Patrick Hausding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patrick Hausding Wasserspringen
Persönliche Informationen
Nationalität: DeutschlandDeutschland Deutschland
Disziplin(en): Kunst- /Turm- /Synchronspringen
Verein: Berliner TSC
Geburtstag: 9. März 1989
Geburtsort: Berlin, DDR
Größe: 180 cm
Gewicht: 78 kg

Patrick Hausding (* 9. März 1989 in Berlin) ist ein deutscher Wasserspringer. Er startet sowohl im Kunstspringen vom 1 m- und 3 m-Brett als auch im 10 m-Turmspringen. Im Synchronspringen startet er vom 3 m-Brett mit Stephan Feck und vom 10 m-Turm mit Sascha Klein.

Patrick Hausding ist Sportsoldat der Bundeswehr. Er startet für den Berliner TSC, wo er von Jan Kretzschmar trainiert wird. Hausding war schon als Junior sehr erfolgreich. 2005 gewann er die Titel vom Turm, vom 1 m- und vom 3 m-Brett. 2006 wiederholte er diese Erfolge sowohl im Freien wie auch in der Halle. 2007 kam im Freien der Gewinn des Synchrontitels vom 3 m-Brett hinzu. International trat Hausding erstmals 2005 bei den Junioren-Europameisterschaften an, wo Platz vier im Synchronspringen auf dem 3-Meter-Brett sein größter Erfolg war. 2006 erreichte er im Synchronspringen vom Turm dieselbe Platzierung, im Einzel wurde er Junioren-Europameister. Ebenfalls erfolgreich war er bei den Junioren-Weltmeisterschaften des Jahres 2007 in Kuala Lumpur. Vom 3 m-Brett gewann er im Synchronspringen Bronze. Im Einzel wurde er Vierter. Hausding gewann insgesamt drei Titel bei Junioren-Europameisterschaften, nachdem er 2007 im Einzel vom 3 m-Brett und vom 10 m-Turm erfolgreich war.

National tritt Hausding seit 2006 auch bei den Senioren an. In der Halle gewann er in dem Jahr zweimal Silber vom Turm, im Einzel wie auch im Synchronwettbewerb. In diesem Wettbewerb gewann er auch bei den Freiluftmeisterschaften Silber. 2007 gewann er in der Halle seinen ersten Titel vom 3-Meter-Brett. Vom 1-Meter-Brett kam Silber hinzu. Weitere Titel folgten bei den Freiluft-Titelkämpfen 2007. Hausding wurde Erster in den Synchronwettbewerben vom Turm und vom 3-Meter-Brett. Im Einzelwettbewerb gewann er zudem Silber vom 3-Meter-Brett. 2008 kam in der Halle ein weiterer Titel im Synchronspringen sowie dritte Ränge im Einzel und Synchron vom 3-Meter-Brett hinzu. Bei den Freiluftmeisterschaften 2008, die zudem auch Olympiaqualifikation war, holte Hausding den Vizemeistertitel vom 3-Meter-Brett. Hausding gewann bislang insgesamt 18 Titel bei Deutschen Meisterschaften.

Auch international tritt Hausding seit 2008 im Seniorenbereich an. Im Weltcup von Peking wurde er Zweiter im Turm-Synchronspringen, seinen größten Erfolg feierte er jedoch bei den Europameisterschaften in Eindhoven. Dort gewann Hausding den Titel im Synchronspringen vom Turm und wurde Fünfter im Einzelspringen vom Turm. Aufgrund der Erfolge ist Hausding für die Olympischen Spiele 2008 von Peking nominiert worden. In Peking konnte er mit seinem Partner Sascha Klein hinter den überragenden Chinesen Lin Yue und Huo Liang, aber vor den Russen Gleb Galperin und Dmitri Dobroskok, die während des Wettkampfes patzten, die Silbermedaille im Synchronspringen vom Turm gewinnen. Im Einzelwettbewerb vom 3-Meter-Brett wurde Hausding Achter. Bei den Europameisterschaften 2009 gewinnt er Gold im 10 m-Synchronwettbewerb und Bronze im Einzel vom 10 m-Turm und damit seine erste Einzelmedaille. Bei den Europameisterschaften 2010 in Budapest gelingt ihm dann Historisches. Vom 1 m-Brett erreicht er Platz zwei, nur knapp geschlagen durch den Ukrainer Illja Kwascha. Hinzu kam eine Silbermedaille im Synchronspringen vom 3 m-Brett zusammen mit Stephan Feck. Nur einen Tag später gewann er beim Kunstspringen vom 3 m-Brett die Goldmedaille. Die vierte Medaille in vier Tagen gewann er mit Sascha Klein im Synchronspringen vom 10 m-Turm. Damit wiederholte das Duo seinen Triumph von den letzten Europameisterschaften. Klein war es zudem, der Hausding am letzten Tag der Wettkämpfe vom 10 m-Turm auf den Silberrang verwies. Hausding war damit der erste Springer, der in allen fünf Wettbewerben Medaillen gewinnen konnte.[1] Bei den Weltmeisterschaften 2011 in Shanghai konnte das Duo Hausding/Klein mit Silber im 10-m-Synchronspringen auch ihre erste WM-Medaille erringen, im 3-m-Synchronspringen hingegen wurde Hausding mit Stephan Feck nach Rang fünf bei den Weltmeisterschaften 2009 abermals Fünfter.

In Caroline Links Spielfilm Im Winter ein Jahr ist Patrick Hausding einer der Kunstspringer in den Szenen im Schwimmbad.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomas Lelgemann: Springer Hausding schreibt in Budapest Geschichte. In: Der Westen. 15. August 2010, abgerufen am 13. April 2014.