Paul Mommertz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paul Mommertz

Paul Mommertz (* 5. Februar 1930 in Aachen) ist ein deutscher Schriftsteller. Bekannt wurde er als Autor von Drehbüchern, Bühnenstücken, Hörspielen, durch Beiträge in Zeitungen, Zeitschriften, bei Tagungen und durch Ghostwriting.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paul Mommertz ist der Sohn eines Konditormeisters. Sein Vater starb im Zweiten Weltkrieg bei einem Bombenangriff auf Aachen. Mommertz studierte Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte in Bonn, Würzburg und Wien. Er schrieb eine Dissertation über die Rolle des Aphorismus in Literatur und Philosophie.

Mommertz ist Journalist und war unter anderem Redakteur der in den sechziger Jahren wiedererscheinenden Satirezeitschrift Simplicissimus sowie Vertragsautor der Bavaria-Film und lebt seither als freier Schriftsteller in München. Er ist verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter.

Werkeverzeichnis (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manuskripte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lena, Lena! – TV-Film-Krimödie
  • Zwei Bräute zuviel – Boulevard-Komödie
  • Urbi et Orbi – Kurzhörspiel

Aphorismenbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgehend von Jugenderfahrungen in der Zeit des Nationalsozialismus und dem Schock der vollständigen Enthüllung der NS-Verbrechen, stehen in den dramatischen Texten Probleme von Anpassung und Widerstand im Zentrum. Der Aphorismenband Sichtwechsel nimmt das private, gesellschaftliche und politische Leben zum Gegenstand. Aus seiner lebenslangen Auseinandersetzung mit Religion und (besonders katholischer) Kirche ergaben sich die Aphorismen unter dem Titel Sinnthesen.

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dramatikerpreis der Münchener Kammerspiele
  • Tukan-Preis der Stadt München
  • DAG-Fernsehpreis
  • Silberne Nymphe in Monte Carlo
  • Erster Preis in der Kategorie Dokumentarspiel für Die Wannseekonferenz beim 1985er World Television Festival Tokio.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]