Paul Voss (Radrennfahrer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Voss bei den Driedaagse van West-Vlaanderen 2010

Paul Voss (* 26. März 1986 in Rostock) ist ein deutscher Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Nachwuchsklassen widmete sich Voss neben dem Straßenradsport vor allem dem Cyclocross und wurde im Jahr 2004 in dieser Disziplin Deutscher Meister der Juniorenklasse und 2005 Zweiter bei der U23. Nachdem er im Jahr 2008 bei den Europäischen Straßenmeisterschaften der U23 die Silbermedaille gewann, erhielt er 2009 seinen ersten Vertrag bei einem UCI ProTeam, dem deutschen Team Milram, für das er bis zu dessen Auflösung zum Saisonende 2010. Anschließend wechselte er zum britischen Continental Team Endura Racing.

Für das Team Milram bestritt er bei der Vuelta a España 2009 seine erste „Grand Tour“ und beendete das Rennen als 99. der Gesamtwertung. Im Folgejahr konnte er beim Auftaktzeitfahren der Katalonien-Rundfahrt 2010 seinen ersten Sieg in der UCI ProTour erzielen und die Gesamtführung dieses Etappenrennens einen weiteren Tag verteidigen.

Bei einem Weltcup Crossrennen in Zolder brach Voss sich im Dezember 2010 die Schulter. Kaum einen Monat nach seinem Einstieg in die Strassensaison 2011, fiel er während der ersten Etappe der Settimana Internazionale di Coppi e Bartali Ende März erneut mit einem Schlüsselbeinbruch aus.[1] 2011 gewann mit der Cinturó de l’Empordà sein erstes internationales Etappenrennen.

Nachdem Endura Racing 2013 mit dem deutschen Team NetApp zum Professional Continental Team Team NetApp-Endura, dem späteren Bora-Argon 18 fusionierte, wurde Voss Teil dieser Mannschaft und bestritt weitere Grand Tours. Auf der 1. Etappe der Tour de France 2016 eroberte er durch eine Alleinfahrt über zwei kategorisierte Anstiege das Gepunktete Trikot des Führenden in der Bergwertung.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004
2005
2008
  • Silber Europäische Straßenmeisterschaften (U23)
2010
2011
2015

Platzierungen bei den Grand Tours[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Pink jersey Giro d’Italia DNF
Yellow jersey Tour de France 50 99
red jersey Vuelta a España 99 70

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Voß bricht sich das Schlüsselbein. radsport-news.com, 23. März 2011, abgerufen am 3. Juli 2016.
  2. Voß: Der Domestike wird auf Befehl zum Bergkönig der Tour. radsport-news.com, 3. Juli 2016, abgerufen am 3. Juli 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]