Paul Scheffer (Soziologe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Scheffer, 2015.
Paul Scheffer, 1988.

Paul Scheffer (geboren 3. September 1954 in Nijmegen) ist ein niederländischer Professor, Soziologe und Journalist und prominentes Mitglied der Partij van de Arbeid.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paul Scheffer arbeitete lange Zeit für die Wiardi-Beckman-Stiftung, dem wissenschaftlichen Büro der Partij van de Arbeid.

Am 29. Januar 2000 schrieb er im NRC Handelsblad einen Artikel mit dem Titel Het multiculturele drama (Das multikulturelle Drama), [1] der von vielen als ein Angriff auf das multikulturelle Zusammenleben verstanden wurde.

Von 2003 bis 2011 war Scheffer Inhaber des Wibaut-Lehrstuhls für Probleme der Großstadt an der Universität von Amsterdam. [1] Gegenwärtig ist er Professor an der Universität Tilburg.

Im Februar 2005 dachte Scheffer darüber nach, sich als Spitzenkandidat für die Partij van de Arbeid (PvdA) für die folgenden Wahlen zur Zweiten Kammer aufstellen zu lassen. Er führte hierzu ein Orientierungsgespräch mit dem Parteivorsitzenden Ruud Koole und ließ gleichzeitig wissen, dass er in PvdA-Parteiführer Wouter Bos wenig sehen würde. Kurz danach erklärte das Kabinett Balkenende II, dass sich Scheffer doch nicht zur Verfügung stellen wolle.

Im Oktober 2007 erschien Scheffers Het land van aankomst, eine - wie der Klappentext sagt - breit aufgezogene Suche nach dem, was sich unter der Oberfläche des multikulturellen Zusammenlebens abspielt. Ausgangspunkt des Buches war eine Analyse der Formen der Immigration in die Niederlande. Zitat aus dem Buch: „Hoe meer we het conflict tot ons laten doordringen, hoe beter we het kunnen hanteren.“ („Je mehr wir den Konflikt zu uns durchdringen lassen, desto besser können wir damit umgehen“). Das Buch wurde umgehend zum öffentlichen Gesprächsthema. Momentan liegt in den Niederlanden die zehnte Auflage in den Geschäften.

Scheffer ist verheiratet, Vater eines Kindes und lebt in Amsterdam. Er ist Enkel des niederländischen Philosophen Herman Wolf.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Tazkongress 2009 - ¿Tu was! – Freiheit & Utopie
  2. Paul Scheffer - Die Eingewanderten - Toleranz in einer grenzenlosen Welt
  3. Buchvorstellung bei der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin am 11. November 2008 in Berlin (PDF; 65 kB)