Patrick Kypson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patrick Kypson Tennisspieler
Patrick Kypson
Kypson 2015 in New York
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 28. Oktober 1999
Größe: 188 cm
Gewicht: 79 kg
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Jake Lester
Preisgeld: 55.649 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:1
Höchste Platzierung: 899 (19. Juni 2017)
Aktuelle Platzierung: 901
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 1009 (17. Juli 2017)
Aktuelle Platzierung: 1018
Letzte Aktualisierung der Infobox:
16. Oktober 2017
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Patrick Kypson (* 28. Oktober 1999 in Durham, North Carolina) ist ein US-amerikanischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juniortour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patrick Kypson erreichte im Juli 2017 mit dem 18. Rang sein bestes Ergebnis in der Juniorenrangliste. 2016 schaffte er bei den US Open als Qualifikant den Einzug ins Viertelfinale, das er gegen den späteren Sieger Félix Auger-Aliassime verlor. In Wimbledon schaffte er 2017 den Einzug ins Halbfinale, in dem er ebenfalls gegen den späteren Turniersieger Alejandro Davidovich Fokina in zwei Sätzen unterlag. Er trainiert am Trainingsstützpunkt nahe Orlando mit einem experimentellen Programm für Juniorenspieler, das unter anderem von dem früheren Weltranglistenersten Ivan Lendl eingeführt wurde.[1]

Profitour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Profitour bestritt Kypson bereits als 16-jähriger erste Spiele auf der ITF Future Tour. Auf dieser konnte er bisher einen Doppeltitel gewinnen.

Zu seinem Grand-Slam-Debüt kam er 2017 bei den US Open. Nachdem er bei den nationalen U18-Meisterschaften das Finale gegen Jeffrey John Wolf in fünf Sätzen gewinnen konnte, erhielt er eine Wildcard für das Einzelfeld.[2] Er verlor sein Auftaktmatch gegen den spanischen Qualifikanten Adrián Menéndez in drei Sätzen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Patrick Kypson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. Cindy Shmerler: Ivan Lendl, Open Champion, Pushes the Benefits of Group Training. In: nytimes.com. 2. September 2017, abgerufen am 19. Oktober 2017 (englisch).
  2. Patrick Kypson, Ashley Kratzer earn U.S. Open spots with junior titles. In: tennis.com. Abgerufen am 19. Oktober 2017 (englisch).