Paul Plamper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Plamper (* 1972 in Ulm) ist ein deutscher Regisseur und Autor für Theater und Hörspiel.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plamper studierte von 1993 bis 1995 Theaterwissenschaft und Germanistik an der Humboldt-Universität Berlin. Seit 1992 war er als Regieassistent tätig, später arbeitete Plamper u. a. für das Berliner Ensemble und die Volksbühne Berlin. Für den WDR realisierte er die Hörspiele Hüttenkäse, Stopper, TOP HIT leicht gemacht, Henry Silber geht zu Ende, Release (in Zusammenarbeit mit dem NDR) und Hochhaus. Er inszenierte die erste türkische Heiner-Müller-Aufführung Der Auftrag am Stadttheater Istanbul. 2005–2007 kuratierte Plamper die Hörspiel-Veranstaltungsreihen „Hörspielzentrale“ am Theater Hebbel am Ufer in Berlin und „Hörspielpark“ am Theater Freiburg. [2]

Das Hörspiel TOP HIT leicht gemacht – In 50 Minuten an die Spitze der Charts, das nach dem gleichnamigen Buch produziert wurde, handelt vom schnellen Weg zur Nr.-1-Hit-Single in den deutschen Charts. Als Teil dieses Hörspiels wurde ein Lied komponiert und gesendet, das es nach Veröffentlichung auf dem Musikmarkt bis auf Platz 37 der deutschen Charts schaffte.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: Projekt RAF (Hörspiel)
  • 2000: Hüttenkäse (Musik: Das Department/Hörspiel)
  • 2000: Stopper (Hörspiel)
  • 2002: TOP HIT leicht gemacht (Hörspiel)
  • 2003: Henry Silber geht zu Ende (Hörspiel)
  • 2004: H2OdH (Hörspiel)
  • 2004: Kantomias rettet die Welt (Hörspiel)
  • 2004: Release (Musik: Schneider TM/Hörspiel)
  • 2005: Radio Dramat Mixe (Hörspiel)
  • 2006: Hochhaus (Musik: Schneider TM/Hörspiel)
  • 2008: Die Unmöglichen (Hörspiel)
  • 2008: Ruhe 1 („Hörspiel im Raum“/Installation im Museum Ludwig Köln)
  • 2009: Der Assistent (Hörspiel)
  • 2010: Tacet (Ruhe 2) (Hörspiel)
  • 2013: Der Kauf (Hörspiel)
  • 2013 Stille Nacht (Ruhe 3) (Hörspiel)
  • 2017: Dienstbare Geister (Autor und Regisseur)

Toninstallationen / Hörspiele im Öffentlichen Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005 Der Berg, 8-Kanal Hörspielinstallation auf mehreren tausend Quadratmetern im entkernten großen Saal des Palasts der Republik.
  • 2007 Müller fährt, Kunstkopf-Hörspiele für das Hörtheaterprojekt am Nationaltheater Mannheim im Straßenbahnnetz der Stadt.
  • 2006/7 Hochhaus, Hörspiel- und Video-Triptychon in Zusammenarbeit mit dem Videokünstler Niklas Goldbach. Präsentation im Museum Ludwig, in Düsseldorf, Münster, Jena, Bonn, am Theater Freiburg, an den Münchner Kammerspielen und beim Literaturfestival Berlin.
  • 2008 Ruhe 1, 40-Kanal-Toninstallation im Museum Ludwig.[5]
  • 2011 Das akustische Kleist Denkmal, Hörspiel-Parcours am Kleinen Wannsee, Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes im Rahmen des Kleistjahrs und des Kleistfestivals am Berliner Maxim Gorki Theater.[6]
  • 2013/14 Der Kauf (Hörspielparcours auf Brachflächen in Köln, München, Berlin und Hamburg)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Paul Plamper bei VdHR.
  2. Plopp-Wettbewerb
  3. Robert Geisendörfer Preis
  4. Prix Europa 2011
  5. Welt online Paul Plamper vergreift sich gern am Ton.
  6. Kleistfestival