Pavant

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pavant
Wappen von Pavant
Pavant (Frankreich)
Pavant
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Château-Thierry
Kanton Essômes-sur-Marne
Gemeindeverband Communauté de communes du Canton de Charly-sur-Marne
Koordinaten 48° 57′ N, 3° 17′ OKoordinaten: 48° 57′ N, 3° 17′ O
Höhe 57–206 m
Fläche 5,43 km2
Einwohner 790 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 145 Einw./km2
Postleitzahl 02310
INSEE-Code
Website www.pavant.fr/

Die Mairie

Pavant ist eine französische Gemeinde mit 790 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France (frühere Region: Picardie). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Château-Thierry und ist Teil des Kantons Essômes-sur-Marne. Die Einwohner werden als Pavanais(es) bezeichnet.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weinbau treibende Gemeinde (AOC Champagne) liegt am Südufer der Marne unterhalb Nogent-l’Artaud an der Grenze zum Département Seine-et-Marne. Nördlich schließt sich Charly-sur-Marne an, von dem Pavant im Westen eine Exklave abtrennt. Im Süden grenzt Pavant an Bassevelle. Durch die Gemeinde verlaufen die dem Tal der Marne folgende Bahnstrecke und die Départementsstraße D86, die Verbindung mit Charly-sur-Marne stellt die Départementsstraße D82 über eine Brücke über die Marne her.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wird 855 als Penvennum genannt. Das abgegangene Schloss wurde zur Zeit Ludwigs XIV. unter Leitung des Architekten Louis Le Vau errichtet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009 2015
Einwohner 497 511 589 665 732 753 792 792
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Portal der Kirche Saint-Bald
  • Kirche Saint-Bald mit einem romanischen Portal
  • Taubenhaus (Ende des 15. Jahrhunderts)
  • Aqueduc de la Dhuis

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pavant – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien