Paul Larue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Larue

Paul Larue (* 28. März 1956 in Niederau, jetzt Düren) ist Bürgermeister der Stadt Düren in Nordrhein-Westfalen.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur im Jahre 1975 am Dürener Gymnasium am Wirteltor studierte er an der Universität zu Köln und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Geschichte, katholische Theologie und Erziehungswissenschaft. Sein Staatsexamen legte er in Köln ab und leitete danach 15 Jahre das Katholische Bildungswerk der Region Düren im Bistum Aachen.

Larue ist seit 1979 verheiratet und hat drei Kinder sowie vier Enkelkinder.

Politischer Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur trat Larue in die CDU ein. 1984 wurde er sachkundiger Bürger im Jugendwohlfahrtsausschuss der Stadt Düren. Ratsmitglied wurde er im Jahre 1989. Von 1994 bis 1999 war Larue Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion. Er ist seit dem 26. September 1999 hauptamtlicher Bürgermeister seiner Heimatstadt. Damals setzte er sich in einer Stichwahl mit 54,64 % der Stimmen gegen seinen Vorgänger Josef Vosen (SPD) durch.[1] Bei der Kommunalwahl am 26. September 2004 stellte er sich erneut zur Wahl und erhielt 60,19 % der Stimmen.[2] Mit der Kommunalwahl 2009 am 30. August 2009, bei der er sich mit 62,73 % der Stimmen gegen Henner Schmidt (SPD) und Verena Schloemer (Grüne) durchsetzte, begann Larues dritte Amtszeit als Dürener Bürgermeister.[3] Zuletzt setzte er sich bei der Wahl am 13. September 2015 mit 64 % der Stimmen (bei rund 36 % Wahlbeteiligung) gegen Elisabeth Koschorreck („Ampel plus“) und Bernd Essler (AfD) durch.[4]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paul Larue ist Vorsitzender des Vereins Heinrich-Böll-Haus Langenbroich e. V. Larue bleibt Mitglied des Landesvorstandes des Städtetages Nordrhein-Westfalen. Am 13. Juni 2012 wurde er bei dessen Mitgliederversammlung in Mönchengladbach wiedergewählt. Von diesem Gremium wurde er im September 2014 in den Hauptausschuss des Deutschen Städtetages entsandt.[5] Bei seiner Tagung in Hamburg am 26. September 2015 wählte der Hauptausschuss des Deutschen Städtetages Paul Larue in das Präsidium und damit in das höchste Gremium des kommunalen Spitzenverbandes.[6]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paul Larue, Schloss Burgau und seine Geschichte, 1981, herausgegeben von der St. Cyriakus-Schützenbruderschaft Niederau-Krauthausen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadt Düren Stichwahl des Bürgermeisters. KDVZ Frechen, 26. September 1999; abgerufen am 13. September 2015.
  2. Stadt Düren Wahl des Bürgermeisters. KDVZ Frechen, 26. September 2004; abgerufen am 13. September 2015.
  3. Bürgermeisterwahl Stadt Düren. Regio IT Wahlen, 30. August 2009; abgerufen am 13. September 2015.
  4. Bürgermeisterwahl Stadt Düren. Regio IT Wahlen, 13. September 2015; abgerufen am 13. September 2015.
  5. Dürener Zeitung vom 2. Oktober 2014
  6. http://www.dueren.de/stadtinfo/pressemeldungen/meldung/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=12630&cHash=d15962fd3f27ac40feae7d3b06cc926b