Paul von Waldersee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Graf Paul Hermann Otto von Waldersee (* 3. September 1831 in Potsdam; † 14. Juni 1906 in Königsberg in Franken) war ein deutscher Musikwissenschaftler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paul Graf von Waldersee stammte aus der preußischen Offiziersfamilie Waldersee. Seine Eltern waren der Offizier Eduard Graf von Waldersee (1793–1867) und seiner Ehefrau Laurette Emma von Alvensleben (1803–1875). Der Familientradition folgend trat er nach seiner Schulzeit 1848 in das preußische Militär ein.

1871 beendete er seine Militärlaufbahn im Range eines Majors. Er beschäftigte sich für den Rest seines Lebens mit musikwissenschaftlichen Studien, vor allem als Redakteur für den Verlag Breitkopf & Härtel in Leipzig. Ab 1888 lebte er in Königsberg in Franken. Seine bekanntesten Werke sind die von ihm herausgegebene Reihe Sammlung musikalischer Vorträge und die 2. Auflage des Köchelverzeichnisses der Werke Mozarts.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (Hrsg.): Sammlung musikalischer Vorträge. 5 Serien, Breitkopf &Härtel 1880–1884.
  • Ludwig Ritter von Köchel: Chronologisch-thematisches Verzeichnis sämtlicher Tonwerke Wolfgang Amade Mozarts. Nebst Angabe der verloren gegangenen, angefangenen, übertragenen, zweifelhaften und unterschobenen Compositionen desselben. 2. Auflage, bearbeitet und ergänzt von Paul Graf von Waldersee. Breitkopf & Härtel, Leipzig 1905.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]