Paul Freeman (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paul Freeman (2016)

Paul Freeman (* 18. Januar 1943 in Barnet, Hertfordshire) ist ein britischer Schauspieler und Produzent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freeman begann seine Karriere am Theater. So war er Mitglied am Royal National Theatre und an der Royal Shakespeare Company. 1974 gründete er seine eigene Theatergruppe namens Joint Stock Theatre Company. 1978 hatte Freeman mit der Miniserie Life of Shakespeare seinen ersten erwähnenswerten Auftritt vor der Kamera. Sein Kinodebüt gab der Brite 1980 in Rififi am Karfreitag mit Bob Hoskins. 1981 war er an der Seite von Christopher Walken und Tom Berenger in Die Hunde des Krieges zu sehen. Im gleichen Jahr gelang ihm mit der Rolle des Rene Belloq im ersten Teil der Indiana-Jones-Filmreihe Jäger des verlorenen Schatzes der internationale Durchbruch. Freeman spielte in seinen Filmen hauptsächlich böse Rollen. Daneben stand er zweimal neben Simon Pegg in einer Komödie vor der Kamera, 2007 in dem Krimi Hot Fuzz – Zwei abgewichste Profis und 2012 in der Horror-Komödie Die fürchterliche Furcht vor dem Fürchterlichen.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. New Trailer and Stills: Simon Pegg in A Fantastic Fear of Everything, Zugriff am 9. April 2012.