Paul Kaba Thieba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Paul Kaba Thieba (* 28. Juli 1960 in Bobo-Dioulasso, Obervolta) ist ein Politiker aus Burkina Faso. Seit 6. Januar 2016 ist er Regierungschef des Landes.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thieba studierte an der Universität Ouagadougou, an der Universität Paris V und an der Universität Pierre Mendès-France Grenoble II. Thieba war an der Westafrikanischen Zentralbank tätig. Als Nachfolger von Isaac Zida wurde er am 6. Januar 2016 Premierminister von Burkina Faso.[1] Seine erste politische Bewährungsprobe erlebte er kurz nach Amtsantritt, als ein Hotel in der Hauptstadt von Islamisten gestürmt wurde und dieses Hotel von Regierungstruppen wieder befreit wurde.[2] Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rfi.fr: Burkina Faso: Paul Kaba Thieba nommé au poste de Premier ministre
  2. Minister: 30 hostages freed from Burkina Faso hotel siege. Daily Mail vom 16. Januar 2016 (englisch), abgerufen am 29. Januar 2017