Paul Matschie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Matschie, 1901.

Georg Friedrich Paul Matschie (* 11. August 1861 in Brandenburg an der Havel; † 7. März 1926 in Berlin-Friedenau) war ein deutscher Zoologe. Er war von 1890 bis 1926 Leiter der Säugetierabteilung am Zoologischen Museum in Berlin.

Nach ihm sind das Matschie-Baumkänguru (Dendrolagus matschiei Forster & Rothschild, 1907) und der Brillengalago (Galago matschiei Lorenz, 1917) benannt.

Er war 1903 für den Kölner Schokoladeproduzenten Ludwig Stollwerck mit Texten für Stollwerck-Sammelbilder tätig und schrieb u. a. die Texte für das Sammel-Album No. 6 - Stollwerck's Tierreich.[1] Weitere Autoren waren der Schriftsteller Hans Eschelbach, der Journalist Julius Rodenberg, der Schriftsteller Joseph von Lauff, der Lyriker Carl Hermann Busse, der Romancier Gustav Falke, die Dichterin Anna Ritter u.v. a.m.[2]

Matschie beschrieb 1912 aus dem heutigen Papua-Neuguinea das Timboyok-Baumkänguru (Dendrolagus goodfellowi buergersi) und 1916 Finschs Baumkänguru (Dendrolagus inustus finschi) sowie das Ifola-Baumkänguru (Dendrolagus dorianus notatus).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stollwerck-Sammelalbum No. 6 - Stollwerck's Tierreich. Verlag Gebrüder Stollwerck AG, Köln, Berlin. 1903
  2. Lorenz, Detlef: Reklamekunst um 1900. Künstlerlexikon für Sammelbilder, Reimer-Verlag, 2000.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]