Paul Martin (Eishockeyspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Martin Eishockeyspieler
Paul Martin (Eishockeyspieler)
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 5. März 1981
Geburtsort Minneapolis, Minnesota, USA
Größe 185 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #7
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2000, 2. Runde, 62. Position
New Jersey Devils
Karrierestationen
1998–2000 Elk River High School
2000–2003 University of Minnesota
2003–2010 New Jersey Devils
2010–2015 Pittsburgh Penguins
2015–2018 San Jose Sharks

Paul Joseph Martin (* 5. März 1981 in Minneapolis, Minnesota) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der zuletzt bis Juni 2018 bei den San Jose Sharks aus der National Hockey League unter Vertrag stand und für diese auf der Position des Verteidigers spielte.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martin im Trikot der Pittsburgh Penguins

Der 1,85 m große Verteidiger spielte zunächst von 1998 bis 2000 Eishockey bei den Elk River Elks, der High-School-Mannschaft der Elk River High School, im High-School-Ligensystem der Vereinigten Staaten. Nach Abschluss der High School gewann Martin im Kalenderjahr 2000 die jährlich vergebene Auszeichnung als Minnesota Mr. Hockey, welche den besten High-School-Spieler des US-Bundesstaates Minnesota würdigt.[1] Anschließend verbrachte er während seiner Collegezeit drei Spielzeiten im Team der University of Minnesota in der Western Collegiate Hockey Association, einer Liga im Spielbetrieb der National Collegiate Athletic Association, bevor der US-Amerikaner beim NHL Entry Draft 2000 als 62. Spieler in der zweiten Runde von den New Jersey Devils aus der National Hockey League ausgewählt wurde.

Mit seiner Universität gewann der Linksschütze in den Jahren 2001 und 2002 die Meisterschaft der NCAA-Division I und wechselte anschließend zu den New Jersey Devils, die ihn sofort in ihren NHL-Stammkader aufnahmen. Den Lockout in der NHL-Saison 2004/05 verbrachte Martin beim Schweizer Erstligisten Fribourg-Gottéron. Nachdem sein alter Vertrag in East Rutherford nach der Spielzeit 2007/08 ausgelaufen war, unterzeichnete der Kanadier einen Dreijahres-Vertrag im Wert von elf Millionen US-Dollar bei den Devils. Aufgrund einer Armverletzung, die er im Oktober 2009 erlitten hatte, war Martin ein Großteil der Saison 2009/10 nicht spieltauglich. Am 1. Juli 2010 unterzeichnete er einen auf fünf Jahre befristeten Vertrag bei den Pittsburgh Penguins.[2] Dieser garantierte dem Verteidiger ein Gesamteinkommen von rund 25 Millionen US-Dollar.

Dieser Vertrag wurde nach der Saison 2014/15 nicht verlängert, sodass sich Martin als Free Agent den San Jose Sharks anschloss und dort einen Vierjahresvertrag unterschrieb. An der Seite von Offensivverteidiger Brent Burns verbrachte Martin zunächst zwei erfolgreiche Jahre bei den Kaliforniern, mit denen er in den Stanley-Cup-Playoffs 2016 das Finale um den Stanley Cup erreichte. In der Spielzeit 2017/18, die er auf der Injured Reserve List begann, musste der mittlerweile 36-Jährige im Saisonverlauf immer wieder der jüngeren Konkurrenz im Team den Vortritt lassen und absolvierte so auch einige Partien für die San Jose Barracuda in der American Hockey League. Erst in den Playoffs kam er wieder vermehrt in der NHL zu Einsätzen. Dennoch setzten ihn die Sharks im Juni 2018 – kurz vor dem Beginn seines vierten und letzten Vertragsjahres – gemäß den Regularien auf den Waiver, um ihm das letzte Jahr seines Vertrages ausbezahlen zu können.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der US-amerikanischen Nationalmannschaft nahm Paul Martin an der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2001, am World Cup of Hockey 2004 sowie an den Weltmeisterschaften 2005 und 2008 teil. Außerdem stand er im Kader des Team USA bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi. Auch für die Olympischen Winterspiele 2010 war er nominiert worden, musste jedoch kurze Zeit später aufgrund eines Armbruchs von der Kaderliste gestrichen werden.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2017/18

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1998/99 Elk River High School High-MN 24 9 11 20
1999/00 Elk River High School High-MN 24 15 35 50 26
2000/01 University of Minnesota WCHA 38 3 17 20 8
2001/02 University of Minnesota WCHA 44 8 30 38 22
2002/03 University of Minnesota WCHA 45 9 30 39 32
2003/04 New Jersey Devils NHL 70 6 18 24 4 5 1 1 2 4
2004/05 Fribourg-Gottéron NLA 11 3 4 7 2
2005/06 New Jersey Devils NHL 80 5 32 37 32 9 0 3 3 4
2006/07 New Jersey Devils NHL 82 3 23 26 18 11 0 4 4 6
2007/08 New Jersey Devils NHL 73 5 27 32 22 5 1 2 3 2
2008/09 New Jersey Devils NHL 73 5 28 33 36 7 0 4 4 2
2009/10 New Jersey Devils NHL 22 2 9 11 2 5 0 0 0 0
2010/11 Pittsburgh Penguins NHL 77 3 21 24 16 7 0 2 2 2
2011/12 Pittsburgh Penguins NHL 73 2 25 27 18 3 1 0 1 0
2012/13 Pittsburgh Penguins NHL 34 6 17 23 16 15 2 9 11 4
2013/14 Pittsburgh Penguins NHL 39 3 12 15 10 13 0 8 8 6
2014/15 Pittsburgh Penguins NHL 74 3 17 20 20 5 0 2 2 2
2015/16 San Jose Sharks NHL 78 3 17 20 22 24 0 5 5 6
2016/17 San Jose Sharks NHL 81 4 22 26 20 6 1 0 1 4
2017/18 San Jose Barracuda AHL 18 0 2 2 0
2017/18 San Jose Sharks NHL 14 0 2 2 2 7 0 0 0 2
NCAA gesamt 127 20 77 97 62
NHL gesamt 870 50 270 320 238 122 6 40 46 44

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
2001 USA U20-WM 5. Platz 7 0 4 4 2
2004 USA World Cup 4. Platz 3 0 1 1 0
2005 USA WM 6. Platz 7 0 0 0 2
2008 USA WM 6. Platz 7 1 7 8 0
2014 USA Olympia 4. Platz 4 0 0 0 0
Junioren gesamt 7 0 4 4 2
Herren gesamt 21 1 8 9 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Paul Martin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. minnesotaminutemen.com, Minnesota Mr. Hockey award winners
  2. penguins.nhl.com, Shero Upgrades Pens' Defense with Martin, Michalek Signings