Paul Harding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den amerikanischen Musiker und Autor Paul Harding; zu dem Verfasser von historischen Kriminalromanen unter dem gleichnamigen Pseudonym siehe Paul Doherty.

Paul Harding (* 19. Dezember 1967)[1] ist ein amerikanischer Schriftsteller und Musiker.

Leben[Bearbeiten]

Er wurde durch seinen ersten Roman Tinkers von 2009 bekannt, für den er 2010 mit dem Pulitzer Preis für Romane ausgezeichnet wurde.[2] Harding spielte etwa von 1990 bis 1997 in der Band Cold Water Flat Schlagzeug.[3] Er hat einen Bachelor of Arts in Englisch von der University of Massachusetts Amherst[4] und einen Master of Fine Arts vom Iowa Writers’ Workshop. Außerdem unterrichtete er an der Harvard University und an der University of Iowa Literatur.[2]

Harding wuchs nördlich von Boston in der Küstenstadt Wenham auf[5] und ging bei seinem Großvater, einem Uhrmacher, in die Lehre. Als Jugendlicher verbrachte er viel Zeit „im Wald herumhängend“, was er seiner Liebe zur Natur zuschreibt.[5] Nach seinem Abschluss an der UMass reiste er mit seiner Band 'Cold Water Flat' durch die Vereinigten Staaten und durch Europa.[5] Er war immer ein begeisterter Leser und als er Terra Nostra von Carlos Fuentes las, legte er das Buch nach der Hälfte zur Seite und dachte „das ist es, was ich tun will“.[5] In diesem Buch sah Harding die ganze Welt mit ihrer Geschichte.[5] Als er das nächste Mal eine Tourneepause mit der Band hatte, schrieb er sich für einen Sommer-Literaturkurs am Skidmore College in New York ein.[5] Zufällig war seine Lehrerin Marilynne Robinson und durch sie lernte er den Iowa Writers' Workshop kennen, bewarb sich und wurde angenommen.[5] Dann studierte er bei Barry Unsworth, Elizabeth McCracken und später bei Marilynne Robinson.[5] Irgendwann bemerkte er, dass einige der Leute, die er am meisten bewunderte, tief religiös waren und so verbrachte er einige Jahre damit, theologische Texte zu lesen und wurde dadurch sehr von Karl Barth und Johannes Calvin beeinflusst. Er betrachtet sich selbst als einen „modernen neu-englischen autodidaktischen Transzendentalisten“.[5]

Musikalisch bewundert er Jazz-Schlagzeuger. Unter ihnen hält er den Schlagzeuger von John Coltrane, Elvin Jones, für den größten.[5]

Harding lebt in Georgetown nahe Boston mit seiner Ehefrau und zwei Söhnen.[2]

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://lccn.loc.gov/n2008062825
  2. a b c Pulitzer Prize bio
  3. Cold Water Flat bei Allmusic.com
  4. The Literary Horologist: Paul Harding “Tinkers” With Time, OpenLoopPress inteview
  5. a b c d e f g h i j Paul Harding’s Magical ‘Tinkers’, audio interview with Christopher Lydon, May 7th, 2009.
  6. Paul Harding - "Verlust" - Über die Wucht der Verzweiflung, Deutschlandredio Kultur vom 17. Juni 2015, abgerufen 17. juni 2015