Paul Nieder-Westermann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Nieder-Westermann

Paul Nieder-Westermann (* 3. Oktober 1892 in Bochum-Langendreer; † 10. Oktober 1957 in Bochum) war ein deutscher Politiker (NSDAP).

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Besuch der Volksschule und von Realgymnasien in Langendreer und Pyrmont studierte Paul Nieder-Westermann an der landwirtschaftlichen Hochschule Hohenheim und Stuttgart. Von 1916 bis 1918 nahm er als Fliegerjunker an der Westfront am Ersten Weltkrieg teil.

Am 1. April 1933 wurde Nieder-Westermann beim Nationalsozialistischen Kraftfahrkorps (NSKK) zum Führer der Oberstaffel Westfalen-Süd und später zum Führer der Standarte M 70 ernannt. Am 1. März 1935 folgte die Ernennung zum NSKK-Führer der Motor-Gruppe Westfalen. In der NSKK erreichte er den 1943 den Rang eines Obergruppenführers.

Vom März 1936 bis zum Ende der NS-Herrschaft im Frühjahr 1945 saß Nieder-Westermann zudem als Abgeordneter für den Wahlkreis 18 (Westfalen Süd) im nationalsozialistischen Reichstag.

Literatur[Bearbeiten]

  • Erich Stockhorst: 5000 Köpfe - Wer war was im Dritten Reich. Arndt, Kiel 2000, ISBN 3-88741-116-1.

Weblinks[Bearbeiten]