Patrik Červený

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Patrik Cerveny)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
TschechienTschechien  Patrik Červený Eishockeyspieler
Geburtsdatum 16. Februar 1997
Geburtsort Náchod, Tschechien
Größe 178 cm
Gewicht 71 kg
Position Torwart
Nummer #64
Fanghand Links
Karrierestationen
2011–2013 HC Hradec Králové
2013–2016 HC Pardubice
2016–2017 Icefighters Leipzig
2017–2018 Saale Bulls Halle
2018–2019 ESC Moskitos Essen
seit 2019 Fischtown Pinguins Bremerhaven

Patrik Červený (* 16. Februar 1997 in Náchod) ist ein tschechischer Eishockeytorwart, der seit der Saison 2019/20 bei den Fischtown Pinguins in der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine sportlichen Anfänge machte Patrik Červený beim HC Hradec Králové, wo er in der Saison 2011/12 in der U16-Mannschaft und später auch für die U18-Junioren spielte. Dabei zeigte er gute Leistungen, so dass er 2013 zu den Junioren des HC Pardubice wechselte und insgesamt drei Saisons für den Verein zwischen den Pfosten stand. In der Saison 2014/15 konnte er in drei Spielen Erfahrungen in der dritthöchsten Eishockeyliga Tschechiens für den HC Zdar nad Sazavou sammeln. Auch in der dritten Saison konnte er noch einmal Erfahrung sammeln in einem Spiel für den HC Trutnov, dort kassierte er sechs Tore und verbrachte den Rest der Saison bei den U20-Junioren des HC Pardubice.

Zur Saison 2016/17 wagte er den Schritt nach Deutschland zu den Icefighters Leipzig.[1] Von da an bis zur Saison 2018/19 sammelte Červený Erfahrungen in der deutschen Eishockey Oberliga,[2][3] während seiner Dienste in Essen wurde er zum Saisonende als bester Torhüter der Saison ausgezeichnet.[4] Nach dieser Saison wechselte er zu den Fischtown Pinguins nach Bremerhaven in die Deutsche Eishockey Liga (DEL).[5]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2019 Torhüter des Jahres der Oberliga Nord

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Icefighters holen Kevin Beech und Patrik Cerveny. Abgerufen am 31. Mai 2019.
  2. Saale Bulls verpflichten Goalie Patrik Cerveny aus Leipzig – Kontingentstürmer müssen gehen. Abgerufen am 31. Mai 2019.
  3. Moskitos verpflichten Patrik Cerveny. Abgerufen am 31. Mai 2019.
  4. Björn Bombis folgt auf Teamkollege Patrick Schmid – Patrik Cerveny, Len Soccio und Thore Weyrauch gewinnen Sonderkategorien. Abgerufen am 31. Mai 2019.
  5. Patrik Cerveny wird „Nummer Zwei“ der Pinguins. In: Fischtown Pinguins. 30. Mai 2019, abgerufen am 31. Mai 2019.