumpur MAS 13
GER Weltmeisterschaft 2015 Suzhou CHN Viertelfinale
GER Weltmeisterschaft 2014 Tokio JPN 2
GER Weltmeisterschaft 2013 Paris FRA letzte 64 letzte 64 letzte 32
GER Europaspiele 2019 Minsk BLR Gold Gold
GER Europameisterschaft 2019 Nantes FRA 1
GER Europameisterschaft 2018 Alicante ESP Halbfinale Halbfinale Halbfinale
GER Europameisterschaft 2017 Luxemburg LUX 1
GER Europameisterschaft 2016 Budapest HUN letzte 32 Gold
GER Europameisterschaft 2015 Jekaterinburg RUS letzte 16 2
GER Europameisterschaft 2014 Lissabon POR 2
GER Europameisterschaft 2013 Schwechat AUT letzte 32 1
GER Europameisterschaft 2012 Herning DEN letzte 16
GER Europameisterschaft 2010 Ostrava CZE 1
GER Jugend-Europameisterschaft (Kadetten) 2007 Bratislava SVK Silber 1
GER Jugend-Europameisterschaft (Junioren) 2010 Istanbul TUR Gold
GER ITTF Challenge Series 2017 De Haan BEL Viertelfinale Gold
GER ITTF World Tour 2019 Linz AUT letzte 32 Halbfinale letzte 16
GER ITTF World Tour 2019 Geelong AUS Halbfinale Viertelfinale
GER ITTF World Tour 2019 Shenzhen CHN Qual. Gold
GER ITTF World Tour 2019 Doha QAT Viertelfinale Silber letzte 16
GER ITTF World Tour 2018 Olmütz CZE Viertelfinale Gold
GER ITTF World Tour 2018 Hongkong HKG letzte 16 Halbfinale
GER ITTF World Tour 2018 Bremen GER Halbfinale Viertelfinale
GER ITTF World Tour 2018 Budapest HUN Viertelfinale Halbfinale
GER ITTF World Tour 2017 Olmütz CZE Qual. Gold
GER ITTF World Tour 2017 Incheon KOR Silber Silber
GER ITTF World Tour 2016 Stockholm SWE letzte 64 Halbfinale
GER ITTF World Tour 2016 Linz AUT letzte 64 Gold
GER ITTF World Tour 2016 Olmütz CZE letzte 16 Halbfinale
GER ITTF World Tour 2016 Zagreb HRV letzte 16 Gold
GER ITTF World Tour 2015 Bremen GER letzte 32 Gold
GER ITTF World Tour 2013 Berlin GER letzte 64 Gold
GER ITTF World Tour 2013 Spala POL letzte 32
GER ITTF World Tour 2013 Olmütz CZE letzte 16 letzte 16
GER ITTF World Tour 2013 Yokohama JPN letzte 16
GER ITTF World Tour 2013 Changchun CHN letzte 16 Viertelfinale
GER ITTF World Tour 2013 Doha QAT letzte 32
GER ITTF World Tour 2013 Wels AUT letzte 32
GER ITTF World Tour 2012 Posen POL letzte 32
GER ITTF World Tour 2012 Bremen GER Viertelfinale
GER ITTF World Tour 2012 Jekaterinburg RUS letzte 16 Viertelfinale
GER ITTF World Tour 2012 Shanghai CHN letzte 16
GER ITTF World Tour 2012 Santiago de Chile CHI letzte 16 letzte 16
GER ITTF World Tour 2012 Kuwait-Stadt KUW letzte 64
GER ITTF World Tour 2012 Doha QAT Viertelfinale
GER ITTF World Tour 2012 Velenje SLO letzte 16
GER ITTF Pro Tour 2011 Rio de Janeiro BRA letzte 32 Viertelfinale
GER ITTF Pro Tour 2011 Almería ESP letzte 64
GER ITTF Pro Tour 2011 Doha QAT letzte 32
GER ITTF Pro Tour 2010 Warschau POL letzte 16
GER ITTF Pro Tour 2010 Kuwait-Stadt KUW letzte 64
GER ITTF World Tour Grand Finals 2018 Incheon KOR letzte 16
GER ITTF World Tour Grand Finals 2017 Astana KAZ Viertelfinale
GER WTC-World Team Cup 2019 Tokio JPN Viertelfinale
GER WTC-World Team Cup 2018 London ENG Viertelfinale
GER WTC-World Team Cup 2013 Guangzhou CHN 5. Platz
GER Jugend-Weltmeisterschaft 2010 Bratislava SVK Viertelfinale Halbfinale
GER Jugend-Weltmeisterschaft 2009 Cartagena de Indias COL letzte 16 2
GER Jugend-Weltmeisterschaft 2008 Madrid ESP letzte 16
GER World Junior Circuit 2010 Platja d'Aro ESP Silber
GER World Junior Circuit 2009 Władysławowo POL Gold
GER World Junior Circuit 2009 Bratislava SVK Viertelfinale
GER World Junior Circuit 2009 Kairo EGY Silber
GER World Junior Circuit 2009 Tunis TUN Gold
GER World Junior Circuit 2009 Tata HUN Viertelfinale

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeitschrift Tischtennis, 2011/1 Seite 24–25
  2. Zeitschrift Tischtennis, 2011/4 Seite 7
  3. Wechselliste des Hessischern Tischtennis-Verbandes
  4. Erschüttert, aber nicht gefallen: China wird erneut Weltmeister Tischtennis.de, 5. Mai 2014, abgerufen am 6. Mai 2014
  5. TTBL: Patrick Franziska unterschreibt in Düsseldorf, abgerufen am 12. Mai 2014
  6. Saarbrücken verpflichtet Patrick Franziska ttbl.de, 18. Dezember 2015, abgerufen am 19. Dezember 2015
  7. TTBL: Patrick Franziska wechselt an die Saar tt-news.de, abgerufen am 19. Dezember 2015
  8. tischtennis.de: Franziska verlängert in Saarbrücken. 4. Januar 2018, abgerufen am 4. Januar 2018.
  9. Auch Patrick Franziska gewinnt Gold bei der Tischtennis EM 2016 im Herren-Doppel mit dem Dänen Jonathan Groth
  10. tischtennis.de: Grand Finals: Ovtcharov, Han, Shan und Solja beim 500.000-Dollar-Showdown in Doha im Einsatz. 7. Dezember 2016, abgerufen am 7. Dezember 2016.
  11. DTTB-Team im Halbfinale! Aus für Japan! Schweden im Rausch. mytischtennis.de, 4. Mai 2018, abgerufen am 6. Mai 2018.
  12. Grand Finals: Boll und Franziska in Incheon die Herausforderer. mytischtennis.de, 10. Dezember 2018, abgerufen am 10. Dezember 2018.
  13. Gold: Boll und Franziska zerlegen das Weltmeister-Duo! mytischtennis.de, 1. Juni 2019, abgerufen am 6. Juni 2019.
  14. Australian Open: Franziska scheitert nur knapp an Xu Xin. mytischtennis.de, 14. Juli 2019, abgerufen am 15. Juli 2019.
  15. Patrick Franziska Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 23. Juni 2014)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]