Patrick Suffo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Patrick Suffo
Personalia
Name Patrick Suffo-Kengné
Geburtstag 17. Januar 1978
Geburtsort EbolowaKamerun
Größe 183 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
bis 1995 Tonnerre Yaoundé
1995–1996 FC Nantes
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1996–1997 → FC Barcelona B (Leihe) 26 0(7)
1997–1999 FC Nantes B 29 (10)
1997–2000 FC Nantes 30 0(4)
2000–2002 Sheffield United 36 0(5)
2002–2003 CD Numancia 23 0(6)
2003 Al-Hilal
2003–2005 Coventry City 48 (10)
2005 Dubai Club
2005 Odd Grenland 11 0(4)
2006–2007 Maccabi Petach Tikwa 37 0(7)
2007 FC Aschdod 4 0(1)
2008 UD Puertollano 11 0(0)
2008–2009 FC Wrexham 14 0(2)
2011 Bedworth Liberal FC 6 0(6)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1997–2003 Kamerun 29 0(4)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 8. Juli 2012

Patrick Suffo-Kengné (* 17. Januar 1978 in Ebolowa) ist ein kamerunischer Fußballspieler, der momentan vereinslos ist.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patrick Suffo begann seine Karriere in der Jugendmannschaft von Tonnerre Yaoundé, wo er jedoch nicht lange blieb und noch im selben Jahr zum französischen Verein FC Nantes wechselte. Seine Profikarriere begann mit einer Leihe beim FC Barcelona B. Dort konnte er sich einen Stammplatz sichern. Danach kehrte er nach Nantes zurück und blieb dort insgesamt noch drei Jahre. In Nantes hatte er seinen erfolgreichsten Jahre, da er 1999 den Coupe de France und die Trophée des Champions gewann. Nach den erfolgreichen Jahren wechselte er zum englischen Verein Sheffield United, wo er zwei Jahre spielte, bis er 2002 an den spanischen Klub CD Numancia ausgeliehen wurde, dass ihn nach einem halben Jahr fix verpflichtete. Danach zog er zu Al-Hilal nach Saudi-Arabien weiter, wo er einen Halbjahresvertrag unterschrieb. Danach spielte er zwei Jahre für Coventry City, wo er in 48 Spielen insgesamt zehnTore schoss. Nachdem sein Vertrag ausgelaufen war, kehrte er wieder nach Arabien zurück, dieses Mal nach Dubai Club, wo er auch einen Halbjahresvertrag unterschrieb.

Nach Ablauf des Vertrags wechselte 2005 er nach Norwegen zu Odd Grenland. Dort sollte er mithelfen, von den Abstiegsplätzen wegzukommen, was ihm mit dem Verein auch erfolgreich gelang. Im Februar 2006 unterschrieb er einen Vertrag beim israelischen Klub Maccabi Petach Tikwa, doch 2007 wurde ihm sein Vertrag gekündigt, da sein diszipliniertes Verhalten zu wünschen übrig ließ.

Und dies war nicht das erste Mal. Beim FC Nantes wurde er für acht Monate gesperrt, weil er einen Schiedsrichter körperlich angegriffen hatte. Als er bei Sheffield United war, wurde ihm gesagt, dass er keine Zukunft mehr in Sheffield hätte, nachdem er am "Battle of Bramall Lane" teilgenommen hatte. Dieses fand am 18. März 2002 statt im Spiel gegen West Bromwich Albion, als Sheffield United nur noch sechs Feldspieler hatte, die durch drei rote Karten und zwei verletzte Spieler abgebrochen werden musste. Suffo war einer Spieler, der eine rote Karte kassierte, weil er einem Gegenspieler einen Kopfstoß gegeben hatte. Daraufhin wurde an CD Numancia ausgeliehen.

Nach seinem Rauswurf bei Maccabi Petach Tikwa wechselte er zum Ligakonkurrenten FC Aschdod, wo er jedoch nur ein Spiel absolvierte und dabei ein Tor erzielte. 2008 wechselte nach Spanien zu UD Puertollano. Dort blieb er ein halbes Jahr und erzielte in elf Spielen ein Tor. Noch im November desselben Jahres kehrte er nach England, zum FC Wrexham zurück. Sein Debüt machte er beim 1:0-Sieg über Kidderminster Harriers. Sein erstes Tor erzielte er in seinem zweiten Spiel und zwar einen Elfmeter zum 2:1 gegen Kettering Town. Des Weiteren spielte er im Jahr 2011 kurzzeitig für den unterklassigen Verein Bedworth Liberal FC.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1997 und 2003 spielte er insgesamt 37 Mal für Kamerun und erzielte dabei vier Tore. Mit der Olympia-Auswahl seines Landes nahm er an den olympischen Sommerspielen 2000 in Sydney teil, wo er mit seinem Team die Goldmedaille holte. Während der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2002 kam er dreimal zum Einsatz. Nachdem sich Kamerun für die WM 2002 qualifizieren konnte, wurde er auch im endgültigen WM-Aufgebot berücksichtigt und kam während des Turniers zu zwei Einsätzen ohne Torerfolg. Für Aufsehen sorgte er im Vorrundenspiel gegen Deutschland. Erst in der 53. Minute für Bill Tchato eingewechselt, musste er 24 Minuten später, nach zwei gelben Karten das Spielfeld wieder verlassen.

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Nantes
Nationalmannschaft

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]