Patrizia Immobilien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patrizia Immobilien AG
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE000PAT1AG3
Gründung 1984
Sitz Augsburg, Deutschland

Leitung

  • Wolfgang Egger (Vorstandsvorsitzender)
  • Theodor Seitz (Aufsichtsratsvorsitzender)
Mitarbeiter 635 [1]
Umsatz 817,9 Mio. Euro [2]
Branche Immobilienwirtschaft
Website www.patrizia.ag

Die Patrizia Immobilien AG (Eigenschreibweise PATRIZIA Immobilien AG) mit Sitz in Augsburg ist ein im SDAX der Deutschen Börse notiertes Unternehmen der Immobilienwirtschaft.

Das Unternehmen beschäftigt 635 Mitarbeiter (Stand 30. September 2017).[1] Die Geschäftstätigkeit umfasst unter anderem den Ankauf, die Verwaltung, die Wertoptimierung sowie den Verkauf von Wohn- und Gewerbeimmobilien. Institutionellen Investoren werden direkte und indirekte Immobilienanlagen in Deutschland und Europa angeboten. Seit 2016 bietet das Unternehmen über ihre Tochtergesellschaft PATRIZIA GrundInvest auch Fonds für Privatanleger an. Mit dem Kauf der GBW Gruppe im April 2013 stieg das von Patrizia betreute Immobilienvermögen auf über 12 Milliarden Euro.[3] Zum Ende des Geschäftsjahres 2016 betragen die assets under management rund 18,6 Milliarden Euro.[2] Das Unternehmen ist an sechs deutschen Standorten vertreten und hat darüber hinaus Tochtergesellschaften in Amsterdam, London, Paris, Luxemburg, Kopenhagen, Helsinki sowie Madrid und ist somit in 15 europäischen Ländern als Investor und Dienstleister auf dem Immobilienmarkt tätig.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde im Jahr 1984 von Wolfgang Egger gegründet, der nach wie vor Vorstandsvorsitzender ist. Der Schwerpunkt lag dabei in München und Augsburg. So wurden Wohnungen in der Olympia-Pressestadt, Werkswohnungen der Bayer AG und weiterer Unternehmen sowie große Mietwohnungskomplexe in Perlach, Schwabing, Obergiesing und Augsburg erworben und überwiegend an die Mieter verkauft.

Nach dem Börsengang am 31. März 2006 erwarb die Patrizia in mehreren Transaktionen in Ballungsräumen Wohnungen und dehnte ihren Bestand zwischenzeitlich auf rund 13.000 Wohnungen aus.[4] Gleichzeitig erweiterte das Unternehmen seine geschäftlichen Aktivitäten und begann Spezialfonds für institutionelle Anleger aufzulegen. Zudem gründete es mit zwei internationalen Pensionskassen die PATRoffice GmbH & Co. KG, die in Gewerbeimmobilien investiert.[5]

2011 übernahm die Patrizia die Hamburger LB Immo Invest GmbH, die Spezialfonds im Bereich Gewerbeimmobilien auflegt, und baute damit dieses Geschäftsfeld weiter aus. In einem Co-Investment mit Versicherungen und Pensionskassen wurde Mitte Februar 2012 für 1,435 Milliarden Euro die LBBW Immobilien GmbH mit ca. 21.500 Wohnungen erworben.[6]

Im April 2013 erhielt ein durch die Patrizia geführtes Co-Investment von Versorgungskassen, Versicherungen und Sparkassen den Zuschlag für 92 % der Aktien der GBW AG. Diese verfügt über einen Wohnungsbestand von ca. 32.000 Wohnungen in Bayern; der Bruttokaufpreis betrug 2,45 Milliarden Euro.[7] Im gleich Jahr übernahm die Patrizia die britische Tamar Group.[8]

2004 beauftragte die größte deutsche Pensionskasse BVV die Patrizia mit der Verwaltung und dem Asset-Management ihrer Immobilienbestände.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1992 berichtete Der Spiegel[9], Wolfgang Egger habe mit der Aussage „Jede frei werdende Wohnung wird mit Asylanten belegt“ die Bewohner der Rote-Torwall-Straße 16 und Schülestraße 4 in Augsburg verunsichert; Egger bestritt diese Aussage.[10]

2004 gab es Klagen gegen die Baugenehmigung, mit der die Patrizia den Hamburger Schanzenturm in ein Mövenpick-Hotel umwandeln ließ. Später erhielt die gelungene Umgestaltung zwei Auszeichnungen, darunter 2008 einen Award der Immobilienmesse MIPIM.

