Paula Fudge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paula Fudge (geb. Yeoman; * 30. März 1952) ist eine ehemalige britische Langstreckenläuferin.

Leben[Bearbeiten]

1978 siegte sie für England startend über 3000 m bei den Commonwealth Games in Edmonton. Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Prag wurde sie über dieselbe Distanz Achte.

Bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 1979 in Limerick kam sie auf den 17. Platz und gewann mit der englischen Mannschaft Bronze. 1981 folgte ein 28. Platz bei den Crosslauf-WM in Madrid. Am 13. September desselben Jahres stellte sie mit 15:14,5 min einen Weltrekord über 5000 m auf.

1982 errang sie bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in Mailand Bronze über 3000 m und holte mit einem 14. Platz bei den Crosslauf-WM in Rom erneut mit dem englischen Team Bronze. Im Herbst gewann sie die 20 km von Paris.

1985 belegte sie bei den Crosslauf-WM in Lissabon den 56. Platz und siegte beim Columbus-Marathon. Nach einem fünften Platz beim London-Marathon 1986 qualifizierte sie sich 1987 mit einem vierten Platz in London für den Marathon der Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Rom, bei dem sie auf dem 17. Rang einlief. Kurz danach gewann sie den Greifenseelauf.

1988 wurde sie jeweils Dritte beim Great North Run und beim Chicago-Marathon.

1972 wurde sie Englische Meisterin über 3000 m, 1983 über 5000 m und 1978 sowie 1982 Britische Meisterin über 3000 m.

Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]