Paul Carrack

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paul Carrack (2006)

Paul Melvyn Carrack (* 22. April 1951 in Sheffield, England) ist ein britischer Songschreiber, Sänger, Keyboarder und Gitarrist und war Mitglied von Mike & the Mechanics.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carrack gründete 1970 die Psychedelic-Rock-Band Warm Dust. Zwei Jahre später trat er Ace bei und war Autor und Sänger ihres größten Hits How Long. Nachdem sich die Band 1977 auflöste, begann Carrack gemeinsam mit dem Countrymusiker Frankie Miller zu arbeiten. Von 1978 bis 1980 war er als Keyboarder an zwei Alben von Roxy Music beteiligt, aber auch noch später an Studioaufnahmen. Zwischen 1980 und 1981 nahm Carrack sein erstes eigenes Album auf. Kurzfristig war er als Ersatzmann für Jools Holland Mitglied bei Squeeze und sang mit Tempted einen ihrer bekanntesten Songs.

1985 wurde Carrack von Mike Rutherford als Sänger für dessen Band Mike & the Mechanics engagiert, die im darauf folgenden Jahr unter anderem mit den Singles Silent Running (On Dangerous Ground) und All I Need Is a Miracle, welche sich in den Top Ten der Billboard Hot 100 platzieren konnten, ihren musikalischen Durchbruch schaffte. Er wirkte daneben in Roger Waters' Begleitband The Bleeding Heart Band mit, mit der er an Aufnahmen für den Soundtrack des Spielfilms Wenn der Wind weht teilnahm.

1987 spielte er auf Waters' Soloalbum Radio Kaos sowie der folgenden Tournee. Im selben Jahr gelang Carrack sein bislang größter Erfolg als Solokünstler, die Single Don’t Shed a Tear erreichte Platz 9 in den US-Charts. 1994 war er Co-Autor des Eagles-Titel Love Will Keep Us Alive, die Single stand 10 Wochen auf Platz 1 der US-amerikanischen Adult Contemporary Charts. 1996 konnte er zwei Singles in den britischen Top 40 platzieren. Mit der SWR Big Band entstanden 2005 seine Alben Winter Wonderland und A Soulful Christmas.

Carrack arbeitete auch weiterhin als Studiomusiker. Er war als Keyboarder an Elton Johns Alben Made in England sowie The Big Picture beteiligt, so auch an dem Titel Something About the Way You Look Tonight, welcher auf der Rückseite der am meisten verkauften Single aller Zeiten, Candle in the Wind ’97, Verwendung fand. 2006 erschien sein Best-of-Album Greatest Hits - The Story so Far. 2013 begleitete Carrack Eric Clapton auf dessen Tournee.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2][3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE UK UK US US
1982 Suburban Voodoo US78
(14 Wo.)US
1987 One Good Reason US67
(31 Wo.)US
1989 Groove Approved US120
(18 Wo.)US
1996 Blue Views DE73
(4 Wo.)DE
UK58
Silber
Silber

(7 Wo.)UK
2000 Satisfy My Soul UK63
(1 Wo.)UK
2002 Groovin’ DE39
(2 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 2001
2012 Good Feeling UK46
(1 Wo.)UK
2013 Rain or Shine UK76
(3 Wo.)UK
2016 Soul Shadows UK25
(5 Wo.)UK
2018 These Days UK33
(1 Wo.)UK

Weitere Alben

  • 1980: Nightbird
  • 1997: Beautiful World
  • 2002: Still Groovin’
  • 2003: It Ain’t Over
  • 2004: Rewired (mit Mike & the Mechanics)
  • 2005: Winter Wonderland (mit SWR Big Band)
  • 2005: A Soulful Christmas (mit SWR Big Band)
  • 2007: Old, New, Borrowed and Blue
  • 2008: I Know That Name
  • 2009: I Know That Name: In Concert
  • 2010: A Different Hat (mit Royal Philharmonic Orchestra)
  • 2012: Live in Sheffield
  • 2018: These Days

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE UK UK US US
2014 The Best Of UK35
(10 Wo.)UK

Weitere Kompilationen

  • 1987: Ace Mechanic
  • 1988: The Carrack Collection
  • 1994: Twenty-One Good Reasons: The Paul Carrack Collection
  • 1995: Carrackter Reference
  • 2006: Greatest Hits – The Story so Far …
  • 2012: Collected
  • 2013: Swinging Christmas Live

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE UK UK US US
1982 I Need You US37
(13 Wo.)US
1987 When You Walk in the Room UK48
(5 Wo.)UK
US90
(3 Wo.)US
Don’t Shed a Tear UK60
(3 Wo.)UK
US9
(24 Wo.)US
1988 One Good Reason US28
(13 Wo.)US
Button off My Shirt US91
(3 Wo.)US
1989 I Live by the Groove US31
(13 Wo.)US
1996 Eyes of Blue UK40
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1995
How Long? UK32
(5 Wo.)UK
1997 The Way I’m Feeling Tonight DE93
(4 Wo.)DE

Weitere Singles

  • 1980: Beauty’s Only Skin Deep
  • 1981: O How Happy!! (mit Carlene Carter)
  • 1982: A Little Unkind
  • 1982: Always Better with You
  • 1989: Classic Carrack (limitierte 4-Track-Single)
  • 1989: Romance (Love Theme from „Sing“)
  • 1989: Battlefield
  • 1990: Loveless
  • 1990: Dedicated
  • 1998: Perfect Love
  • 2001: Bring It on Home to Me
  • 2001: Satisfy My Soul
  • 2001: Anyday Now
  • 2001: How Wonderful
  • 2002: Where Did I Go Wrong
  • 2002: Sunny – Harvest for the World – Into the Mystic
  • 2002: Groovin’
  • 2002: Better Than Nothing
  • 2003: Happy to See You Again
  • 2003: It Ain’t Over
  • 2003: She Lived Down the Street
  • 2004: Perfect Child (Mike & the Mechanics feat. Paul Carrack)
  • 2004: One Left Standing (Mike & the Mechanics feat. Paul Carrack)
  • 2006: Love Will Keep Us Alive 2006 Version
  • 2008: I Don’t Want Your Love (I Need Your Love)
  • 2008: I Don’t Want to Hear Any More
  • 2008: Ain’t No Love in the Heart of the City
  • 2009: Just 4 Tonite
  • 2009: No Doubt About It (Definite Mix)
  • 2010: Soul to Soul (mit London Community Gospel Choir)
  • 2010: Shelly’s Winter Love (Bill Kirchen feat. Nick Lowe und Paul Carrack)
  • 2011: Love Will Keep Us Alive (mit Timothy B. Schmit und Royal Philharmonic Orchestra)
  • 2014: Stepping Stone
  • 2014: One in a Million
  • 2014: I’m Losing You

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Still Groovin’
  • 2003: In Concert
  • 2005: Live at Shepherds Bush, London (Mike & the Mechanics feat. Paul Carrack)
  • 2006: Live at the Opera House
  • 2006: Live in Liverpool
  • 2007: Live at Rockpalast
  • 2009: I Know That Name

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: Singles UK US1 US2
  2. The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7.
  3. Gold-/Platin-Datenbank UK

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Paul Carrack – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien