Paula Strasberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paula Strasberg (* 1909 in New York als Paula Miller; † 29. April 1966 ebenda) war eine US-amerikanische Schauspiellehrerin und Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Paula Miller wurde als Jüdin in New York geboren. Zwischen 1928 und 1948 trat sie in über zwanzig Broadway-Stücken auf, was sie zu einer erfolgreichen Darstellerin machte. 1934 heiratete sie den Schauspiellehrer Lee Strasberg, der als Begründer des Method Actings gilt. Er gründete das Actors Studio, an der auch seine Frau unterrichtete. Sie war z. B. der Schauspielcoach von Marilyn Monroe, die sie bei Filmdrehs bis zu ihrem Tod 1962 begleitete, so etwa im Herbst 1958 bei Manche mögen’s heiß. Tony Curtis, neben Monroe Hauptdarsteller des Filmes, hatte keine guten Erinnerungen an Paula Strasberg:

„Sie [Marilyn Monroe] war in Begleitung von Paula Strasberg. Paula Strasberg war etwa 1,50 m groß, ziemlich stämmig, war ganz in Schwarz gekleidet und trug einen schwarzen Schirm (...) Jedes Mal wenn Marilyn mit [Regisseur] Billy Wilder sprach, stand Paula direkt daneben und machte Vorschläge. (...) Meinem Empfinden nach schröpften und missbrauchte sie Marilyn - missbrauchen meine ich in dem Sinne, dass sie sie für ihre Zwecke einspanten. (...) Paula Strasberg bekam 1,500 Dollar die Woche und tat nichts weiter, als hinter Marilyn Monroe herzulaufen.”[1]

Paula Strasberg hatte zwei Kinder, die ebenfalls Schauspieler wurden. Ihre Kinder Susan Strasberg (1938-1999) und John Strasberg (* 1942) schlugen erfolgreiche Theaterkarrieren ein, Susan spielte auch in Filmen mit. Paula Strasberg starb im Jahre 1966 an Krebs. Sie liegt auf dem Westchester Hills Cemetery in Hastings-on-Hudson nahe New York begraben.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Billy Wilder's Some Like It Hot, Taschen 2001 (2010), S. 286