Paul Kogut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Paul Kogut (* 1966 bei Utica) ist ein US-amerikanischer Jazzgitarrist und Musikpädagoge.

Paul Kogut wuchs in Utica im Bundesstaat New York auf, wo er zunächst Unterricht bei Carmen Caramanica hatte; später bei auch Mick Goodrick und bei Pat Martino in Philadelphia. Er studierte an der Manhattan School of Music und unterrichtete Jazzgitarre am Hamilton College in Clinton (New York). In seinem dritten Album Turn of Phrase (2012) spielt Kogut im Trio mit George Mraz und Lewis Nash.[1][2] Kogut arbeitete im Laufe seiner Karriere u. a. mit Charles Earland, Clark Terry und J. R. Monterose, Drew Gress, Ronnie Burrage, Sheryl Bailey und Randy Sandke.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Porträt bei Hamilton.edu
  2. Besprechung des Albums (2012) in@1@2Vorlage:Toter Link/jazztimes.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. JazzTimes
  3. Kurzporträt bei BlueJazz (Memento des Originals vom 16. Mai 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/blujazz.com