Nach einer Auflage der Europäischen Union musste die Bayerische Landesbank einen Großteil ihres GBW-Immobilienbestandes veräußern. Im Bieterverfahren erhielt die Patrizia den Zuschlag, musste sich jedoch einer von Finanzminister Söder zugesicherten „Sozialcharta XXL“ unterwerfen zum Bestandsschutz für die Mieter. Dennoch häuften sich bei Mietervereinen in Bayern Beschwerden über Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen, den Weiterverkauf von Wohnungen an Dritte oder Mieterhöhungen.[11] Dass die Sozialcharta dagegen tatsächlich eingehalten wurde, bestätigten sowohl unabhängige Wirtschaftsprüfer als auch Günther Beckstein als Ombudsmann.[12]

Konzernstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptsitz der Patrizia Immobilien AG in Augsburg (2014)

Anfang 2013 gab das Unternehmen bekannt, dass es seine Organisationsstruktur ordnen wolle. Unter dem Dach der Holding würden einzelne Landesgesellschaften wie die Patrizia Deutschland GmbH oder die Patrizia UK gegründet, die das operative Geschäft vor Ort verantworten sollen. Die bisher bestehenden operativ agierenden Gesellschaften Patrizia Acquisition & Consulting GmbH, Patrizia Alternative Investments GmbH, Patrizia Immobilienmanagement GmbH, Patrizia Investmentmanagement GmbH, Patrizia Projektentwicklung GmbH, Patrizia Sales GmbH und Patrizia Wohnen GmbH sollen auf die deutsche Landesgesellschaft verschmolzen werden.[13]

Gründer, Mehrheitsgesellschafter und Vorstandsvorsitzender des Unternehmens ist Wolfgang Egger. Seit August 2011 besitzt er über seine Verwaltungsgesellschaft First Capital Partner mehr als 51 Prozent der Patrizia-Stimmrechte.[14] Weitere Vorstandsmitglieder sind Karim Bohn, Anne Kavanagh und Klaus Schmitt. Im Aufsichtsrat sitzen Theodor Seitz, Alfred Hoschek und Uwe H. Reuter.[15]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Patrizia Immobilien AG – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 3. Quartalsbericht 2017 der Patrizia AG
  2. a b c PATRIZIA Immobilien AG: Geschäftsbericht 2016. Abgerufen am 14. März 2017 (PDF; 7,47 MB).
  3. Rede des Vorestandsvorsitzenden zur Hauptversammlung am 27. Juni 2014. Abgerufen am 15. November 2017.
  4. Manager Magazin: Patrizia-Aktie startet über Ausgabepreis. 7. September 1992, abgerufen am 27. Juni 2014.
  5. Meilensteine. Abgerufen am 13. Juni 2013.
  6. Patrizia Immobilien Pressemitteilung vom 14. Februar 2012
  7. Patrizia macht Mega-Immobiliendeal perfekt. Handelsblatt vom 8. April 2013. Abgerufen am 13. Juni 2013.
  8. Patrizia Immobilien Pressemitteilung vom 24. April 2013. Abgerufen am 13. Juni 2013.
  9. Spiegel 37/1992 – Wie Augsburger Altbauten mit Hilfe von Asylbewerbern entmietet werden
  10. Der Spiegel: Früher war hier ein Blumenmeer – Wie Augsburger Altbauten mit Hilfe von Asylbewerbern entmietet werden. 7. September 1992, abgerufen am 27. Juni 2014.
  11. Jürgen Umlauft: „Fragwürdige Sozialcharta“, Bayerische Staatszeitung vom 4. April 2014
  12. Sozialcharta GBW Gruppe. Abgerufen am 28. Oktober 2015.
  13. Patrizia Immobilien Pressemitteilung vom 25. Februar 2013. Abgerufen am 13. Juni 2013.
  14. Firmenchef Egger übernimmt Aktienmehrheit. Wirtschaftswoche vom 26. August 2011. Abgerufen am 13. Juni 2013.
  15. PATRIZIA Immobilien AG: Halbjahresfinanzbericht Januar bis Juni 2015. Abgerufen am 10. August 2015 (PDF; 493 kB).

Koordinaten: 48° 22′ 11″ N, 10° 53′ 36″ O